Kann ich aus Riester-Banksparplan Geld zur Tilgung entnehmen u. muss ich das Geld wieder einzahlen?

3 Antworten

Zunächst einmal sind die Unternehmen in der Regel rückversichert (siehe auch Thema Protector), zum anderen stehen die Verzinsungen in den Verträgen festgeschrieben. Für einen Riestervertrag gibt es eine feste Verzinsung von 2,25% + Überschüsse und bei einem Bausparvertrag lediglich zwischen 0,5 und 1,5% je nach Gesellschaft + evtl. Bonus oben drauf. Ich denke dies ist eindeutig ein Vorteil der Rente...

Für was für eine Tilgung.

Bei einer Immobilien kann auf Wohnriester umgestellt werden.

Wir planen demnächst den Kauf eines Eigenheims. Finanziert werden soll das u.a. mit einem Annuitätendarlehen. Meine Frau und ich haben derzeit bei einer Sparkasse ein Riester-Banksparplan abgeschlossen, um uns staatliche Zulagen zu sichern. Laut Siftung Finanztest bietet sich der Banksparplan als Riesterprodukt an, um Geld in der Ansparphase zu entnehmen, um damit tilgen zu können. Ich meinte mit Tilgung die jährlich Sondertilgungsoption bei dem A.-darlehen. Kann ich das Geld entnehmen? Muss ich das Geld wieder einzahlen? Vierlen Dank im Voraus

Spart Ihr monatlich Geld an und wenn ja wieviel im Verhältnis zum Gehalt?

Wer spart regelmässig wieviel- ich persönlich spare bisher nix-schein aber damit eher als Aussenseiter dazustehen...

...zur Frage

Riester: Banksparplan oder Fondssparplan vor Immobilien-Finanzierung?

Ich (27 Jahre alt) bin kurz vor dem Abschluss eines Riester-Vertrags und beabsichtige möglicherweise auch in ein paar Jahren mir eine Immobilie zu kaufen. Allerdings ist das bei mir auch nicht sicher. Daher bin ich am Überlegen erst einen Riester-Fondssparplan oder Banksparplan abzuschließen, um diese ggf. auch bei einem Nichtkauf der Immobilie bis zur Rente weiter zu besparen. Habe ich es richtig verstanden, dass ich den alten Riester-Vertrag auf Eis (man zahlt nicht mehr ein & lässt ihn bis zur Rente liegen) legen kann, wenn ich eine Immobilie kaufe & dann einen Wohn-Riester als Hauptvertrag nehme (in den ich dann alles weitere komplett einzahle,da ich ja nur einen Riester-Vertrag haben darf,der gefördert wird)? Falls dies so ist, würde mich auch noch interessieren,ob ich den alten Riester-Vertrag (Banksparplan/Fondssparplan) mit in die Finanzierung der Immobilie nehmen könnte? Falls dies der Fall sein sollte,würde sich doch der Banksparplan besser anbieten,wenn ich in ca.5 Jahren eine mögliche Immobilie erwerben würde,weil Fondssparpläne aufgrund des Risikos eine möglicherweise deutlich niedrigere Rendite als der Banksparplan erzielen.Zumindest ist das Geld im Banksparplan garantiert.Oder kann ich das angesparte Riester-Guthaben erst in die Finanzierung der Immobilie einbringen, wenn ich in Rente gehe,sodass sich jetzt eher der Fondssparplan anbietet,oder?

...zur Frage

Kann ich das Geld aus meiner Riester-Allianz-Versicherung entnehmen für Darlehensentschuldung?

Darf ich ab 2014 auch das Geld aus einer Riester-allianz-Versicherung rausnehmen um beispielsweise ein Hausdarlehen zu entschulden? Habe ich da Nachteile und muss ich das geld bis zum Rentenalter wieder einzahlen? Anfangs (in den ersten Jahren) zahlt man doch so viele Gebühren für die Versicherung. Ist dieses Geld dann verloren?

...zur Frage

Sparbrief läuft aus - sollte man Geld in Tilgung von Kredit stecken?

Ich zahle noch einen kleinen alten Kredit ab und jetzt wird ein Sparbrief frei. Sollte ich das Geld dann einfach in die Tilgung des Kredites stecken oder ist es besser, das Geld neu anzulegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?