Kann die Gema bei einer privaten Geburtstagsfeier Geld verlangen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gema stört sich am Jugendzentraum.

Siehe hier den Text aus der Veröffentlichung der Gema:

Dazu steht im Urheberrechtsgesetz zum Begriff der Öffentlichkeit: „Die Wiedergabe eines Werkes ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.“ Vereinfacht heißt dies: Praktisch jede Situation im Sinne des Urheberrechts ist öffentlich, in der zwei oder mehr Personen gemeinsam Musik hören. Eine Vereinsfeier oder ein Betriebsfest beispielsweise ist deshalb öffentlich. Die private Party ist es dagegen nicht.

Wenn Du nachweisen kannst, dass es eine rein private Veranstaltung war und Du den Raum im Jugendzentrum für diesen Zweck nur gemietet hattest, dann dürfte die Gema ihren "Anspruch" nicht durchsetzen können.

Die GEMA vermutet, dass es sich im Jugendzentrum um eine öffentliche Veransaltung handelte. Ist das ev. beweisbar? Wenn nicht solltest Du Dich wehren.

wärem das in privaten räumen pasiert, wäre nichts passiert. außerdem musst du dich mal fragen, wer dich angeschwärzt hat. aber seis drum, dir bleibt nur zu zahlen

das gleiche problem hatten wir bei meinem 40ten. dabei wurde ich aufgefordert,150 DM zu zahlen.

nachdem ich mich erkundigt hatte, wurde mir gesagt: das dies so üblich wäre bei feiern bzw.privaten feiern.

dann hatt ich durch zufall erfahren das dies NICHT richtig ist.

Man unterscheidet nähmlich unter Privat und öffentlichen veranstaltungen. wenn"alle" zutritt zur einer feier haben ist eine gebühr fällig, das war einleuchtend.

wenn aber ein privater geburtstag gefeiert wird,haben nicht ALLE zutritt.genau da liegt der feine unterschied.

bezahlen würde ich das NICHT!

Was möchtest Du wissen?