Kann ein Arbeitgeber einen Dienstwagen und Jobticket (für einen Annehmer) steuerlich „positiv“ geltend machen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Kosten des Dienstwagens sind Betriebsausgaben. Somit vermindert sich der Gewinn.

Die 1 % Regelung ist ein geldwerter Vorteil und unterliegt dem Lohnsteuer- und Sozialversicherungsabzug.

Wenn er dem Arbeitnehmer dann noch die Bahnfahrkarte kauft/bezahlt wäre das schon steuer- udn sozialversicherungsfrei.

Aber diese Erstattung ist beim Arbeitnehmer von den Werbungskosten zu kürzen.

Und wie ist es hinsichtlich Lohnnebenkosten wenn der ArbeitGEBER auch die Kosten der Bahnfahrkarte übernimmt?

0
@paulamueller

Bitte die Antwort auch lesen:

 Wenn er dem Arbeitnehmer dann noch die Bahnfahrkarte kauft/bezahlt wäre das schon steuer- udn sozialversicherungsfrei.

0

Was möchtest Du wissen?