Kann die Agentur für Arbeit regulär jemanden in Rente schicken, der ALG II beantragt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bedauerlicherweise ist das so. Jeder ALG2Bezieher ist verpflichtet vorrangige Leistungen in Anspruch zu nehmen.  Rente ist vorrangig. Der Rentenabschlag ist hinzunehmen.

Wie immer gibt es aber auch Ausnahmen. (Härte- und Altfälle)

 

Hier wurde gefragt bezüglich Ü55, richtig ist, ab 63 dürfen (hust) "Kunden" zwangsverrentet werden. - Ansonsten ist Deine Antwort (leider für die "Kunden") richtig.

0

Frage. Bei welchen Kündigungsarten gibt es eigentlich eine Sperre des ALG von der Agentur für Arbeit?

...zur Frage

Mündlicher Arbeitsvertrag und Vertragsstrafen?

Guten Tag

Ich brauche ganz dringend euren Rat das ich nicht mehr weiter weiß und mich nicht falsch verhalten möchte .

Ich habe am Montag dem 23 .7 ein Arbeitsverhältnis angefangen Teilzeit 30 Stunden die Woche welches sich am Anfang ganz gut angehört hat .

So jetzt zum hacken ich habe dort also drei Tage gearbeitet, musste gleich Überstunden schieben am Mittwoch habe ich denn Mein neu abgeänderten Arbeitsplan gesehen. Es stand 8bis offenes Ende wo ich dann nach gefragt habe hieß es ja das geht nicht anderst ich solle doch wenigstens bis 18 Uhr machen und vielleicht auch länger und das bis Samstag. Also 6tage die Woche !! Mit genügend Überstunden .

Damit war ich natürlich nicht einverstanden da ich einen hund habe meine Freundin Vollzeit beschäftigt ist und es so nicht funktioniert aber es half nix . Dazu kommt daß ich zum Feierabend dann mein Arbeitsvertrag erhalten habe er wurde von der Marktleiterin unterschrieben aber nicht von mir sie meinte lies es durch und Bring ihn mir wieder wenn du unterschrieben hast .

Zuhause ging ich denn Arbeitsvertrag durch und in dem würde ich gezwungen Überstunden zu machen würde ich diesen nicht folge leiste würde das eine Strafe mit sich bringen und es stand kein urlaubs Anspruch drinne dieses sollte mit der Chefin abgeklärt werden was aber nicht heißt das ihn bekomme wenn sie nicht genügend Personal haben oder ich halt einfach eingeteilt werde .da viele aus dem Betrieb schwer krank sind und unterbesetzt sind wäre ich somit verpflichtet . Somit stand wenn Überstunden geleistet werden die nicht festgehalten mit der Absprache der Chefin würde ich kein Anspruch auf Vergütung habe . Ich habe das nicht eingesehen und denn nicht unterschrieben Vertrag zurück gegeben und gesagt das Verhältnis beenden möchte die Marktleiterin hat das so hin genommen und gut war dort hieß es noch nicht das ich eine Kündigung ein reichen sollte . Diese bitte folgte am nächsten Tag und ich solle das bitte schnellst möglich machen. Aber laut dem schriftlichen Vertrag soll ich denn eine Vertragstrafe erhalten wenn ich meine Kündigungsfrist einhalten von diesen ganzen klauseln und strafen war nie die Rede weder das ich immer Überstunden machen muss wenn die das möchten .

Jetzt ist die Frage da ich mich schon wo anderst beworben habe und noch ALG 2 beziehe welches ich noch mindestens 2 benötige da dann in meiner Wunsch Firma ein platz frei wird (einer geht in Rente )aber bei eigener Kündigung Sperre bekomme wie ich mich jetzt verhalten soll ? Ich hoffe ihr könnt mir einer guten Rat geben danke schonmal im voraus.

...zur Frage

Allgemeine Fragen zur ersten Steuererklärung?

Guten Abend,

wie eingehend erwähnt, habe ich einige Fragen zum erstellen/abgeben meiner ersten Steuerklärungen für die Jahre 2016/2017.

In beiden Jahren in einem normalen Angestelltenverhältnis, keine sonstigen Einnahmen, Immobillien, oder Zinserträge.

  • 2016

Beschäftigungszeitraum: 01/07 - 31.12
Ca. 12.000€ Lohn 1.150 Lohnsteuer, 1.100 RV, 1.000KV

  • 2017

Beschäftigungszeitraum: 01/01 - 28.02 , Anzahl "U": 1
2.700€ Lohn, 230 Lohnsteuer, 250 RV , 240 KV

Beschäftigungszeitraum: 26.06 - 31.12, Großbuchstabe "S"
Ca. 13.200 Bruttolohn. 1.300 Lohnsteuer, 1.200 RV, 1.100KV
Diese Steuererklärung hat sowohl meine Steueridentifkationsnummer sowie eine etin. Hat das eine Relevanz oder kann ich einfach meine Nummer angeben ?

In den anderen Monaten war ich arbeitssuchend und habe ALG II bezogen.

Nachfolgend meine Fragen:

Nach meinem Kenntnisstand benötige ich den Hauptvordruck, Anlage N und die Anlage Versorgeaufwand und übertrage einfach nur die Werte aus meinen Lohnsteuerbescheinigungen oder ?

Reicht es im Jahr 2017 die Summen der Lohnsteuerkarten zu addieren oder benötigt jede ihre eigene Anlage N ?

Da ich in beiden Jahren nicht über Werbungskosten > 1000€ komme , kann ich diese Felder unausgefüllt lassen, da automatisch der Pauschbetrag von 1000€ greift, richtig ?
Für das Jahr 2018 komme ich allerdings sowohl mit dem "Kilometergeld" sowie mit den tatsächlichen Kosten für mein Ticket über die 1000 Euro, da sollte dann der höhere Betrag ausgetragen werden ?

Bezug von ALG II ist nicht relevant bzw spielt nicht in die Berechnung mit ein oder ?
Könnten evtl. Steuerückzahlungen dazu führen, dass von mir Rückzahlung von ALG II gefordert wird ?

Bei Angabe meiner Daten in ein Steuerprogramm kann ich pro Erklärung eine Rückzahlung von 1,300€ erwarten, da ich mich bisher damit noch nicht auseinander gesetzt habe, wie ist dieser "hohe" Betrag zu erklären bzw. ist er plausibel ? Ich dachte evtl. Zurückzahlungen kommen vorallem durch hohe Werbungskosten oder ähnliche Umstände (großes Arbeitszimmer etc) zustande.

Falls sich wer bisher hier hin durchgekämpft hat und evtl sogar weiterhelfen konnte, danke und noch einen schönen Abend.

...zur Frage

War in Arbeit, bekam aufstockend Alg II nun bin ich krank mit Krankengeld, wird's voll angerechnet?

Ich hatte Arbeit und bezog dazu aufstockend Alg II, nun bin ich leider erkrankt und beziehe Krankengeld, wird das voll auf Hartz IV angerechnet? Eigentlich müßt ich doch auch einen Einkommensfreibetrag bekommen? Danke Euch.

...zur Frage

Zahlung von ALG I bei HARZ IV angerechnet

Hallo an alle bräuchte bitte mal wieder Euere Hilfe.

Mein Sohn hat bis Ende März 2014 ALG I bezogen dann ab 01.04. HARZ IV Gegen eine Sanktion für März hat er Widerspruch eingelegt dieser wurde auch genehmigt und er bekam die Nachzahlung von ALG I für März im Mai überwiesen. Die Agentur für Arbeit bestätigte ihm auch schriftlich das der Jobcenter keinen Erstattungsanspruch geltend machen wird. Nun bekam er aber einen Änderungsbescheid woraus hervorgeht dass ihm die Nachzahlung über 6 Monate als Einkommen angerechnet werden (Zufluß). Ist das denn erlaubt da ja die Nachzahlung in den Zeitraum fällt als er noch ALG I bekommen hat und ihm zusteht. Nun bekommt er gerade mal €258 wie soll man denn damit klarkommen?????????? Hoffe es kann mir jemand helfen . Die zuständige Sachbearbeiterin ist im Urlaub und ich kenn mich damit nicht aus bräuchte einfach Info .

Vollpfosten

...zur Frage

Rentenstart aus ALGII-Zahlung

Wer kann mir bei der Lösung folgenden Problems helfen:

Ich bin am Überlegen, ob ich vorzeitig in Rente gehe (bin jetzt 61Jahre alt). Mein PProblem: ALG II wird im Voraus gezahlt, meine Rente würde aber nachträglich ausgezahlt. Das bedeutet also, dass ich wenn ich z. B. ab 01. 01. 2013 in Rente gehen wollte, dass ich mein letztes ALG II am 30. November 2012 (für Dezember 2012) gezahlt bekäme, meine erste Rente aber erst Ende Januar 2013 auf mein Konto kommt. Diese Lücke kann ich mir eigentlich nicht leisten, denn Miete, Heizung, Strom, Lebensmittel usw. usw. brauche ich ja auch im Januar 2013! Kann ich beim Jobcenter eine Darlehenszahlung für diesen einen Monat beantragen? Wer hat Erfahrung mit diesem Problem oder weiß es aus verläßlichen Quellen ?? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?