Kann ich an einen Miterben allein zahlen, wenn ich mit Erbengemeinschaft Kaufvertrag geschlossen?

1 Antwort

Üblicherweise steht in einem solchen Kaufvertrag, an wen (schuldbefreiend) zu zahlen ist.

Keinesfalls würde ich an einen einzelnen Miterben zahlen, nur weil der als erster laut "hier" schreit und wenn die übrigen Miterben nicht schriftlich zugestimmt haben.

Zahlung durch Geldeinwurf in Briefkasten - Wir der Schulnder von Zahlungspflicht frei?

Es hat wohl jemand mitbekommen, wie der Schuldner das Geld (500 in bar) in einem verschlossenem Briefumschlag in den Briefkasten des Gläuibigers eingeworfen hatte, was er nachweisbar getan hat. Jedenfalls ist dieser Briefumschlagt mitsamt dem Geld nicht mehr da und der Gläubiger behauptet felsenfest, ebenfalls nicht widerleglich, das Geld in dem Briefkasten nicht vorgefunden zu haben. Muss der Schuldner nochmals zahlen oder ist er von seiner Schuld freigeworden?

...zur Frage

muß ich als lebensgefährtin an die erbengemeinschaft meines partners miete zahlen?

ich soll an die miterben meines partners, d.h. seiner kinder, miete bezahlen. ist das richtig?

...zur Frage

Immobilienerwerb auf Raten - eine Käuferpartei will aus Vertrag aussteigen

Hallo Zusammen,

vor einiger Zeit entschlossen sich eine Bekannte und ich eine Immobilie zu erwerben. Ein entsprechendes Objekt ward schnell gefunden und es wurde ein Kaufvertrag geschlossen, in welchem beide als Käufer aufgeführt sind. Die entsprechende Auflassungsvormerkung wurde bereits eingetragen. Für die Zahlung des Kaufpreises wurde eine Anzahlung vereinbart, der Restbetrag wird über monatliche Raten abgezahlt. Daher erfolgt die Grundbuchumschreibung auch erst mit vollständiger Kaufpreiszahlung. Dies kurz zur Einleitung. Nun zum eigentlichen Problem:

Meine Bekannte möchte aus dem Kaufvertrag aussteigen. Der Kaufvertrag soll aber nicht rückabbgewickelt werden, sondern auf mich als alleiniger Käufer übergehen. Da aber die Raten in einer Höhe bemessen wurden, die ich nicht allein aufbringen kann, haben wir uns derart verständigt, dass sie die Raten weiter zahlt und ich ihr das Geld später zurück erstatte. Da ich mich aber verständlicherweise auf mündliche Absprachen nicht verlassen möchte, würde ich hier gerne eine rechtskräftige Vereinbarung treffen.

Meine Frage ist, wie kann man das von statten gehen lassen. Zunächst müsste ja der Kaufvertrag geändert werden und in diesem Zusammenhang die Auflassungsvormerkung im Grundbuch? Welche Möglichkeit habe ich, meine Bekannte zur Zahlung der Raten vertraglich zu verpflichten?

Für Ratschläge bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Schadenersatz bei nicht rechtzeitiger Kaufpreiszahlung?

Folgendes Szenario:

Kaufvertrag für ein Haus sieht vor, bei nicht rechtzeitiger Zahlung Verzugszinsen zu zahlen. Kaufpreis geht 8 Tage später ein.

Dadurch muss der Verkäufer aufgrund der Änderung von Konditionen seiner Bank eine erhöhte Ablöse bezahlen, was im Falle einer rechtzeitigen Zahlung nicht passiert wäre.

Was kann der Verkäufer fordern?

a) nur die Zinsen, welche laut Vertrag vereinbart wurden? b) auch die Differenz der Ablöse UND die Zinsen?

...zur Frage

Überweisungsauftrag an Bank trotz fehlender Vollmacht

Hallo!

Einem Miterben wurde die Bankvollmacht, die er für die Erbengemeinschaft hatte, entzogen. Dennoch hat dieser Miterbe fünf Tage später eine Überweisung über mehrere hundert Euro veranlasst und die Bank hat sie ausgeführt, obwohl ihr seit fünf Tagen bekannt war, dass dem Miterben keine Vollmacht mehr vorliegt.

Meine Frage nun: Wie schnell muss eine Bank nach Bekanntwerden des Entzugs der Vollmacht reagieren, damit ein Konto nicht leergeräumt werden kann?

Und meine zweite Frage: Hat sich der Miterbe (oder möglicherweise auch die Bank) strafbar gemacht, wenn er trotz Entzug der Vollmacht weiterhin Überweisungsaufträge erteilt und diese auch ausgeführt werden?

Andreas

...zur Frage

Mitspracherecht in der Erbengemeinschaft

Wenn ein Miterbe einer Erbengemeinschaft ein kleines Restdarlehen, das aus dem Nachlass noch abbezahlt werden muss, alleinig mit einem Schlag zurückzahlt, ohne die übrigen Miterben dazu zu befragen und um damit einem anderem Miterben mit der Behauptung, er hätte sich nicht an der Rückzahlung beteiligt, eines auszuwischen, liegt dann ein Rechtsbruch vor? Ich als Betroffener fühle mich dadurch hintergangen und um mein Mitspracherecht innerhalb der Erbengemeinschaft gebracht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?