Kann der Verwalter einer Wohnanlage bestimmen, wie die Mietkaution angelegt wird?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist reichlich unverständlich: Was heißt "Mitverwaltung"? Über die Anlage der Kaution bestimmt der Vermieter, sonst niemand. Der Vermieter unterliegt aber gesetzlichen Bindungen, muß insbesondere das Geld auf einem Treuhandkonto anlegen. Ist das damit eventuell gemeint?

Nun "Mitverwaltung" soll doch offenbar "Mietverwaltung", "Hausverwaltung oder so heißen und bedeuten. Und der Verwalter will die Kautionen kassieren und verwalten.

0

Hast Du den Verwalter (vermutlich der derWEG?) mit der Vermietung der Wohnung beauftragt?

Wenn ja und die AGB des Verwalters so etwas vorsehen, dass musses auch so gehandhabt werden. Dies setzt aber eine sehr weit gehende Verwaltung der Vermieteten Wohnung (inkl. erforderlicher Arbeiten an der Wohnung) voraus. Soviel Vertrauen würde ich von allen Verwaltern, mit denen ich bisher zu tun hatte, nicht entgegenbringen.

Vermietest Du die Wohnung selbst (bzw. m.H. eines Maklers), sorgst Du natürlich selbst für ein Kautionskonto. Der Verwalter (der ja auch immer mal wechseln kann) hat damit nichts zu tun.,

Ich teile Deine Befürchtung. Selbst wenn die AGB des Verwalters dies so vorsehen, bleibt der Vermieter für die Kaution alleine gegenüber dem Mieter verantwortlich. Der Vermieter muss notfalls aus eigener Tasche die Kaution dem Mieter erstatten zuzüglich der üblichen Zinsen. Der einzelne Vermieter und die ganze Eigentümergemeinschaft gehen also ein hohes Risiko bei der Vermieterwahl ein, insb. wenn er sich als schwarzes Schaf herausstellen sollte. Hausgeld weg - Kautionen weg - alle ETWs müssen zahlen.

0

Was möchtest Du wissen?