Kann es sein, daß ein Muslim für seine evangelische Ehefrau Kirchensteuer zahlen muß?

2 Antworten

Bei der Einkommensteuererklärung wird die Krichensteuer nur für den Kirchenangehörigen ermittelt. Da sie ja bestimmt nciht genau mit dem 1. 01. des Jahres in die elternzeit gegangen ist, wird für die Einkünte die sie in dem jahr hatte auch ncoh Kirchensteuer berechnet.

Der Mann braucht keine Angst zu haben, kein Cent seines Geldes geht an die Ungläubigen.

Sofern die beiden nicht getrennte Veranlagung beantragt haben, sondern die steuerlichen Vorteile des Splittingverfahrens genießen, zahlen sie aus der Hälfte ihres gemeinsamen Einkommens evangelische Kirchensteuer.

Wie ist Au Pair absetzbar? Bin verwirrt....

Hallo, wer kann mir bitte helfen? Ich weiß, daß das Au Pair- Taschengeld zu 50% (und davon wieder 2/3) und die Unterbringungskosten als Werbekosten absetzbar sind- STIMMT DAS oder liege ich da falsch????

Wenn ja: ich habe 2 Kinder (3 und 6), mein MAnn und ich sind beide berufstätig. Das Au Pair kriegt 260,- Taschengeld. Kann ich jetzt 130,- für das eine und 130,- für das andere Kind absetzen? Und die Unterbringungskosten dann auch hälftig? Und die restlichen 130,- dann wirklich unter "Haushaltsnahe Dienstleistungskosten"?

Und noch eine andere Frage: trägt man unter "Kirchensteuer" beide addierten Beiträge des Mannes und der Frau ein? Da ist nämlich nur ein Feld, nicht wie sonst "Ehemann", "Ehefrau"?! Muss ich dann einfach addieren, oder?

Ich bin dankbar für jede Antwort, DANKE!

...zur Frage

Steuernachzahlung üblich, wenn Einkommenshöhe v. Eheleuten stark differiert?

Ist es meistens so, dass man Steuernachzahlungen zu leisten hat, wenn der Ehemann mit weit besserem Verdienst in Steuerklasse 3 ist und die Ehefrau in Steuerklasse 5?

...zur Frage

In Österreich Hauptwohnsitz, in Deutschland arbeiten - wo bezahle ich die Steuer und von welchem Land bekomme ich Kindergeld?

Hallo an alle, wir überlegen nach Österreich zu ziehen (grenznah), weil wir dort eine Wohnung gefunden haben, die für uns superpassend wäre. Mein Mann würde kurz nach der Grenze auf der deutschen Seite arbeiten und ich würde ebenfalls in Deutschland weiterhin arbeiten (100km in etwa weg). Um in Österreich wohnbeihilfe zu bekommen, müssten wir beide Hauptwohnsitz in Österreich anmelden, wo bezahlen wir dann Steuer und von welchem Land würden wir das Kindergeld bekommen? Freue mich, wenn irgendjemand da schon Bescheid weiß und uns Auskunft geben könnte. Liebe Grüße

...zur Frage

Muss Ehemann -obwohl selbst nicht in der Kirche - die Kirchensteuer nachzahlen?

Ein Bekannter von uns ist mit einer Südamerikanerin verheiratet. Die Frau wurde in München im Bürgerbüro angemeldet. 1 Jahr später liess sich die Frau in Osnabrück evangelisch taufen. Wiederum 1 Jahr später wollten beide aus der Kirche austretten. Beim Standesamt in München sagte man ihnen jedoch das die Frau nicht in der Kirche ist, da kein entsprechender Eintrag in der Lohnsteuerkarte vorhanden war und somit auch nicht aus der Kirche austretten kann. Also trat nur der Mann aus der Kirche aus. Der Mann ist eigentlich Alleinverdiener, die Frau verdient unter 1000 Euro im Jahr, sie machen aber zusammen die Steuererklärung. Nun nach ungefähr 2 Jahren fragt das Kirchenamt nach und sagt dass die Frau in der Kirche ist, da sie ja getauft wurde und nicht augetretten ist. Müssen sie nun Kirchensteuer nachzahlen und wenn ja wieviel? Nur für das Einkommen der Frau oder für das gemeinsame? Warum war kein Eintrag auf der Lohnsteuerkarte? Hätten sie die Taufe beim Bürgerbüro in München angeben müssen? Was können sie nun machen, muss die Frau die Taufe nun beim Bürgerbüro anmelden um dann auszutretten? Heikos

...zur Frage

Vorsorgeaufwendung, Ehemann angestellt, Ehefrau selbstständig

Der Ehemann ist Angestellter und gesetzlich sozialversichert. Die Ehefrau ist Selbstständig und noch mit ihrem Ehemann versichert, weil in den ersten Jahren ihrer Eigenständigkeit hohe Kosten anfallen. Daduch muß sie sich noch nicht selbst krankenversichern. Wie ist das jetzt bei den Vorsorgeaufwendung. Ich lese, dass wenn einer selbstständig und der andere angestellt ist der Höchstbeitrag bei den Vorsorgeaufwendungen 4700 Euro ist. Ist das auch so, wenn die Ehefrau eben nicht selbst Krankenversicherungsbeiträge bezahlt. Oder gilt hier der Höchstbetrag von 3800 Euro.

...zur Frage

Spekilationssteuer?

Hallo,ab wann ist selbstbewohnte wohnung Spekilationssteuer frei????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?