Kann ein Selbständiger auch einen Riestervertrag abschließen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Verheiratete können ihre Partner beim Riestern "huckepack nehmen". Auch wenn nur ein Partner pflichtversichert ist, können beide zusätzlich fürs Alter vorsorgen und dabei die volle staatliche Förderung bekommen.

Wer eigenständig riestern will, muss grundsätzlich zum geförderten Personenkreis gehören. Das ist beispielsweise bei Pflichtversicherten in der gesetzlichen Rentenversicherung der Fall. Nur damit ist er unmittelbar förderberechtigt. Riester-Sparer können aber ihre Ehepartner mit in den zulageberechtigten Kreis hineinholen. Dies gilt, wenn diese nicht in die Rentenversicherung einzahlen, etwa weil sie nicht erwerbstätig sind, als Minijobber oder selbstständig arbeiten.

Die Zulageberechtigung ist also an die des unmittelbar förderberechtigten Ehepartners geknüpft und damit, wie es offiziell heißt, mittelbar. Zahlt der unmittelbar Förderberechtige vier Prozent seines Vorjahreseinkommens in seinen Vertrag ein, bekommen gleich beide die volle Förderung. Für den Partner im Huckepack bedeutet das: 154 Euro Grundzulage jährlich vom Staat ganz ohne eigene Beiträge. Wichtig: Der Huckepack-Riesterer muss einen eigenen Vertrag abschließen. Dieses Verfahren ist aber nur bei privaten Riester-Verträgen möglich, nicht bei betrieblichen.

http://www.altersvorsorge-macht-schule.de/vorsorgetipp_riesternhuckepack.html

Was möchtest Du wissen?