Kann eine Mieterhöhung vom Vermieter zurückgenommen oder aufgeschoben werden?

4 Antworten

Eine Mieterhöhung ist letztlich eine Vertragsänderung. Der Vermieter verlangt die Erhöhung und der Mieter stimmt zu. Die Mieterhöhung wird erst mit der Zustimmung durch den Mieter wirksam. Wenn der Mieter sich weigert, kann der Vermieter die Mieterhöhung nur durch ein gerichtliches Verfahren durchsetzen.

Das heißt für Deinen Fall, dass Du selbstverständlich mit dem Vermieter vereinbaren kannst, dass es keine Mieterhöhung gibt. Der Vermieter kann das Mieterhöhungsverlangen auch jederzeit zurück nehmen. Du hast auch gute Gründe, eine Mieterhöhung abzulehnen.

Aber muss bei der Zurücknahme auf eine Schriftliche Form pochen? Und falls es Zurückgenommen wird, muss ich dennoch ein Schreiben verfassen?

0
@darkbytez

Dafür gibts eigentlich keine vorgeschriebene schriftliche Form. Aber aus Beweisgründen wäre es besser für Dich, wenn Du einen Nachweis hättest. Das kann ein Schreiben sein, in dem der Vermieter das Mieterhöhungsverlangen zurück nimmt, oder wenigstens eine e-mail.

1
@AndiRat

Das ist jetzt bisschen Off-Topic, zu Not erstelle ich einen Thread dafür, dann einfach entsprechend kommentieren aber kann man Baustellen auch nach 6 Monaten immer noch für eine Mietminderung hernehmen, bestimmt nicht rückwirkend aber vielleicht bei zukünftige Zahlungen? Ich will mein potenzielles Druckmittel gegen die Erhöhung einschätzen, wenn es überhaupt noch valide ist.

0
@darkbytez

Ja, man kann eine Baustelle für die Zukunft weiterhin nehmen. Aber wohl nicht rückwirkend. Wenn die das Wohnen beeinträchtigt, dann kann sie Grund für eine Mietminderung sein.

0

Ha, ha, ha!

Warum sollte ein Vermieter eine angekündigte Mieterhöhung zurück nehmen.

Träumer.

Möglichkeiten:

1. Prüfe/lasse prüfen, ob Du ein wirksames Mieterhöhungsverlangen erhalten hast.

2. Wenn nein, laufen lassen, nicht unterschreiben, nicht zustimmen. Mehr brauchst Du nicht machen. Der Vermieter muss Dich dann auf eine Mieterhöhung verklagen, was er nicht schaffen wird, wenn das Mieterhöhungsverlangen fehlerhaft/unwirksam ist.

3. Damit gewinnst Du dann Zeit.

4. Sollte das Mieterhöhungsverlangen wirksam sein, dann wirst Du ab dem 01.03.2022 eine höhere Miete zahlen müssen.

Hehe, manchmal glaube ich noch an das Gute im Menschen ^^

Das Schreiben sieht Rechtens aus. Die Erhöhung liegt bei 9% und in München sind max 15% erlaubt. Des Weiteren wurden die 3 Jahre nach der letzten Erhöhung auch brav gewartet. Die Begründung mit dem Mietspiegel geht ja fast immer und ich als Laie habe die Vergleichswerte nicht.

Ein Druckmittel, die erwähnte Baustelle, die den Preis um 10% bis 20% der Miete drücken könnte habe ich ja, glaube ich zu mindestens, wenn man das Nachträglich überhaupt noch für eine Mietminderung hernehmen kann...

Also, für den Fall, dass wir uns doch telefonisch einigen könnten muss ich dennoch, das Schriftlich ablehnen?

0
@darkbytez

Da ein Mieterhöhungsverlangen mit einer einer eigenhändigen schriftlichen Unterschrift vom Mieter bestätigt werden muss, kann dies dann einfach entfallen, wenn der Vermieter die Erhöhung zurücknehmen sollte.

Weiteres musst Du dann nicht machen.

Aber grundsätzlich solltes Du das eine, das Mieterhöhungsverlangen, von dem anderen, den Neubau/die Baustelle, voneinander getrennt betrachten.

Hat nämlich nichts miteinander zu tun.

Viel Erfollg.

1

Unabhängig von einer berechtigten Mieterhöhug seitens Deines Vermieters, kannst Du bei Mängeln Deine Miete mindern.

Und wenn Du diesbezüglich rechtssicheren Rat suchst, so werde bitte Mitglied bei einem Mieterschutzbund.

Ich würde dir raten geh zum mieterverein die können dir bei sowas helfen

Und ja habe immer alles schriftlich weil mündlich gild nicht

Zb er sagt ja er nimmt sie Erhöhung zurück

Und dann wird es trotzdem erhöht dann wird Kommen sie haben nichts schriftliches

Was möchtest Du wissen?