Kann die Krankenkasse ihren Versicherten zum Rentenantrag zwingen?

1 Antwort

Na ewige Zeiten läuft das Krankengeld ja nun auch nciht und wenn eine Besserung nicht abzusehen ist, dann sollte der Rentenantrag schon gestellt werden, denn dessen Bearbetung geht ja auch nich in 5 Tagen. Ich sehe das eher als Fürsorge, damit Dein Vater nicht plötzlich ohne Geld da steht.

Das Krankengeld läuft 78 Wochen. Wenn nach einem dreiviertel Jahr keine Besserung in Sicht ist, dann sollte man schon mal mit den Ärzten sprechen, wozu sie raten, denn der Antrag auf Erwerbsminderungsrente, mit Untersuchungen usw.. kann leicht 6 Monate brauchen.

Ablehnung des Antrages wegen voller EM-Rente

Hatte im Dezember 2003 einen schweren unverschuldeten Unfall. Stellte im Juni 2004 einen EM-Rentenantrag. Dieser wurde wegen Nichterfüllung der 36 Pflichtbeitragmonate in den letzen fünf Jahren abgelehnt, ich hatte nur 34 Pflichtbeitragsmonate. Das medizinische Gutachten sagte aus, daß ich ab Juli 2006 wieder erwerbsfähig sein werde. Ich habe von November 2007-Dezember 2010 wieder gearbeitet. Die 36 Monate Pflichtbeiträge waren nun beisammen Da sich mein Gesundheitszustand derart verschlechert hat, stellte ich im Dezember 2010 einen weiteren Antrag auf EM. Im August 2011 hatte ich nun den Gutachtertermin, in diesem wurde mir eine dauerhafte Erwerbsminderung seit Dezember 2003 bescheinigt. EM-Rente wurde aber abgelehnt, da ich ja vor Dezember 2003 keine 36 Moante Pflichtbeiträge zusammenbekommen habe. Mir ist diese Entscheidung völlig schleierhaft, habe vorsorglich Widerspruch eingelegt. Kann mir jemann helfen, wie ich den Widerspruch begründen soll.

...zur Frage

Kinderkrank-Tage vom AG und Krankenkasse gesamt 10 Tage? Übertragung der 10 Tage von Arbeitslosen Vater auf berufstätige Mutter?

Hallo,

Ich bin seit 2 Jahren (Kind ist 3,5 Jahre alt) vom Kindsvater getrennt (geteiltes Soregerecht).

Jetzt war mein Kind über das Jahr vertelit 12 Tage krank geschrieben.

Mein Arbeitgeber zahlt mir die ersten 2 Kind-krank Tage vollen Lohn einer jeden Krankheit.

Das sind dann also insgesamt 7 Tage die der Arbeitgeber gezahlt hat und die anderen 5 Tage sollte ich ja dann von der Krankenkasse bekommen (da geteiltes Sorgerecht besteht habe ich wohl 10 Tage).

Jetzt bekomme ich von der Krankenkasse (AOK) die Info das ich die 10 Tage überschritten habe und sie die 2 Tage nicht bezahlen werden. Aber sind die 10 Tage Kinderkrankengeld nicht von der Krankenkasse zu zahlen und haben mit dem Arbeitgeber eigentlich nichts zu tun?

Desweiteren haben sie mich gefragt warum der Kindsvater nicht auf das Kind aufpassen kann. Ich habe denen erklärt das der Kindsvater ein schlechtes Verhältnis zum Kind hat (Treffen finden 1 mal im Monat für 8 stunden statt, da schließe ich eine Betreueung bei Krankheit aus). Ich habe darum gebeten das die 10 Tage Kindkrank die ihm zustehen auf mich übertragen werden können. Er ist allerdings Arbeitslos und lt. Krankenkasse kann man bei Arbeitslosigkeit keine Kind-kranken Tage auf die Mutter übertragen.

Bin ich jetzt wirklich doppelt bestraft? Vater kümmert sich nicht und ich bekomme die Krankentage nicht übertragen?

Hat die Krankenkasse Recht das Insgesamt 10 Kindkrank Tage bezahlt werden, egal ob Arbeitgeber oder Krankenkasse?

Vielen Dank für die erste vorab Hilfe.

...zur Frage

Was haltet Ihr mittlerweile von Zahnzusatzversicherungen und dürfen Krankenkassenmitarbeiter Zahnzusatzversicherungen überhaupt anbieten?

Wenn ich mir mittlerweile die Prämien der sehr guten Zahnzusatztarife anschaue, bekomme ich Bauchschmerzen als Versicherungsmakler. Ok, wenn ich Implantate brauche, die wirklich sehr teuer sind, dann mag es gerechtfertigt sein. Aber z.B. wegen einer Krone. Alte Tarife mit Restkostenerstattung z.B. 50% erstatten mehr, als die heutigen vom Rechnungsbetrag. Bei Implantaten ist es genau umgekehrt oder je teurer es wird, um so mehr erstatten die heutigen Tarife, als die alten Restkostentarife. Neulich kam ein Interessent mit einem alten Debeka-Tarif (50% Restkosten). Er zahle mittlerweile so viel (was quatsch war bei knapp 14 EUR) und als ich ihm die heutigen Prämien zeigte, fragte er mich, also soll ich alles so lassen? Ab 30 EUR monatlich gehen bei mir mittlerweile die Bauchschmerzen los. Früher war ich einer der wenigen Makler im Umkreis, der sich sehr viel mit Zahnzusatzversicherungen beschäftigt hat und sinnvoll fand. Nach etlichen Teuerungsrunden der Versicherungsgesellschaften habe ich eigentlich gar keine Lust mehr, Zahnzusatzversicherungen anzubieten geschweige über diese zu sprechen, doch als Versicherungsmakler gehört es zu meiner Arbeit. Vor allem wenn die dann sagen, meine Krankenkasse bietet für 5 EUR p.m. einen Zahntarif an, geht mir das auf den Senkel. Denn diese Tarife sind meist sowas von schlecht. Was mich besonders ärgert, ich hafte für meine Arbeit, die Krankenkassenmitarbeiter nicht.

Wie sieht das bei Euch aus?

...zur Frage

habe 4500 Krankenkassenschulden die ich zur Zeit nicht ausgleichen kann

Die Schuden sind eine Altlast aus dewr Zeit meines verstorbenen Mannes (Spieler) ..ein ewiges Thema mit Variationen. Jetzt wäre ich in der Lage den LAUFENDEN Beitrag konstant zu zahlen. Die Altlast zu bezahlen ist mir z.Z. absolut nicht möglich. Ich bin Privat versichért als Beamtin /Pensionärin in der Debeka, Basistarif doch im Moment Quasi garnicht "versichert, da ich ja wegen des "Rückstandes " keine Erstattung bekomme. Nun habe ich der Kasse eine Art Stundung = Eintrag auf mein Gehaltskonto bei der Regierung und eine Sicherungshypothek auf mein Haus vorgeschlagen. Beides ist geschehen, dennoch wollen sie auf nichts eingehen, bevor nicht die "Altlasten" bezahlt sind. So zahle ich weiterhin nicht den laufenden Betrag, weil der ja "für die Katz " wäre. Ich bin in einer schlimmen Lage dadurch, es hat sich mein Gesundheitszustand im Moment sehr verschlechtert. Was soll / kann ich tun? Kann ich in eine andere Krankenkasse wechseln /Basistarif?

...zur Frage

Kündigung wegen Eigenbedarf nach 3 Monaten Mietzeit rechtens?

Hallo, ich habe eine Frage zur Kündigung durch Eigenbedarf.

Ich bin am 11.3. in meine Whg eingezogen. Ich hatte für den Monat bereits eine halbe Monatsmiete gezahlt. Es war auch mit meiner Vermieterin so abgesprochen. Kurz vorher war bereits ihr Vater im Krankenhaus und ich fragte, ob sich dadurch etwas an unseren Mietvertrag ändern könnte. Dies wurde mir verneint.Sie ist dann wie geplant zu ihren Freund nach Spanien gezogen und ich in ihre Whg.

Nun habe ich letzte Woche Mittwoch die Nachricht erhalten, dass Sie mir die Whg kündigt, da es ihrem Vater wohl schlechter geht und sie durch ihre Schwangerschaft und weil sie sich um die Firma kümmern muss zum einen nicht so viel fliegen kann und zum anderen vor Ort sein muss. Kann sie das so ohne weiteres?

Steht mir irgendwas an Kosten zu?

Wie läuft das ganze dann ab.

Danke, für die Antwort im Voraus.

...zur Frage

Hartz 4 mit freund 2 uneheliche kinder

hi ich bekommen unser 2 tes baby nächstes jahr ,, und habe angst das ich jetzt mit dem vater beider kinder zusammen ziehen muss weil das amt mir sonst alles kürzt er arbeitet aber verdient nicht viel ca 1200 das hinten und vorne nicht reicht er kann auch nur für ein kind unterhalt zahlen (90euro) wir haben mal probe zusammen gewohnt das ging schon nicht gut wir haben uns wegen jeden pups in die haare bekommen ,,, und das amt fragt uns ständig wann wir zusammen ziehen ,,können die uns zwingen bitte um hilfe kann mich nicht mal auf das baby freuen ,,weil ich ständig angst haben ,,,,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?