Kann ein ausgeschlagenes Erbe zurück gefordert werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Soweit ich weiß, ist eine einmal ausgesprochene Erbausschlagung rechtswirksam und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Eine Erbausschlagung erfolgt schriftlich und wird ja auch gerichtlich dokumentiert. Du musst Dir also keine Gedanken machen, es kann niemand Ansprüche an Dich geltend machen.

lange nase, er oder sie hätte sich vorher informieren müssen.

Eine Forderung wäre nur gegeben, wenn Du daran mitgewirkt hättest, also dazu geraten hättest auszuschlagen im Wissen, das etwas zu holen ist.

Lass ihn klagen, geht daneben.

Können die ausgeschlagenen Erben bei Vermögen trotzdem noch erben

Also es geht um eine Erbschaft eines verstorbenen Großonkels. Da dieser selbst keine Kinder hatte, sollte sein Bruder erben, dieser hat es aber ausgeschlagen. Danach sollten die Kinder dieses Bruders erben, die beiden Kinder haben aber auch ausgeschlagen. Eines der Kinder hat selbst einen Sohn und hat diesen als Erbe angegeben. Da dieser aber noch minderjährig zum Zeitpunkt war wollten seine Eltern das Erbe auch ausschlagen, da niemand etwas über das Vermögen wusste. Einer Ausschlagung des Erbes wurde aber durch das Familiengericht nicht stattgegeben, weil Vermögen vorhanden war. Die Eltern sind geschieden und der Vater hat vor dem Amtsgericht erklärt, er möchte das sein Sohn das Erbe bekommt. Dies ist jetzt 10 Jahre her. In diesen Jahren wurden durch die Mutter des Kindes immer wieder Unterlagen von Ämtern angefordert, die für die Erbschaft gefehlt haben. Inzwischen ist alles zusammen und es könnte jetzt der Erbschein erstellt werden, der Antrag ist auch schon eingereicht. Leider informiert das Amtsgericht jetzt aber die ausgeschlagenen Erben über den Wert des Erbes. Meine Frage haben diese jetzt noch die Möglichkeit nach so langer Zeit das Erbe anzunehmen???

...zur Frage

Zahlt das Grundsicherungsamt Bestattungskosten für verstorbenen Ehemann

Meine Eltern bekamen Grundsicherung. Nun ist mein Vater verstorben. Die Bestattungskosten wurden meiner Mutter in Rechnung gestellt. Mit den Rechnungen war ich beim Grundsicherungsamt und der Beamte sagte, das Amt würde die Bestattungskosten übernehmen, wenn (außer meiner Mutter) die Erben das Erbe meines Vaters ausschlagen. Das haben wir getan. D.h. : Die 1. Erblinie (Kinder) haben ausgeschlagen. Dieses liegt dem Amt auch vor. Das Nachlassgericht hat dem Grundsicherungsamt bescheinigt, dass noch nicht alle Erben das Erbe ausgeschlagen hätten. Gelten in diesem Fall die Erben 2. Linie (Brüder meines Vaters) auch? Was kann ich tun, damit das Amt so schnell wie möglich einen Bescheid erläßt und zahlt? Herzlichen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?