Frage von schlurfe, 80

Kann die Grundsicherung mich zwingen einen Kredit aufzunehmen?

Sorry, das ich nicht alles genannt habe.

Ich bin GDB 50 und beziehe eine unbefristete EU-Rente und bekomme Wohngeld. Da ich z.Z. in einer betreuten ambulanten Wohngemeinschaft wohne, will ich in eine eigene 2 Z.-whg. ziehen. Ist auch alles ok soweit und geregelt. Ich hab bei der Grundsicherung einen Darlehensantrag gestellt für Wohnungsbeschaffungskosten (Mietkaution).

Nun sagt die Grundi, das ich doch bei meiner Hausbank einen Kreditantrag stellen soll, dann hätte ich das nötige Geld für die Mietkaution. Daher meine Frage.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 71

Die Grundsicherung ist ein Zuschuss zum geringen Einkommen und kein Amt, das Dich zu irgend etwas zwingen will.

Kommentar von cyracus ,

Hallo Primus, so wie hier die Frage gestellt ist, wissen wir ja GAR NICHTS. Wir wissen ja noch nicht einmal, um welche Art von Grundsicherung es sich handelt. Denn letztlich handelt es sich beim Arbeitslosengeld II / Hartz IV auch um Grundsicherung. Hm, naja, und da wird ja heftig gezwungen ... Wir können nur vermuten, dass es sich bei dieser Frage um Grundsicherungnach SGB XII handeln soll.

Vielleicht sollten wir doch unsere Glaskugeln hervorholen, sie blankputzen und mal schauen ...

Antwort
von Privatier59, 67

Leider sagst Du uns nicht, worum es eigentlich gehen soll. Ich vermute, dass es um Sanierungsarbeiten für eine selbstgenutzte Immobilie geht. Da kann das "Amt" Zuschüsse verweigern wenn es andere Finanzierungsmöglichkeiten gäbe. Gezwungen wirst Du natürlich zu nichts. Nur würde dann die Sanierung unterbleiben.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Vielleicht ging es auch nur um den Hinweis vom Amt, ein Darlehen aufzunehmen.(müsste aber in (kleinen) monatlichen Raten zurückgezahlt werden)

Angedacht war von Fragesteller vermutlich eher ein Zuschuß, ohne Rückzahlung.  

Kommentar von schlurfe ,

Ich habe eben meine frage etwas ausführlicher beschrieben. Dauert wohl etwas mit der freigabe.

Kommentar von schlurfe ,

Ich sehe grade das das hier nicht so richtig klappt mit meiner Ergänzung zu meiner Frage. Schade eigentlich das die Leute vom Forum mir keine nachricht zukommen lassen, das man seine Frage im Nachhinein nicht vervollständigen kann.

Ich bin jetzt ein Stückchen schlauer, bin ja auch noch ein Frischling hier.

Also, ich beziehe eine unbefristete EU-Rente, bekomme Wohngeld und ziehe demnächst aus einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft aus. Habe eine 2 Z.-whg gefunden, alles im Rahmen des Gesetzes (Vorschriften ect.) und habe einen Antrag für ein Darlehn auf eine Mietkaution gestellt.

Das Amt (Grundsicherung) teilte mir jetzt schriftlich mit, das ich doch meine Hausbank fragen kann, ob ich doirt nicht einen Kredit dafür bekomme. Ich will ja nix von der Grundi geschenkt haben, würde die Kaution ja auch in kleineren Raten zurückzahlen. Nur beim Amt ist es zinslos, während ich bei meiner Hausbank teure zinsen berappen müsste. Daher meine frage ob Sie mich dazu zwingen können.

Dankeschön schon mal für eure bisherigen antworten.

Antwort
von cyracus, 32

So wie Du Deine Frage stellst, kann man nur antworten:

Nein.

Damit wir wissen, worum es wirklich geht, solltest Du die Situation schon deutlich beschreiben. Das geht ja in jedem Fall so, dass Deine Anonymität gewahrt bleibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten