Kann ich als Teilzeitstudent mehrere unterschiedliche Jobs machen oder rechnet sich das nicht mehr?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

eine Teilzeitstelle mit maximal 20 bis 25 Stunden pro Woche

Bis 20 Stunden kannst du Werkstudent sein drüber nicht mehr. Verdienst irrelevant, bis einschl. 14. Fachsemester oder 30. Geburtstag.

Würde dieses Modell rein steuerlich funktionieren, weil es ja 4 verschiedene Varianten sind Geld zu verdienen - steuerpflichtige Langzeitarbeit, Minijob ohne Abgaben, Honorarjob, kurzzeitiger Semesterferienjob - oder würde ich mir mit der zusätzlichen Arbeit selbst ins Bein schießen und ich würde nicht mehr verdienen oder vielleicht sogar durch die ganzen abzüge sogar noch weniger?

Langer Satz. Mehr Brutto führt zu mehr Netto. Die recht einfachen Bedingungen für eine Werkstudententätigkeit kennst du nun. Dass ein Minijob pauschal besteuert werden kann ist dir auch bekannt.

Dann noch ein paar Infos zur Steuer:

  1. Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit (Honorartätigkeit) wären im jeden Fall zu erklären, wenn sie 410,- € p.a. übersteigen.
  2. Diese Einkünfte werden mit denen aus nicht-selbständiger Arbeit zur Summe der Einkünfte addiert.
  3. Es kann maximal eine Tätigkeit in der Lohnsteuerklasse I abgerechnet werden. Jede weitere (außer ein Minijob), müsste zwingend in die VI.
  4. Ob Klein- oder Regelunternehmer käme darauf an, wer deine Auftraggeber sind und in welchem Umfang du Umsatz generierst.

Zur Sozialversicherung

  1. Als Werkstudent zahlst du nur RV-Beiträge (werden vom Gehalt einbehalten).
  2. Deine Krankenversicherung kostet 78,- € im Monat inkl. Pflege
  3. Ob deine Honorartätigkeit dazu führt, dass Abgaben zu zahlen sind, kommt auf einige Punkte an. Prinzipiell sind Selbständigkeiten aber versicherungsfrei.

Ohne Zahlen und konkrete Berufsbezeichnungen kann ich nicht konkreter werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kevin 1905 hat ja eine perfekte Antwort gegeben - da gehört der Stern hin - so das ich noch auf ein paar Besonderheiten hinweisen will.

  • Wenn Du in Deiner Selbständigkeit eine lehrende Tätigkeit ausüben wirst, so ist diese DRV pflichtig

  • Solltest Du eine künstlerische Tätigkeit ausüben, so solltest Du dich mit der Künstlersozialkasse auseinandersetzten

  • mit der GKV musst Du kommunizieren. Denn bei der hohen Wochenstundenzahl und den vielen Tätigkeiten kann die GKV zu dem Schluss kommen, dass du hauptberuflich nicht Student bist. In dem Fall hast Du die Wahl zwischen PKV und GKV.

  • wenn du hauptberuflich selbständig bist, so beträgt der GKV Beitrag mindestens 350€ inkl. Pflegepflichtversicherung im Monat

Empfehlung: Das Gespräch mit der GKV suchen, wenn es keine Überraschung im Nachgang geben soll. Ggfs ein Statusfeststellungsverfahren initiieren. Vorher!

Good Luck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?