Kann ich als Werkstudent privat krankenversichert bleiben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, sie muss weiter privat versichert bleiben !

Ihre Tochter hat sich ja offensichtlich als Studentin / Beamtenkind von der Versicherungspflicht (in der GKV) befreien lassen. Diese Befreiung gilt so lange wie der Status Student aufrecht erhalten wird. Die 450,- Euro spielen krankenversicherungstechnisch nur für die Familienversicherung in der GKV eine Rolle.

VG,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hanseat
20.08.2014, 21:21

wichtiger Zusatz !! Ihre Tochter ist nur solange beihilfetechnisch eine berücksichtigungsfähige Angehörige wie sie bei Ihrem Mann im Familienzuschlag berücksichtigungsfähig ist. Ist das nicht mehr gegeben (weil sie z.B. zu alt ist, d.h. über 25), dann entfällt der Anspruch auf Beihilfe. Sie sollten also mal mit der Besoldungsstelle Ihres Mannes das klären und dann nochmal ggf. mit der Beihilfestelle sprechen.

Ist ihre Tochter dann keine berücksichtigungsfähige Angehörige i.S.d. Beihilfe mehr, dann könnte sie sich nicht mehr "über den Vater" versichern sondern müsste in einen studentischen Volltarif wechseln.

0

Nun, auf Anhieb finde ich im Wiki folgende Aussage.

nach den für diese geltenden allgemeinen Regeln. In der gesetzlichen Krankenversicherung und in der Arbeitslosenversicherung sind Werkstudenten weiterhin versicherungsfrei (§ 6 I Nr. 3 SGB V, § 27 IV SGB III, Stand Nov. 2013, siehe unten). Die Arbeitszeit darf dabei maximal 20 Stunden pro Woche während der Vorlesungszeit betragen.[3]

Ob dies korrekt ist, ließe sich durch die Lektüre der zitierten SGB-III-Bestimmung feststellen.

Ist es richtig, kann sie weiter in der privaten Studentenversicherung bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mig112
21.08.2014, 09:04

DH

0

ja, kann sie. Würde sie über 20h pro Woche arbeiten, dann wäre es was anderes, denn dann verliert sie den Studentenstatus. Und dann muss sie sich selbst versichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Deine Tochter die 20 Std. - Grenze nicht überschreitet und unter 25 Jahre ist, sollte die private Familienversicherung kein Problem sein.

Weiter Auskünfte findest Du hier:

http://www.lohn-info.de/studenten.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Private Krankenvollversicherung und auch die Beamtenzusatzversicherung kennen keine "Familienversicherung", somit sind Kinder auch nicht ÜBER ihre Elternteile privat versichert.

Warum allerdings die Überschreitung der Geringfügigkeitsgrenze v. 450€ nicht zur Versicherungspflicht in der GKV führt, können dir sicherlich andere beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hanseat
21.08.2014, 09:31

Die Familienversicherung gehört in der Tat hier nicht hin, aber - es gibt auch keine Beamtenzusatzversicherung ! Und als berücksichtigungsfähige Angehörige i.S.d. Beihilfe kann man m.E. schon laienhaft von "über den Elternteil versichert" sprechen.

0

Was möchtest Du wissen?