Kann die Riesterrente an den Lebenspartner vererbt weden ?

3 Antworten

In der Ansparphase wird das eingezahlte Kapital abzüglich der Zulagen und Steuernachlässe an die Hinterbliebenen zurückgezahlt. Bei Tod nach Leistungsantritt, kommt es darauf an. Ist eine Hinterbliebenschutz in der Versicherung mit eingebaut, kommt hier Rentengarantiezeit zum Tragen. Das ist die schlechteste Lösung. Eine weitere Möglichkeit ist das der Ehepartner bereits einene eigenen Riestervertrag hat oder einen dann abschließt. Dann wird das komplette Guthaben inklusive Zulagen auf den Vertrag des Hinterbliebenen übertragen.

Bei Riester ist die freie Vererbarkeit gewährleistet. Allerdings müssen in deinemm Fall die Förderbeiträge zurgezahlt werden. Das Kapital muss vom Erben versteuert werden.

Bei der Riester-Rente wird bei Tod des Versicherten nur das angesparte Kapital abzüglich Zulagen und Steuervergünstigungen ausgezahlt. Das ist zwar ein Nachteil, allerdings kann der teilweise aufgehoben werden, indem der Ehepartner eine so genannte NULL-Police abschließt. Das ist auch ein Riester-Vertrag, bei dem die Einzahlungen nur über die Zulagen erfolgen. Dann können bei Tod des Versicherten alle Anteile auf den Riester-Vertrag des Ehepartners übertragen werden. Weiterer Vorteil von Riester ist die Möglichkeit zu Rentenbeginn ein Kapitalwahlrecht in Höhe von max. 30 Prozent auszuüben. Zusätzlich sind die Ansprüche aus Riester Harzt IV-sicher.

Was möchtest Du wissen?