Kann eine schuldenfreie Immobilie aus dem Privatvermögen herausgelöst werden?

7 Antworten

Wenn der Vater ein Testament zugunsten des Sohnes macht und dann zwischen diesem Zeitpunkt und seinem Tod in die Insolvenz geht, dann ist er zum Zeitpunkt der Insolvenz Eigentümer und das Haus wird zur Schuldentilgung verwendet.

Wenn er die Immobilie an den Sohn verschenkt, dann wird er im Moment der Insolvenz gefragt, ob er in den letzten zwei Jahren als Schenkung über seine Vermögenswerte verfügt hat.

Die einzige Chance so eine Immobilie zu sichern, wäre sie unter Auflage (Wohnrecht zu verschenken, wobei der Wert der Immobilie nicht zu hoch sein sollte im Verhältnis zum Wohnrecht.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Eine Erbschaft muß ganz oder teilweise -das hängt von der Verfahrensphase ab- in der Insolvenz zur Schuldentilgung verwendet werden.

Das zu verhindern erfordert aufwendige Konstruktionen die sicher den juristischen Laien weit überfordern würden und ohnehin auch steuerlich in ihren Auswirkungen genau zu prüfen sind. Es wäre zum Beispiel denkbar, Eigentum an einen Dritten zu vererben und dem Sohn nur ein Wohnrecht zuzugestehen.

58

Ich habe mir die Frage nochmals durchgelesen und zweifele inzwischen, dass die obige Interpretation richtig ist. Wenn es um die Frage gehen sollte ob die Immobilie trotz Privatinsolvenz des Vaters erhalten bleiben kann, dann ist es ganz anders:

Da besteht keine Möglichkeit, außer der, die Immobilie rechtzeitig (!) vor Beginn der Insolvenz an den Sohn zu verschenken.

3

Die Frage ist unlogisch kai23de! Wenn jemand Privatinsolvenz anmeldet muss er alle seine Vermögenswerte offen legen. Die ETW würde dann zur Befriedigung der Gläubiger zur Not zwangsversteigert werrden. Der Überhang ist dann seins. Somit ist auch eine Schenkung nicht möglich weil Vermögen da ist. Ich würde dir empfehlen KEINEN Antrag auf Eröffnung eines Privatinsolvenzverfahrens zu machen solange das Haus auf dich eingetragen ist. Wir hatten mal einen Fall da hat einer sein Haus seiner Mutter überschrieben und nach 2 Jahren und einen Tag ist er in die Privatinsolvenz gegangen. An das Haus kam niemand mehr ran weil es VOR Dem Antrag schon aus dem Privatvermögen herausfiel. Und sein Haus an die Mummy zu überschreiben und in einer unabsehbaren Zukunft pleite zu gehen ist ja nicht voraussehbar und somit kam er durch!!

Hartz 4 Privatinsolvenz und Erbschaft

Ich habe fast 12000€ geerbt. Ich bin in Privatinsolvenz. Das volle Erbe ging an den Insolvenzverwalter. Mein Insolvenzverwalter hat eine vorzeitige Restschuldbefreiung für mich mit ca. 5000€ erwirkt. Den Rest also ca. 7000€ habe ich auf mein Konto überwiesen bekommen und habe nun vor, dies dem Jobcenter zu melden. Aber hat jemand von euch eine Ahnung, was mir das Jobcenter anrechnen darf bzw. wie man das berechnet und ob das Jobcenter nun von den 12000€ ausgeht oder ob von dem mir tatsächlich ausgezahlten Geld in Höhe von 7000€?

Für eure Antworten, schon mal vielen Dank.

...zur Frage

Haus mit Einliegerwohnung an 2 Söhne überschreiben, Wohnrecht in Einliegerwohnung für Vater

Hallo, der Vater meines Freundes hat aufgrund unserer Wohnungssuche die Idee gehabt, das Haus in dem er jetzt lebt, schon zu Lebzeiten auf seine beiden Söhne zu überschreiben und sich selbst mit einem lebenslangen Wohnrecht in die Einliegerwohnung zurückzuziehen, damit wir beide im Haus wohnen können. Das Haus sowie das Grundstück sind in einem sehr guten Zustand und etwa 500000 Euro wert (grob geschätzt) Streitigkeiten in der Familie gibt es bisher nicht. Nächste Woche kommt der Bruder meines Freundes, der 900 km entfernt wohnt, zu uns, um mit uns über alles zu sprechen. Nun wüsste ich gerne, welche Möglichkeiten wir haben, um den Bruder nicht zu benachteiligen, zumal er der Überschreibung ja mit zustimmen muss.

Folgende Möglichkeiten ziehe ich in Betracht: 1. Haus wird an meinen Freund überschrieben, wir zahlen dem Bruder Miete in Höhe von 50% der Gesamtmiete, die wir für das Haus erhalten könnten. 2. Wir bezahlen dem Bruder seinen Anteil in Form einer Verrentung in Höhe eines vereinbarten Vertrages bis zum Ableben des Vaters. Aus dem Resterbe - hier ist einiges vorhanden, bezahlen wir ihm dann den Rest. 3. Mein Freund überschreibt seinem Bruder seine abbezahlte Eigentumswohnung und den Rest erhält er entweder über Verrentung oder mit dem Resterbe ... Letztendlich weiss ich, dass wir uns einigen müssen und eigentlich sämtliche Möglichkeiten in Betracht kommen.

Aber gibt es hier auch gängige Vorgehensweisen? Hat jemand schon Erfahrung damit? Was muss noch bzgl. des Wohnrechts und der Steuer beachtet werden?

Vielen Dank im Voraus Gruß Ches

...zur Frage

Vererben nach dem Tod oder Schenken zu Lebzeiten einer an ein Kind zum Nießbrauch bereits seit 2009 vermieteten Eigentumswohnung?

Meine Frau und ich haben Ende 2009 eine Eigentumswohnung (heutiger Schätzwert 230 000 €) gekauft und unserem Sohn zu 75% der ortsüblichen Zahlung vermietet.

Darlehenschuldzinsen und Werbungskosten werden im Einkommensteuerbescheid berücksichtigt. Unser Sohn erbt nach Ableben des letztverstorbenen Ehepartners auch das elterliche Einfamilienhaus(Schätzwert: 200 000 €) und kommt damit über den Freibetrag von 400 000 €.

Gilt die Mietdauer von 10 Jahren für die Schenkung bereits ab Kauf oder erst bei Beginn der Schenkung? Müssen wir überhaupt eine Schenkung tätigen oder ist ein Vererben mit "warmen Händen" möglich.

...zur Frage

Scheidungsfolgenvereinbarung durch Insolvenz ungültig?

Mein Exmann und ich wurden Ende 2010 geschieden. Bei Gericht wurde eine Scheidungsfolgenvereinbarung getroffen, in der u.a. festgehalten wurde, dass er mir seine Hälfte unserer Eigentumswohnung gegen Übernahme seiner Bankschulden überschreibt. (Es sind erst rund 10 000 Eur seit Kauf abgetragen, sie ist vollfinanziert, ich zahle sie alleine ab.)

Nach der Scheidung ist er dann einfach monatelang abgetaucht, nach 3 Monaten bekam ich eine Mail, ich solle die Überschreibung in die Wege leiten. Dann tauchte er wieder ab, reagierte nicht auf die Schreiben des Notars und ich bat meine Anwältin die Vollstreckung inkl. Zwangsgld gegen ihn zu beantragen.

Die Frist des Gerichts endete heute. Letzte Woche tauchte er plötzlich auf und ging zum Notar zur Unterschrift. Soweit so gut. Am Samstag kam dann überraschend Post meiner Anwältin.

Darin die Kopie einer Schuldnerberatung. Mein Exmann hat 21 (!) Gläubiger und 28 000 Schulden. Er ist einkommenslos, wird von seiner LG unterhalten. Ich solle einer Vereinbarung zustimmen, dass er nur dann anteilig was zahlt, wenn er über der Pfändungsgrenze Einkommen hat (ich bekommen auch noch 1750 Euro von ihm), sonst müsse er Privatinsolvenz anmelden. Nun hab ich große Sorge, dass ich die Wohnung doch nicht bekomme, trotz Notar. Der wird mich nun im Grundbuch vormerken lassen. Muss ich mir wirklich Sorgen machen?

LG Maerzentchen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?