kann ein Arbeitgeber nach Kündigung des Mitarbeiters später noch Gehalt zurückfordern?

3 Antworten

Die Verjährung ist 3 Jahre. Wenn also nciht die von @BieneJ erwähnte Quittung vorliegt, ist essig.

Oftmals sichert sich der Arbeitgeber selbst ab und lässt den Arbeitnehmer beim Ausscheiden durch Kündigung oder einvernehmlich eine Ausgleichsquittung unterschreiben, dass sämltliche Ansprüche gleich bekannt wie unbekannt gegenseitig abgegolten sind. Der Bekannte soll also zunächst einmal überprüfen, ob er nicht eine derartige Abfindungsregelung vorliegen hat. Dann könnte er eine Rückzahlung verweigern. Vorsichtshalber sollte er noch einen Rechtsanwalt beiziehen.

wenn ein Teil des Gehaltes zu unrecht gezahlt wurde, kann der Arbeitgeber es zurück fordern. Für eine Verjährung ist der Zeitraum wohl zu kurz.

Lohnsteuer zurück? Gehalt vom letzten Jahr in diesem Jahr erst beim Gehalt, darum hohe Lohnsteuer

Hallo,

ich habe eine Frage: Nach meinem Studium habe ich im Dezember 2009 eine Arbeit bekommen. Da gewisse Daten meiner Versicherung noch nicht bis Mitte Dezember vorlagen, wurde mir für Dezember ein Scheck mit meinem Lohn ausgestellt. Der Arbeitgeber hat den Lohn also erst im Januar mit berechnet, was zur Folge hatte, dass ich im Januar auf meinem Lohnzettel einen doppelt so hohen Lohn wie normal hatte. Ich habe also auch für 2009 keine Lohnsteuerbescheinigung bekommen.

Dadurch, dass ich laut Papier im Januar ein so hohes Gehalt hatte, wurde mir natürlich sehr viel Lohnsteuer abgezogen (insgesamt ca. 900 Euro, statt 2x ca. 300 Euro).

Nun frage ich mich, wie ich das bei meinem Lohnsteuerausgleich (für 2009 oder 2010?) angeben kann, damit ich diesen Differenzbetrag wieder bekommen kann. Oder ob ich den überhaupt wieder bekomme. Ich habe als Beleg den Durchschlag des Schecks mit der Zahlung im Dezember und meinen Lohnzettel von Januar, der das auch mit aufführt.

Habe bei ELSTER nichts gefunden, wo ich das irgendwie angeben könnte.

Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Einkommenssteuererklärung in Transfergesellschaft

Hallo, bin Angestellter eines Unternehmens, der Mitte letzten Jahres in die Insolvenz gegangen ist. Da ich kurz vor der Rente stehe, hat man mich in eine Transfergesellschaft geschoben, wo ich weiterhin mein Gehalt erhalten habe, aber gekürzt - so dass man hier von so was wie Kurzarbeitergeld spricht. Habe somit zwei Steuerbescheinigungen, die ich bei der Einkommenssteuererklärung angegeben habe. Im Bescheid wurde mir mitgeteilt, dass dem Finanzamt Leistungen der Arge für mich in Höhe von € 8000,- vorliegen, die ich jedoch nie erhalten habe - und entsprechend die Einkommenssteuer gekürzt. Ist das rechtens?

...zur Frage

Zahlungs-und Räumungsklage

Ein bekannter hatte eine Zahlungs- und Räumungsklage Mitte 2009 !! Ohne, dass es zur Räumung kam zog er im August aus ! Nun hat er seither ( also über 4Jahre ) nichts mehr von seinem EX Vermieter gehört !! Keine Mahnung oder Aufforderung zur Zahlung geschuldeter Miete oder Anwaltsgebühren ! wann verjährt sowas ????

...zur Frage

Wie läuft es mit den Minusstunden durch Nichtbeschäftigung, wie werden diese berechnet?

habe jetzt ein halbes jahr bei einer zeitarbeitsfirma gearbeitet und werde jetzt fest eingestellt. in dieser zeit haben sich ca. 100 minusstunden angesammet, wegen vorrübergehender nichtbeschäftigung. die zeitarbeitsfirma wird mir die minusstunden zu gut einen drittel mit meinen letzten gehalt verrechnen. bin ich verantwortlich wenn mich mein arbeitgeber nicht vermitteln kann und dürfen minusstunden bei austritt aus der firma so verrechnet werden? es ist doch das problem der zeitarbeitsfirma wenn sie mich nicht vermitteln kann, oder?

...zur Frage

Wird das 13. Gehalt schon nach 7 Monaten bezahlt?

Hallo, ich bin seit November 2014 angestellt und soll ein 13. Gehalt bekommen. Der exakte Wortlaut im Vertrag ist:

"Die monatliche Bruttovergütung beträgt ....€, zahlbar in 13 Gehältern, was einen festen Jahresgehalt von ...€ entspricht. Die monatliche Vergütung wird jeweils am letzten eines Monats fällig; das 13. gehalt wie folgt: 50% zum 30.05. 50% zum 30.11."

Mir ist ja auch durchaus klar, dass mir ende November 2014 kein Gehalt zustand. Aber was ist es mit diesem Monat? ich habe ja bereits 7 Monate gearbeitet und bin seit ende April aus der Probezeit draußen. Die Abrechnung für Mai hab ich bereits erhalten von 13. Gehalt steht leider nichts.... zu recht?

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?