Kann ein Testament verjähren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Testament verjährt nicht. Es gilt solange, bis es widerrufen oder abgeändert wird. Nur die Oma selbst hätte es ändern können. Hat sie es nicht, wird davon ausgegangen, dass sie auch ihre Meinung nicht geändert hat. Der Pflichtanteil bleibt ihr aber in jedem Fall.

Die Oma kann ihre tochter nciht vollständig enterben.

Nach dem SAachverhalt ist Deine Mutter die einzige gesetzliche Erbin. Wenn die Oma den Freund zum Alleinerben erklärt hat, ist damit der Pflichtteil Deiner Mutter, also der Tochter der Erblasserin 1/2 des gesammten Erbes, welches sie als Geldleistung vom Alleinerben anfordern kann.

Ein Verjährung des Tesstamentes gibt es nciht. Wäre ja auch nciht Sinn der Sache.

Ich denke, solang du von keinem anderen Testament von deiner Oma weißt, das zeitlich nach dem Testament von 1975 von ihr verfasst wurde und das anders lautet, kann deine Mutter nur den Pflichtteil von dem Lebenspartner verlangen. Eine Verjährung gibt es bei einem Testament nicht. Das alte von 1975 ist gültig.

Erbausschlagung trotz Hartz IV, später Erbberechtigt?

Hallo, folgender Fall ist eingetroffen. Mein Vater ist gestorben und hatte ein Haus, dass ihm alleine gehörte. Er hat mit meiner Mutter zusammen ein Berliner Testament verfasst, wonach meine Mutter das Haus alleine erben soll. Jetzt haben sich 2 Fragen aufgetan. 1. Meine Mutter will das Haus einem ihrer 3 Kinder schenken. Geht das überhaupt, oder ist dies durch das Testament ausgeschlossen? 2. Ein anderes Kind bezieht Hartz 4. Kann das Arbeitsamt verlangen das dieses Kind seinen Pflichtteil abruft, oder kann es ohne Konsequenzen das Erbe ausschlagen? Und was ist wenn es das Erbe ausschlägt und meine Mutter das Haus behält. Wäre es wenn meine Mutter stirbt wieder erbberechtigt?

Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Erbe in der Insolvenz - wie viel muss man an den Insolvenzverwalter abgeben?

mein Mann ist seit sechs Jahren in der Insolvenz, 2012 verstarb sein vater und im grundbucheintrag vom haus haben wir gelesen, das die Anteile auf die Mutter und seine zwei Geschwister übertragen wurden. jetzt ist die Mutter verstorben und er erbt 1/3, zumindest seinen pflichtanteil. (Testament wurde noch nicht eröffnet). Im Haus lebt noch seine Tante die Wohn- und Nutzungsrecht hat. wie verhält es sich jetzt, haus wird nicht verkauft. er muss aber die Hälfte an die Insolvenz geben. muss er im Voraus bezahlen, ??

...zur Frage

Mein Vater ist gestorben. erbt meine Mutter alles?

Ich bin noch minderjährig aber steht mir nicht trotzdem ein Pflichtteil zu ? Würde mich über antworten freuen..

...zur Frage

Wohnrecht für Lebenspartner mit Grundbucheintrag, reicht das?

Nach dem Tod meines Mannes vor 20 Jahren haben drei der vier Kinder meines Mannes aus erster Ehe ihre Pflichtteile beansprucht und von mir erhalten. Unser gemeinsames Testament sieht vor, dass das Kind, das seinen Pflichtteil nach dem Tod des Vaters verlangt, nach meinem Ableben keinen weiteren Anspruch auf ein Erbe hat. Nun verbleibt ja noch das vierte Kind, das quasi das erbt was ich hinterlasse bzw.. übrig lasse. Das sogenannte Vermögen besteht momentan aus einem mit meinem verstorbenen Mann gebauten Haus, in dem ich noch immer lebe, seit nunmehr 12 Jahren mit meinem neuen Lebenspartner.

Ich möchte nun gewährleisten, das nach meinem Ableben mein Lebenspartner auf jeden Fall in dem Haus bis zu seinem Tode kostenfrei (mietfrei) wohnen bleiben kann, also Haus, Möbel, Garten usw. nutzen kann. Habe ihm vorsorglich lebenslanges Wohnrecht ins Grundbuch eintragen lassen und ein entsprechendes handschriftliches Testament verfasst. Es soll also so sein, dass zwar das vierte Kind Schlusserbe ist, jedoch mein Lebenspartner (70) lebenslang in meinem Haus wohnen bleiben kann, ohne dass irgendwelche Forderungen seitens des Erben gegen ihn entstehen können. Kann die Erbin ihn irgendwie zwingen, das Haus zu verlassen, weil sie es ja weder nutzen noch verkaufen kann? Zweite Frage,: hat mein Lebenspartner Forderungen seitens des Finanzamts (Erbschaftssteuer) zu erwarten? Wie formuliere ich mein Testament richtig, dass mein Partner im Haus ohne Probleme wohnen bleiben kann?

...zur Frage

Wieviel bekommt mein Halbbruder

Hallo zusammen, mein Vater ist im August letzten Jahres gestorben und hat mich als einzigen Erbem im Testament erwähnt, da meine Mutter schon früher verstorben ist. Nun meldet sich mein halbbruder und verlangt seinen pflichtanteil. Das Haus das ich geerbt habe hat einen wert von 85.000€. Daher meine frage: Was davon steht meinem Halbruder zu und ist er auch zu dem gleichem Prozentsatz an den Schulden beteiligt. Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Erbe ausgeschlagen und doch wieder in der Erbfolge?

Vor 25 Jahren haben meine Mutter und ich uns darauf geeinigt, das sie mir ein Grundstück überträgt und ich daraufhin auf mein Erbe verzichte. Jetzt ist meine Mutter gestorben und ich muss feststellen, das sie vor 15 Jahren noch ein Testament gemacht hat, indem ich als Teilerbe wieder eingesetzt bin und meine Geschwister sagen, wir hätten eine Erbengemeinschaft. Genau dies war aber der Grund, weshalb ich damals verzichtet habe. ich wollte keine Erbengemeinschaft mit meinen Geschwistern. Wie geht es den jetzt weiter? Sie wollen, das ich an ihrem geerbten Haus sämtiche Rechnungen bezahlen soll, dies sehe ich nicht ein. Ist ja nicht mein Erbe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?