Kann eine und die selbe Rechnung zweimal in einem Vollstreckungsbescheid berechnet werden

3 Antworten

Aber sicher kann es, nur es darf nicht. Wer da so deppert ist, kein Rechtsmittel einzulegen, der macht praktische Erfahrung mit dem Begriff formale Rechtskraft. Und im übrigen: Ich kann es weder glauben noch überhaupt fassen, dass man da nicht schon gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt hat. Was soll denn das?

Ich bewundere schon, dass Du die Frage verstanden hast.

Wenn er ein Rechtsmittel so formuliert hat, wurde es wahrscheinlich nicht verstanden und verschwand in der Rundablage...

2

angefordert werden kann viel. Aber die Forderung sollte sich doch nur auf den einfachen Betrag beziehen.

Eine Rechnung kann so oft angefordert werden wie der Anfordere es möchte. Bezahlt werden muss sie vom Schuldner allerdings nur einmal.

Ich habe den fehler gemacht und habe die selbe Frau zweimal geheiratet, nach der ersten Scheidung ..

Habe den Fehler gemacht und habe die selbe Frau zweimal geheiratet, zu DDR-Zeiten wurde mir das gemeinsame Haus zugesprochen. Leider habe ich versäumt sie aus dem Grundbuch tragen zulassen. Wir waren dann 1 Jahr geschieden. Jetzt das selbe Spiel noch mal...ich habe die Scheidung eingereicht und sie verlangt nun den Zwangsverkauf. Weiß jemend ob ich sie nachträglich, auf grund des alten Scheidungsurteils, aus dem Grundbuch austragen lassen kann ohne, dass ich ihre Zustimmung benötige.Da ich ja das Haus als Alleineigentümer mit in die Ehe gebracht habe.

...zur Frage

Im Vollstreckungsbescheid steht die Restschuld ,zuzügl. 14% Zinsen seit 1983.Wie berechnet man die Zinsen?

Ich bin Gläubiger und kann aus einem Pfändungsbeschluss nun Forderungen stellen.Im Bescheid ist eine Restschuld von 737,50 DM zuzüglich 14% Zinsen hieraus seit 1983.

Wie berechne ich denn nun die Zinsen?

14% von 737,50 und den Zinsbetrag dann mal 33 Jahre oder eher mit der Zinseszinsformel( Käme ein Riesenbetrag raus)?

...zur Frage

Kann mir der Anwalt der Gegenseite seine Kosten in Rechnung stellen, obwohl die Hauptforderung davor ausgeglichen wurde? Ist dies rechtens?

Ich hatte einen privaten Kreditvertrag, der mir der Gläubiger angeblich zum 01.07.17 gekündigt hätte, dies teilte er mir per SMS mit. Die Kündigung hätte er unter Zeugen in den Briefkasten geworfen, jedoch habe ich diese überhaupt nicht bekommen. Die Hauptforderung hatte ich dann im Juni komplett ausgeglichen. Jetzt schreibt mich ein Anwalt der Gegenseite an, ich müsste auf einmal seine Kosten zahlen.

Ist dies rechtens ? Warum sollte ich deren Anwalt zahlen ?

...zur Frage

Vollstreckungsbescheid vom Jahre 2003

Hallo, ich habe eine Zahlungsaufforderung von einem Inkassounternehmen bekommen. Auf Anfrage wurde mir der Vollstreckungsbescheid als Kopie übersand, dieser konte aber nicht zugestellt werden im Jahre 2003 da er nicht meinen vollen Nachnahmen enthält! Dieses Teilte ich dem Inkassounternehmen mit! Jetzt schlagen sie einen Vergleich vor und ich möchte meine Vorstellung mitteilen haben was ich gewillt bin zu Zahlen! Hauptforderung 530,00 Euro Gesammtforderung 999,00 Euro.

Ist die Sache nicht Verjährt?

...zur Frage

Neue Krankenversicherung fordert Befundbericht eines Arztes an und dieser stellt Rechnung!

Ich habe wegen Abschluss einer Zusatzkrankenversicherung einen Arztbefund angefordert, die Krankenkasse hat das von mir verlangt. Nun stellt mir der Arzt eine Rechnung für den Befund, was der Arzt im Vorhinein aber nicht gesagt hat. Ist es üblich, dass die Krankenkasse diese Rechnung übernimmt. Hätte der Arzt die Rechnungsstellung nicht mit mir abstimmen müssen.

...zur Frage

Welche Schuld wird beglichen, wenn nur Teilzahlung geleistet?

Mein Schuldner hat auf einen Vollstreckungsbescheid eine kleinere Teilzahlung geleistet. Jetzt fragt er mich, was er mir noch schuldet, und ist damit nicht einverstanden, dass ich ihm das Gezahlte zuerst auf die Gerichtsvollziehergebühren und die Gerichtskosten für den Mahnbescheid anrechne, so dass er weiterhin die Hauptforderung und die Zinsen hieraus zu zahlen hat. Er jedoch meint, dass zuerst die Hauptforderung beglichen worden ist und daher auch weniger Zinsen zu zahlen sind. Die Kosten werden danach gezahlt. Wer hat Recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?