Kann Exmann Geld, dass er Ehefrau zur Schuldentilgung gegeben hat nach der Scheidung verrechnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach dem alten Recht blieben Schulden, die bei der Eheschließung vorhanden sind und zu einem sog. „negativen Anfangsvermögen“ führen, bei der Ermittlung des Zugewinns unberücksichtigt. Der Ehegatte, der im Laufe der Ehe mit seinem zuerworbenen Vermögen nur seine anfänglich vorhandenen Schulden tilgt, musste diesen Vermögenszuwachs bisher nicht ausgleichen. Noch stärker betroffen war der Ehegatte, der die die Verbindlichkeiten des anderen Ehegatten tilgte. und zusätzlich eigenes Vermögen erwirbt.

Negatives Anfangsvermögen ist zu berücksichtigen.

Das heisst, seinen Anteil, den er zur Schuldentilgung beigetragen hat, wird bei der Berechnung des Zugewinns mit berücksichtigt. Er profitiert von der neuen Gesetzeslage.

Dein Bruder profitiert von der Reform des Zugewinnsrechts.

siehe hier:

http://www.finanztip.de/recht/familie/zugewinn-reform.htm

Nach dem alten Recht wäre das Anfangsvermögen immer 0,- gewesen. Nun hat man es genau für diese Fälle geändert.

Also die Beträge, die er für die Schulden der Frau gegeben haben, zählen für ihn.

Ich Rindvieh habe Mist gebaut - kann ich auf Schadenersatz verklagt werden?

Ich habe an meinen Exmann, der neu verheiratet ist, anonym ein Erotikpaket geschickt und es ist aufgeflogen und die Ehe von den beiden glücklichen ist hinüber, was mich auch sehr freut. Leider hat mein Exmann, der bei der Polizei ist, die DNA abgeglichen und festgestellt dass ich es war, weil damals ein Massengentest war, wo alle in der Stadt eine Probe abgeben mussten und die Daten natürlich für die weitere Verwendung hinterlegt wurden. Jetzt will er mich auf Schadenersatz verklagen und mir die Hochzeitskosten, die abgesagte Hoxhzeitsreise sowie die sCheidungskosten und die Unterhaltskosten an seine neue Frau in Rechnung stellen und Schmerzensgeld haben sowie die Kosten für die Partner-Vermittlung von mir haben. Darf der das?

...zur Frage

Kann ich dem Kind aus 3. Ehe trotz anderer Kinder und hoher Steuerschulden testamentarisch als Hausbesitzer festlegen, um das Erbe für es zu erhalten?

Älterer Hausbesitzer 2 x geschieden, 3 erwachsene Kinder, in 2. Ehe hohe Steuerschulden gemacht, die nicht beglichen wurden, beabsichtigt, ein 3. Mal zu heiraten und sofort das Baby, das unterwegs ist, als Erben seines Hauses festzulegen, damit dieses Erbe seiner neuen Frau und dem Kind nicht verloren geht.

Wenn er stirbt, was passiert dann mit den offenen Forderungen des Finanzamtes? Kann der Fiskus dann trotzdem noch auf das Haus zugreifen, auch wenn die neue Frau mitsamt Kind ja nichts mit den alten Schulden zu tun hat, die er in der 2. Ehe gemacht und nie beglichen hat? (2. Frau war nie berufstätig und beantragt Aufteilung der Steuerschuld). Erben eventuell auch die Kinder aus den ersten Ehen diese Schulden, da sie ja mit Sicherheit Pflichtteil bekommen?

...zur Frage

Sohn hatte Schulden bei Mutter,beide tot und die Geschwister vom Bruder verlangen das Geld von Enkel

Mein Ex-Mann starb 1999 und hatte angeblich Schulden bei seiner Mutter.Gleich nach dem Tod meines Mannes kam ein Brief vom Notar und die Geschwister wollten,dass meine Kinder unterschreiben würden,dass sie nie von ihrer Oma enterben würden,meine Kinder haben nicht unterschrieben und meine Tochter hat damals ihrer Oma 50 000Dmk gegeben,weil das Haus meines Mannes wegen Schulden verkaufen musste und sie erbten fast nichts.Die Mutter ist jetzt verstorben und es kam ein Brief vom Nachlassgericht,dass meine Kinder 122 000 Euro ihnen, den Geschwistern schulden würden, dadurch sind sie enterbt und mein Mann hätte während unserer Ehe und später Unterschriften geleistet und ich weiss, dass diese Schulden zum Teil fingiert waren, dass ich in der Scheidung 1988 nichts bekommen würde und auch Schenkungen waren, ausserdem beide Geschwister meiner Kinder haben auch Geld während der Lebenszeit der Mutter bekommen. Meine Frage,sind diese Schulden nicht verjährt und wir sind nicht sicher, was mein EX-Mann unterschrieben hat, er war Alkoholiker und oft nicht nüchtern und wusste nicht, was er tat....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?