Kann Erbvertrag sittenwidrig sein?

5 Antworten

Wow,

das klingt sehr interessant. Allerdings müsste der Anwalt nach meinem Verständnis nachweisen, dass die Erbeinsetzung nicht in Zusammenhang mit dem Vertrag aus seiner juristischen Tätigkeit für meinen Vater Ender der 80iger Jahre stand. Das wird ihm schwerlich gelingen, zumal sowohl er den Zusammenhang mir gegenüber telefonisch bestätigt hat, als auch nochmals vor ein Paar Tagen seine Ehefrau!

Hallo,

nachfolgender Link ist evtl. nur vage übertragbar.... betreffs "Sittenwidrigkeit" 🤷‍♀️ aber immerhin in Ausübung der Berufsausübung durchaus vergleichbar bzw. übertragbar, meine ich als Laie.

https://www.ferner-alsdorf.de/erbvertrag-zu-gunsten-geschaeftsfuehrerin-von-pflegedienst-ist-sittenwidrig/

Auffallend ist u.a. dieser Passus hier:

es liegt..... "ein Verstoß allerdings nur dann vor, wenn die Erbeinsetzung im Zusammenhang mit der Erfüllung der Pflichten aus dem ((Pflege)) Vertrag erfolge. "

😴..... insofern müsste sich der RA rechtfertigen, inwieweit die Erbeinsetzung nicht im Zusammenhang mit der Erfüllung der Pflichten aus dem Erbvertrag erfolgte. Ob ein RA rein rechtlich überhaupt solche, ihn finanziell begünstigende Verträge aufsetzen darf.... 🤔 immerhin soll er Kraft seines Amtes das Vermögen im Interesse seiner Mandanten zwar schützen.... aber sicher nicht zum Selbstzweck ‼️

Bist du gefühlsmäßig weiterhin der Ansicht, dass dieser Rechtsanwalt seine anwaltliche Berufspflicht (Kompetenz) verletzt hat, steht es dir frei, kostenfrei eine schriftliche Beschwerde bei einer Rechtsanwaltskammer einzureichen.

In dieser Beschwerde muss du den dir unseriös erscheinenden Sachverhalt darlegen. Die Kammer wird dem Vorwurf der evtl. (?) rechtswidrigen Befugnisüberschreitung nachgehen.

🙋

Wow,

das klingt sehr interessant. Allerdings müsste der Anwalt nach meinem Verständnis nachweisen, dass die Erbeinsetzung nicht in Zusammenhang mit dem Vertrag aus seiner juristischen Tätigkeit für meinen Vater Ender der 80iger Jahre stand. Das wird ihm schwerlich gelingen, zumal sowohl er den Zusammenhang mir gegenüber telefonisch bestätigt hat, als auch nochmals vor ein Paar Tagen seine Ehefrau!

0
@yardbird

Hi,

bedenke...... telefonische Absprachen sind für dich im Ernstfall kein optimales Beweismittel ☝️

Sich mit einem RA anzulegen ist ohnehin kein Spaziergang in der Sonne 😏, da sollte man schon der Rechtsanwaltskammer belegbare Indizien vorlegen können, damit man überhaupt in dieser Angelegenheit tätig wird.

Letztlich aber, was hast du zu verlieren, eine Beschwerde ist erst einmal kostenfrei..... 🤷‍♀️

0
@Gaenseliesel

Habe gerade eine Antwort von der RAK Frankfurt erhalten, wonach man die Beschwerde nicht bearbeiten könne, weil der RA dort nicht mehr Kammermitglied ist (wahrscheinlich aus Altersgründen). Gibt es vielleicht noch eine andere Möglichkeit, Klarheit zu bekommen, ohne "gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen"? Vor ein paar Jahren hat der betreffende Anwalt "aus dem Ruhestand heraus" die Verteidigung des sog. Klatten- Entführers geleitet. Das Lösegeld (14 Mio.) ist nach einem kürzlichen Fernsehbericht bis heute nicht zurückgegeben worden. Wo es wohl verblieben ist?

0
@yardbird

Es sollte heißen "Klatten- Erpresser", nicht Entführer, sorry.

0
@yardbird

Sorry, hier bin ich als Laie dann doch überfragt.......

Du kannst aber diese Frage gern noch einmal hier ins Forum stellen. Evtl haben kompetente Mitglieder wie u.a. @Privatier59 oder @wfwbinder eine weiterbringende Idee für dich 🤷‍♀️

Dazu am besten rechts auf die 3 Punkte klicken "Frage nochmals stellen".... damit die Frage als Ganzes nachvollziehbar für den evtl. Antwortgeber wird.

Daumen gedrückt 👍🙋

0

Man braucht überhaupt keinen Grund anzugeben um eine Person als Erbe einzusetzen und eine andere zu enterben.

Das Argument der Sittenwidrigkeit bringt deshalb keine Vorteile.

Im übrigen darf ich das Augenmerk darauf lenken, dass nicht der Vater, sondern dessen verstorbene Lebensgefährtin vererbt hat.

Hier geht es nur um enttäuschte Gewinnerwartungen und die sind nicht justiziabel.

Ich denke, das es hierbei nicht um Geld und Erbrecht in 1. Linie geht, sondern um eine von langer Hand geplante Ausnutzung auf Kosten der Angehörigen. Die Erbschaft von der Lebensgefährtin war nur ein Ablenkungsmanöver vom Kern der Sache.

Zu der Enterbung: Man kann jemanden nur bis zur Grenze des Pflichtteiles enterben.

0
@yardbird

Das Pflichtteil ist kein Erbe, sondern ein Geldanspruch gegen den Erben. Man kann also wirklich total enterben.

0
@Privatier59

Ein Anwalt für Erbrecht sowie eigene Recherchen im Netz gaben aber eine andere Auskunft. Nach in Deutschland (noch) geltendem Recht gelte die Pflichtteilsgrenze.

Nach meinem jetzigen Verständnis lief die Sache so ab: Bei dem Erbvertrag sollte die Immobilie vom weiteren Vermögen getrennt werden. Was dabei übersehen wurde, ist, dass mein Vater überhaupt kein weiteres Vermögen besaß (den Geldbetrag, den er von seiner Lebensgefährtin bekam, hat er anschließend in die Instandhaltung der Immobilie gesteckt, sodass bei seinem Tod nichts übrig blieb).

Daraus leitet sich für mich eine bewußte (von Seiten des Nacherben) oder unbewußte (von Seiten meines Vaters oder des Notars) Enterbung bzw. Pflichtteilsverletzung ab.

Wann beginnt die 5-jährige Verjährungsfrist? Mit dem Datum des Erbvertrages oder ab dem Zeitpunkt, zu dem ich Kenntnis davon erlangt habe?

0

Was soll daran sittenwidrig sein? Die Lebensgefährtin konnte über ihr Vermögen verfügen, wie sie will. Sie muss da doch nicht die Kinder ihres Lebensgefährten berücksichtigen und absichern.

Hallo,

dazu müssten im Nachlass doch Aufzeichnungen zu finden sein 🤷‍♀️

Ansonsten...... vermutest du hier Unregelmäßigkeiten, bleibt dir nichts anderes übrig, als einen Rechtsanwalt mit der Überprüfung der Angelegenheit zu beauftragen.

(man wird dies verallgemeinern können, aber auch unter der Spezies "Rechtsanwalt" gab es schon "Schwarze Schafe") 🤷‍♀️

Was möchtest Du wissen?