Kann ein Handwerksbetrieb durch Immobilienaufwertung/Verkauf eine höhere Auslastung erreichen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wird ein Problem der Zwischen finanzierung und es ist eine Frage wie hoch sind die Sanierungs-/Renovierungskosten?

Du bist nciht der erste Handwerksmeister, der auf diese Idee kommt.

Es gibt das Modell in unterschiedlichen Versionen.

Fangen wir mit dem Vermietungsmodell an.

Du kaufst eine Immobilie, die stark sanierungsbedürftig ist für die 7fache Jahres miete von z. B. 10.000,- Euro, als für 70.000,-.

Sanierungskosten 50.000,-. dann ist die Frage, auf wieviel kann Du die Miete erhöhen?

Welche Bank wird Dir die insgesamt 120.000,- finanzieren, auch wenn die Mieten höhen sind, als der Schuldendienst?

Dann die Kauf/Sanierung/Verkauf-Lösung.

Da hast Du "nur" das Problem der Zwischenfinazierung. Also kauf, Bau-/Vertriebszeit.

Aber auch da muss eine Bank mitspielen.

Es gäbe dann noch die ganz geschickte Lösung.

Altobjekt mit einer Option für 6 Monate sichern.

Dann Planung und vertrieb. die Wohnungen, oder das Gesamtobjekt vom Reissbrettverkeufen udnso den Umbau/die Sanierung finanzieren aus den Kaufpreis Teilzahlungen.

hallo wfwbinder und BentleyBoy24,

mir ist klar das diese aktion nicht von heut auf morgen geht,

aber dies muß es ja auch nicht.

das fachwissen über das bauen und sanieren ist ja vorhanden,

aber die frage die mich beschäftigt ist das gleiche wie bei bauträgern,

die kapitalbeschaffung.

grundstücke oder sanierungsobjekte werden angeschaut und es wird ein konzept für die sanierung/bau und verkauf/vermietung der wohnung/haus erarbeitet. wenn alles geplant und überschaubar ist, sollte doch eine bank kein problem mit der finanzierung haben? Es wird mir ja auch bei einem Bauvorhaben für meinen Handwerksbetrieb ein Rahmen erteilt. wird hier villeicht mit zweierlei maß gemessen? nur weil der betrag höher ist? 25.000,-€ zu 500.000,- € es wird ja auch eine grundschuld eingetragen und das objekt hat ja auch eine wertsteigerung.

Dass dieser Wunsch bei vielen Handwerkern, sie sollten allerdings Universalhandwerker sein, vorhanden ist, ist nur allzu verständlich. Ich kenne auch einige Baumeister welche dieses Modell erfolgreich betreiben. Aber du solltest dir schon darüber bewust sein, dass du damit in eine neue dimension oder anersrum in ein neues Handwerk, das Bauträger Handwerk) einsteigst. Da sind dann in deiner Ansage noch viele Dinge unklar? Was soll es den werden? Eine sanierte Eigentumswohnung, eine kleine Reihenhausanlage? Wie soll es vom Gewerberecht aussehen? Als Privatperson Kaufen als Firma Sanieren und als Privatperson Verkaufen? Das funktioniert nur einmal! Wie gut kennst du dich am Markt aus? Was kann ich für mein fertiges Produkt mit sicherheit erzielen und was kostet mich mein Produkt. Einkauf, Steuern, Sanierung - Neubau, Finanzierung, Vertriebskosten usw. Kennst keinen guten Immobilienmakler? Besprich diese Idee mal, eventuell ein gemeinsames Projekt? Grundsätzlich läst sich damit gutes Geld Verdienen, das Risiko ist nicht unerheblich und fehler sollte man da keine machen, die gehen schwer ins Geld.

Was möchtest Du wissen?