Kann ein Vermieter Kosten für neue Schließanlage wg. Schlüsselverlust verlangen ohne tats. Austausch

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf den Einzelfall drauf an. Es gab Urteile nachdem die fiktiven Kosten anerkannt wurden mit der Begründung der Vermieter trägt dann das Risiko alleine (wenn der die Schließanlage nicht tauschen lässt).

ABER ich würde auf dieses Urteil verweisen:

"Verliert der Mieter einen Schlüssel einer Schließanlage, kann der Vermieter nur den Schaden ersetzt verlangen, der ihm dadurch entstanden ist, dass er die Schlösser tatsächlich ausgetauscht hat. Eine fiktive Schadensberechnung aufgrund eines Kostenvoranschlags für den Austausch der Schließanlage ist ausgeschlossen, denn das mit dem Verlust eines Schlüssels einhergehende Hinnehmen einer gesteigerten Einbruchsgefahr führt nicht zu einem kommerzialisierbaren Schaden hinsichtlich der Schließanlage." (LG Freiburg, Urteil v 23.4.2013, 9 S 154/12)

quelle: http://www.haufe.de/immobilien/verwaltung/mieter-muss-bei-schluesselverlust-nur-tatsaechliche-kosten-ersetzen_258_195494.html

Wenn Du schon gezahlt hast (aufgrund eines Kostenvoranschlags) dann verlange auch den Austausch der Schließanlage damit Du dich zu Hause wieder sicher fühlen kannst (wenn Du dort noch zur Miete wohnst).

Muss ich bei Verlust des Haustürschlüssels immer den Austausch der Schließanlage zahlen?

Meine Freundin hat ihren Haustürschlüssel verbummelt (passt nur auf die Vordertür, nicht auf Wohnungstüren). Wir sind noch nicht ganz sicher, ob er wirklich draußen verloren wurde, denn keiner von uns kann sich dran erinnern, den Schlüssel mit raus genommen zu haben. Wenn wir das nun der Hausverwaltung melden, wird in jedem Fall die Schließanlage auf unsere Kosten ausgetauscht? Oder wie wird das gehandhabt?

...zur Frage

Schlüssel zur Firma verloren, bin ich wirklich zur Zahlung der Kosten für Austausch verpflichtet?

Mein Arbeitgeber will mir die kompletten Austauschkosten für die Schließanlage vom Lohn abziehen, weil ich einen Schlüssel zum Firmeneingang verloren habe. Hat er dafür nicht eine eigene Versicherung?

...zur Frage

Frage zu Arbeit Zivilrecht/Finanzrecht?

Hi, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Bin leider mit meinem Latein am Ende da §906 BGB und Baurecht hier nicht beachtet werden dürfen und eine andere Lösung (Unterlassungsbescheid) hier leider auch nicht greift. Folgendes:

In der Folge gelingt es G nach und nach auch die anderen Grundstücke zu veräußern. Nach einiger Zeit erhöht Bauke Bader (B), der Käufer und jetziger Eigentümer des Grundstücks mit der Flurnummer 1003, sein Haus um ein drittes Stockwerk. Als leidenschaftlicher Fan des FC Schalke musste zudem eine neue Wandfarbe her – es lebe sich schließlich erst in „königsblau“ so richtig gut. Als Carl Clifford (C) – Käufer und Eigentümer des Grundstücks mit der FlNr. 1007 – bemerkt was vor sich geht, war es schon zu spät: das dritte Stockwerk wurde als fertiges Modul verbaut und das Haus noch am selben Tag mit blauer Farbe neu gestrichen. Der wieder herbeigerufene S stellt fest, dass der Wert vom Grundstück des C aufgrund des Umbaus um 40.000€ gesunken ist. Ein Abriss des dritten Stockwerkes sei zwar grundsätzlich möglich, würde für B jedoch Kosten i.H.v. 50.000 € verursachen. Für einen neuen Fassadenanstrich mit weißer Farbe müsste B ca. 2.900 € aufwenden.

Frage: Kann C von B Schadensersatz wegen der Umgestaltung verlangen? Gehen Sie davon aus, dass sich B kategorisch geweigert hat, den Umbau rückgängig zu machen. 

...zur Frage

Mieter hat Safeschlüssel verloren, wer haftet?

Hallo zusammen, bei Mietbeginn wurde dem Mieter ein Safeschlüssel ausgehändigt mit der Erläuterung, dass es der einzige sei und dass es keinen Nachschlüssel gibt. Ich als Vermieter darf ja gar keine Schlüssel für die Wohnung oder gar für den Safe behalten. Wenn irgendetwas gestohlen worden wäre, hätte man ja immer sagen können, der Vermieter hat ja einen Zweitschlüssel! Nun ist der Schlüssel weg (wurde gestohlen), ein Nachschlüssel ist nicht anzufertigen. Man könnte nur den kompletten Safe herausmeißeln. Mieter weigert sich Kosten zu übernehmen. Ich hätte die Pflicht, einen Notschlüssel zu behalten oder müsste wenigstens die Schlüsselreferenznummer kennen, um wieder einen mit vertretbarem Aufwand beschaffen zu können. Muss ich das wirklich? Wenn der Schlüssel gestohlen ist, komplett mit allen anderen Wohnungsschlüsseln, habe ich da nicht ein Anrecht auf Austausch des Schlosses? Bin ich verpflichtet, einen Notschlüssel zu haben? Muss ich die Referenznr. kennen (kenne ich nicht) ?

Besten Dank für hilfreiche wasserdichte Antworten. Mieter droht mir mit Anwalt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?