Kann ich aus Riester-Banksparplan Geld zur Tilgung entnehmen u. muss ich das Geld wieder einzahlen?

3 Antworten

Für was für eine Tilgung.

Bei einer Immobilien kann auf Wohnriester umgestellt werden.

Zunächst einmal sind die Unternehmen in der Regel rückversichert (siehe auch Thema Protector), zum anderen stehen die Verzinsungen in den Verträgen festgeschrieben. Für einen Riestervertrag gibt es eine feste Verzinsung von 2,25% + Überschüsse und bei einem Bausparvertrag lediglich zwischen 0,5 und 1,5% je nach Gesellschaft + evtl. Bonus oben drauf. Ich denke dies ist eindeutig ein Vorteil der Rente...

Wir planen demnächst den Kauf eines Eigenheims. Finanziert werden soll das u.a. mit einem Annuitätendarlehen. Meine Frau und ich haben derzeit bei einer Sparkasse ein Riester-Banksparplan abgeschlossen, um uns staatliche Zulagen zu sichern. Laut Siftung Finanztest bietet sich der Banksparplan als Riesterprodukt an, um Geld in der Ansparphase zu entnehmen, um damit tilgen zu können. Ich meinte mit Tilgung die jährlich Sondertilgungsoption bei dem A.-darlehen. Kann ich das Geld entnehmen? Muss ich das Geld wieder einzahlen? Vierlen Dank im Voraus

Macht es Sinn meinen Riestervertrag zu wechseln um das Kapital entnehmen zu können?

Hallo Zusammen,

ich habe seit November 2011 einen Riestervertrag (Riester Förder Rente) bei Zurich über die Deutsche Bank ( abgeschlossen. Jetzt stehen wir gerade vor dem Kauf einer Immobilie und ich würde gerne das angesparte Kapital entnehmen. Bei der Beratung der deutschen Bank wurde mir gesagt, dass ich jederzeit das Geld entnehmen kann ab einer angesparten Summe von 3000 Euro. Die 3000 Euro sind bereits überschritten, allerdings sagte mir die nette Dame bei der Zurich am Telefon, dass aufgrund des Abzuges von Verwaltungskosten etc. ich möglicherweise die Grenze von 3000 Euro zum jetzigen Zeitpunkt nicht erreiche. Nach Recherchen im Internet bin ich nun leider "jetzt erst" darauf aufmerksam geworden, welche hohen Kosten für Verwaltung etc. bei diesem Vertrag drauf gehen.

Jetzt bräuchte ich mal euren Rat. Ich würde ziemlich gerne das Geld der Riester entnehmen. Nach meinen Recherchen wäre es möglicherweise sinnvoll zu einem anderen Anbieter zu Wechseln (z.B. Wohnriester bei der LBS) ohne das mir die bisherigen Zulagen verloren gehen.

Ist das ein sinnvoller Plan oder muss ich hier mit weiteren Problemen rechnen (außer ca. 100 Euro für die Wechslergebühr). Könnt ihr mir hier etwas empfehlen?

Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar!

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?