Kann ich als Eigentümer einer Haushälfte eine Teilungsversteigerung einleiten?

1 Antwort

Der Sachverhalt ist da in einem Punkt unpräzise:

Was genau ist das denn nun?

Alternative 1: Eine aus 2 Parteien bestehende Eigentümergemeinschaft? Dann kannst Du Teilungsversteigerung beantragen.

Alternative 2: Ein Doppelhaus bestehend aus 2 rechtlich separaten Hälften (also 2 Grundbuchblätter, je eins für jeden der Eigentümer)? Dann hast Du die zu 1 genannte Möglichkeit NICHT.

Alternative 3: Eine WEG, bestehend aus 2 Parteien? Dann: Wie Alt.2.

Im Grundstückkaufvertrag ist unter § 1 Vertragsgegenstand ist angegeben das "im Grundbuch von  X sind als Miteigentümer bzgl des dort verzeichneten Grundbesitzes... Herr Y zu einem 1/2 Anteil eingetragen".

Kann man daraus erkennen  das es sich um eine bestehende Eigentümergemeinschaft handelt ?

Vielen Dank im vorraus !   

0
@popi67

Das ist dann Alternative 1.

Allerdings ist das mit der Teilungsversteigerung so eine Sache: Man muß erst mal Geld vorschiessen und weiß nicht, was dann am Schluß rauskommt. Ich würde erst mal damit drohen um einen freihändigen Verkauf zu erzwingen.

1
@popi67

Das bedeutet das nicht die eine Haushälfte erworben wurde, sondern die Hälfte von der gesamten Immobilie. Also Eigentümergemeinschaft mit dem Verstorbenen.

0

Kann ein Miteigentümer Renovierung verweigern und auf Hausverkauf bestehen?

Mein Onkel und ich sind Eigentümer eines Einfamilienhauses zu gleichen Teilen 50:50. Ich bewohne in diesem Haus die untere Etage, von meinem Onkel die Tochter die obere Etage, er selber wohnt nicht in diesem Haus. Er kümmert sich auch um nichts. Was an Reparaturen bisher anfiel, übernahmen es mein Partner und ich auf unsere Rechnungen. Mein Onkel bot mir schon vor ca. 3 Jahren an, seine Haushälfte abzukaufen, sobald seine Tochter ausgezogen ist. Er nannte mir damals eine Summe für seine Hälfte mit der ich einverstanden war. Leider habe ich mir das nicht schriftlich von ihm geben lassen, weil ich Vertrauen zu meiner Verwandtschaft hatte. In der Zwischenzeit renovierte ich ¾ des Gartens, die untere Etage, die ich bewohne und diverses auf meine Rechnung. Ende dieses Jahres ist es nun soweit und seine Tochter zieht aus. Nun kam er und will für seine Hälfte 30 % mehr als angeboten, mit der Aussage die Grundstückspreise seien in der Zwischenzeit gestiegen. Ich sagte ihm, dass ich das nicht bezahlen kann und will. Jetzt will er, dass das komplette Haus verkauft wird und somit dann jeder seinen Teil bekommt. Das will ich aber nicht, da er daraus Gewinn machen würde, wegen der Wertsteigerung aufgrund meiner Renovierungen. Kann er darauf bestehen? Außerdem ist das Haus fast 60 Jahre alt und muss dringend saniert werden. Ich habe bereits das 3. Jahr Schimmel im Schlafzimmer. Er verweigert aber die Sanierung, weil er kein Geld in dieses Haus stecken möchte. Kann er das einfach so ablehnen oder ist er verpflichtet hälftig mitzuzahlen?

...zur Frage

Darf ich einem Mieter kündigen wenn er auch Miteigentümer ist?

Hallo Zusammen

Darf ich meinem Mieter wegen Mietrückständen kündigen wenn er durch eine Erbengemeinschaft Miteigentümer ist?

Die Schulden ( Kredite für das Haus ) bezahle ich allein, er zahlt keinen Cent. Miete undNebenkosten ( trotz Mietvertrag) bezahlt er seit Monaten nicht mehr so das sich eine 4 stellige Summe angesammelt hat was sich auch nicht ändern wird. An Hausordnung hält er sich auch nicht.

Für schnelle Hilfe wäre ich dankbar

...zur Frage

Grundbuch

Hallo Bin Miteigentümer eines Zweifamilienhauses mein Bruder hat jetzt die Teilungsversteigerung beantragt. Meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht mein Bruder hat es jetzt lösen lassen ohne meine Zustimmung Mutter hatte aber Zugestimmt . Ist die Lösung ohne meine Zustimmung überhaut machbar.Oder hat hier das Grundbuchamt einen großen Fehler gemacht, denn mit Wohnrecht hat das Haus ja weniger Wert .Ich möchte das Haus ersteigern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?