Kann ein Verlustvortrag bei Fahrtkosten in Anspruch genommen werden?

2 Antworten

Wenn wirklich ein Verlust (Werbungskosten größer Lohn) aufgetreten ist,

ergibt das einen Verlustvortrag bei der Steuererkärung.

Dieser wird dann im nächsten Jahr bei der Steuererklärung verrechnet.

Wo siehst Du einen Verlust?

Die Werbungskosten waren doch sicher nicht höher als der Verdienst.

1

Nein das nicht. Verlust ist hier sicher auch das falsche Wort. Es geht eher darum, ob in der Ausbildung Werbungskosten aus Jahren, wo keine Steuer angefallen ist, bei später höherem Einkommen nachträglich abgesetzt werden können. Aber wenn ich Deine Antwort richtig interpretiere, ist das nicht der Fall.

0
67
@mac241

Nein, man kann Kosten nur in dem Jahr abziehen, in dem sie auch angefallen sind.

3

Wieviel bekommt das Finanzamt nach vorzeitiger Kündigung der Riesterrente?

Ich habe meinen Riesterrentenvertrag gekündigt. Nun ist mir nicht klar, in welcher Höhe das Finanzamt Gelder zurückfordern wird. Z.B. stand auf meiner letzten Steuererklärung eine Ermäßigung wegen Berücksichtigung der Altersvorsorgebeiträge in Höhe von 433,00 €. Wird dieser Betrag 1:1 zurückgefordert? Oder wurde mein zu versteuerndes Einkommen um 433,00 € für die Berechnung der Steuer gemindert? Kann es also sein, dass für einen 8 Jahre laufenden Vertrag mehrere Tausend Euro vom Finanzamt abgezogen werden? der Rückkaufwert liegt bei um die 9000€.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße

...zur Frage

Einnahme als Freier Mitarbeiter in Steuererklärung für 2016 oder in Steuererklärung für 2017 angeben?

Hallo Forum

Ich (Rentner) habe einen Vertrag als Freier Mitarbeiter von 01.11.2016 bis 30.10.2017. Ende Dezember 2016 habe eine Rechnung für die Monate November und Dezember 2016 geschrieben, das Geld wurde Mitte Januar 2017 überwiesen.

Muss ich diese Einnahme in der Steuererklärung für 2016 (Rechnungsdatum) oder erst nächstes Jahr in der Steuererklärung für 2017 (Zuflussdatum) angeben?

Das hat Einfluss auf die Änderungsfestsetzung des vorläufigen Krankenkassenbeitrages durch den Steuerbescheid. (Da zuwenig gezahlte KK-Beiträge nachgezahlt werden müssen, zuviel gezahlte jedoch nicht rückerstattet** werden habe ich zunächst mal ein niedriges Einkommen für die Berechnung des vorläufigen Beitrages angegeben.)

In den Antworten für einen anderen Fragesteller (Kleinunternehmer) waren gegensätzliche Kommentare - einmal Rechnungsdatum - einmal Zuflussdatum als entscheidend genannt worden; was ist (in meinem Fall) richtig?

Vielen Dank für eine Klarstellung von steuerdau

...zur Frage

Privatinsolvenz Steuererklärung

Habe nach Aufforderung für das Jahr 2011 eine Steuerklärung abgegeben. Bin wieder in Arbeit, aber mein Verdienst ist gering, so dass pfändbares Einkommen einbehalten werden kann. Ich habe sehr hohe Fahrtkosten, brauche dringend zusätzlich Geld für Reparaturen und Benzin für mein Auto . Lt. meiner Berechnung würde ich vom Finanzamt ca. 2000 € zurückbekommen. Das geht aber alles nun an den Insolvenzverwalter. Was muss ich tun damit ich etwas davon bekomme. Wer kann mir da weiterhelfen?

...zur Frage

Handwerkerrechnung - Steuervorteil bei hohem oder niedrigem Einkommen

Hallo, Das gemeinsame Haus haben wir seit 2004, die Eheringe haben wir noch nicht getausch, auch hat noch jeder sein eigenes Konto. Demnächst steht eine Handwerkerrechnung an (3.500eur * 20%= 700eur). Für wen wäre es den von Vorteil die Handwerkerrechnung zubezahlen (per Giro)? Ein Einkommen liegt bei ca 38.000eur/a brutto und der andere bei nur ca. 15.500eur/a brutto. Anmerkung: bei dem höheren Einkommen wurde keine jähl. Steuererklärung abgegeben, da nichts abzusetzen geht (zu geringe FK, keine Arbeitskleidung) beim dem geringerem Einkommen sind es die Fahrtkosten (5x33km einf.), Arbeitsmittel, Kontoführung. Wie wäre das bei einem Gemeinschaftskonto - mein Name wird ergänzt? Und wenn die Rg auf beider Namen lautet, hat dann jeder 1/2-Anteil?

...zur Frage

Kindergeld/ Steuererklärung und getrennt Lebende Ehepartner?

Hallo liebe Community, ich habe einige Fragen im Bezug auf Kindergeld/Steuererklärung etc. Folgender Sachverhalt: Ein verheiratetes Ehepaar lebt seit einigen Jahren(mehr als 2 Jahren) getrennt. Bei der Mutter leben die Kinder, das Kindergeld bekommt die Mutter direkt vom Arbeitsamt ausgezahlt. Die Mutter Arbeitet nicht und bekommt unterhalt vom Ehemann.Der Ehemann arbeitet. 1 Frage: Muss die Mutter eine Steuererklärung machen?(wegen Kindergeld/Unterhalt)obwohl sie kein eigenes Einkommen hat, sprich keine Arbeitnehmerin ist und keine sonstigen Einkünfte hat? 2.Frage wie muss der Vater das Kindergeld in der Steuererklärung angeben? Ich verstehe diesen Sachverhalt aufgrund des Themas mit dem Kinderfreibetrag nicht so ganz,, besonders im Bezug darauf das sie zwar noch verheiratet,aber getrennt lebend sind, oder ist das für die Angabe in der Steuererklärung wurscht?

und eine letzte Frage: Wie gesagt leben sie getrennt, wie funktioniert das da mit der Veranlagung bzw. gemeinsamen Veranlagung. Ich meine müssen da Daten von der Frau angegeben werden obwohl sie nicht arbeitet und nicht zusammenleben(aber noch verheiratet sind.?)

Ich hoffe ich konnte halbwegs verständlich meine Fragen stellen, da dies ein Thema ist wo ich große Probleme habe es zu verstehen. Über eine Erklärung in einfachen Worten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Welche Steuererklärung ist besser für Ehepartner (Frau selbstverständig unter 17Tsd. und Mann angestellt)?

Ich verzeifle langsam an dieser Aufgabe. Ich bin verheiratet und seit Juni 2016 selbständig mit einem Kleinunternehmen. Januar und Februar war ich in einem angestellten Verhältnis. Ab März bezog ich Arbeitslosengeld 1 und daraufhin 6Monate den Gründerzuschuss für KV.

Bisher habe ich mehr investiert (ca. 11.000,-€) als eingenommen (Einnahmen 2016 2.900,-€ aus der Selbständigkeit).

Mein Mann ist angestellt und verdiente im Jahr 2016 ca. 3.700€ Brutto im Monat. Er hat mich in meiner Selbständigkeit finaziell sehr unterstützt. Alleine meine Weiterbildungen, Reisekosten, Materialkosten belaufen sich auf ca. 11.000,-€

Ich weiß jetzt nicht ob sich evtl. eine Gemeinsame Steuererklärung mehr Lohnt?

Zählt das Arbeitslosengeld 1 + Gründerzuschuss als Einkommen?

Kann mein Mann die Ausgaben in seiner Steuererklärung anrechnen lassen? Er hat sie ja zum größten Teil finaziert?

Steuerhilfeverein nimmt keine selbstständigen auf. Und Steuerberater kann ich mir nicht leisten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?