Kann ein Testament verjähren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Testament verjährt nicht. Es gilt solange, bis es widerrufen oder abgeändert wird. Nur die Oma selbst hätte es ändern können. Hat sie es nicht, wird davon ausgegangen, dass sie auch ihre Meinung nicht geändert hat. Der Pflichtanteil bleibt ihr aber in jedem Fall.

Die Oma kann ihre tochter nciht vollständig enterben.

Nach dem SAachverhalt ist Deine Mutter die einzige gesetzliche Erbin. Wenn die Oma den Freund zum Alleinerben erklärt hat, ist damit der Pflichtteil Deiner Mutter, also der Tochter der Erblasserin 1/2 des gesammten Erbes, welches sie als Geldleistung vom Alleinerben anfordern kann.

Ein Verjährung des Tesstamentes gibt es nciht. Wäre ja auch nciht Sinn der Sache.

Ich denke, solang du von keinem anderen Testament von deiner Oma weißt, das zeitlich nach dem Testament von 1975 von ihr verfasst wurde und das anders lautet, kann deine Mutter nur den Pflichtteil von dem Lebenspartner verlangen. Eine Verjährung gibt es bei einem Testament nicht. Das alte von 1975 ist gültig.

Mein Onkel ist gestorben (nicht verheiratet, keine Kinder). Per Testament erben mein Bruder und ich je zur Hälfte. Wer erbt wenn ich ausschlage? Die Schwester?

...zur Frage

Erbfall - Eintragung Erbfolge im Grundbuch?

Der Vater meiner Freundin Ann ist gestorben. Aufgrund ges. Güterstand erbt die Mutter 50% die Kinder auch 50%. Ann hat noch einen Bruder. Die beiden Kinder des Erblasser wurden vom Nachlassgericht angeschrieben, ob die Berichtigung des Grundbuches durch Eintragung der Erbfolge unter Bezugnahme auf die Nachlassakten beantragt wird. Anna und ihr Bruder wollen der Mutter sowohl Vermögen als auch Immobilieneigentum lassen. Was hätte dieser Grundbucheintrag für eine Folge und sollte man den machen?

...zur Frage

Wer erbt von einer Singlefrau ohne Kinder, wenn sie kein Testament gemacht hat?

Erbfrage: Frau nicht verheiratet, ohne Kinder, hat kein Testament, verstirbt, wer erbt? Es lebt noch die Mutter, die 6 Geschwister (teilweise mit Kindern), Onkel und Tanten, sogar eine Stiefoma gibt es noch. Kennt sich hier jemand aus wer dann welchen Teil vom Vermögen erben würde? Gibt es auch einen Pflichtanteil der Mutter am Erbe der Tochter?

...zur Frage

Berliner Testament - Verhältnis Großeltern/Enkel nach Tod des Vaters

Guten Tag,

es liegt folgende Konstellation vor:

  • Eheleute vereinbarten ein Berliner Testament (ohne Formulierung einer Nacherberegelung)
  • Ehemann verstarb, die Witwe wurde Kraft Berliner Testament Alleinerbin, das Kind der Witwe erbt natürlich nichts
  • die Mutter des verstorbenen Ehemannes (also Großmutter des zuvor genannten Kindes) verstirbt einige Jahre nach diesem.

Wie ist die Erbregelung, wenn...

a.) die Großmutter (auch Witwe) in einem Testament vor Jahren den mittlerweile verstorbenen Sohn als Erben bedachte?

b) es kein Testament gibt und demnach die gesetzliche Erbfolge eintritt?

Inwiefern käme das anfangs genannte Berliner Testament noch zum Tragen? Bekäme die Mutter auch etwas vom Erbe oder nur das Kind?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Müssen sich die gesetzlichen Erben die Kosten für die Beerdigung teilen?

Wenn die gesetzliche Erbfolge eintritt, muss dann jeder Erbe, der Quote seines Anteils nach, seinen Beitrag zu den Beerdigungskosten bezahlen? Es ist kein Testament vorhanden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?