Kann der Vermieter kündigen wenn man seine Miete ein paar mal unpünktlich gezahlt hat?

2 Antworten

Pünktlich heißt ja gemäß Mietvertrag meistens: bis zum 3. Werktag muß die Miete eingegangen sein.

Wenn ständig unpünktlich gezahlt wird und der Vermieter abgemahnt hat, dann reicht es für eine fristlose Kündigung, auch wenn der Rückstand weniger als zwei Monatsmieten beträgt.

OLG Düsseldorf (I-24 U 177/07) hat dies bestätigt: neun Monate lang, jeweils mehrere Wochen zu spät und 2 Abmahnungen nicht beachtet.

Quelle: Finanztest 07/2009, S. 39

Man muss wohl, soviel ich weiß, in einem Mietverhältnis regelmäßig vorher abmahnen, um einen Mieter kükndigen zu können. Eine unpünktliche Mietzahlung ist aber sicher ein Fehlverhalten, das sich der Vermieter nicht gefallen lassen muss. Denn es geht ja um die Miete selbst, also um eine wesentliche Verpflichtung, die hier nicht beachtet wird. Also eine Abmahnung halte ich jedenfalls für zwingend notwendig, bevor eine Kündigung ausgesprochen wird.

Nicht erteilte Einzugsermächtigung

Mietvertrag das der Mieter eine Einzugsermächtigung an den Vermieter erteilt. Er will nicht das die Miete zu früh gezahlt wird, weil er hofft bei Zahlungsverzug das Mietverhältnis fristlos kündigen zu können da 2009 1x eine Miete 2 Tage zu spät auf seinem Konto war (er hat sofort eine Abmahnung geschickt) Der Mieter will nicht dem Vermieter eine Einzugsermächtigung geben. Hat es bis jetzt auch noch nicht erteilt. Vielmehr wurde angeboten einne Dauerauftrag einzurichten aber mit einen Monat im Vorraus. Das wurde abgelehnt. Jetzt ist der Vermieter zur Hamburger Sparkasse gegangen bei dem er sowie die Mieter ihre Konten haben. Die Hamburger Sparkasse hat dann ohne Erteilung dieser Einzugsermächtigung nochmals die die bereits gezahlte Aprilmiete vom Konto der Mieter auf das Konto des Vermieters überwiesen ohne Auftrag des Kontoinhabers. Der Vermieter ist lediglich mit dem Mietvertrag und nden Schreiben an den Mieter zur Hamburger Sparkasse gegangen unsd hat die Überweisung durchgesetzt. Frage ist die Hamburger Sparkasse berechtigt einfach auf Konten Ihrer Kunden zugunsten anderer zu Verfügen ohne eventuelle gerichtliche Verfahren usw. zu beachten. Kann Sie wie zB. Behörden usw. oder Gerichtsvollzieher (Die Ja auch einen Gerichtsbeschluss zur Pfändung brauchen ) agieren. Was soll die Mieter jetzt tun?

...zur Frage

Job Center zahlt Miete falsch und will nun alles zurück.

Hallo ich habe folgendes Problem. Ich habe eine neue Wohnung bezogen und dem Job Center den Mietvertrag etc. alles vorgelegt. Wohnung wurde genehmigt ebenso die Miete. Nun zum Problem:

Nach ca. 1 1/2 Monaten ruft mich mein Vermieter an und fragt mich warum noch keine Miete bezahlt wurde. Ich antwortete dass ich das so schnell wie möglich mit dem Job Center klären würde. Nach einem ausführlichen Gespräch mit der Sachbearbeiterin Frau XY hat sich herausgestellt dass die Miete an meinen Ex-Vermieter überwiesen wurde. Das Job Center XY hat die Schuld auf sich genommen und mir gesagt dass ich das Geld von meinem Ex-Vermieter wiederholen soll. Nach einem Treffen mit Ihm teilte er mir mit, dass er das Geld nicht zurückzahlen wird.

Als ich dann 3 Tage später mit meiner Sachbearbeiterin Frau XY sprach sagte sie mir das ich nun 1. Die vom Amt falsch gezahlte Miete SELBER an das Amt zurückzahlen muss 2. Das ich die übrigen knapp 600 Euro an den Vermieter auch SELBER zahlen muss. Obwohl das Job Center bei einem Telefon Gespräch mir sagte es sei Ihre Schuld.

Was kann ich nun machen? Auf jeden Fall Wiederspruch einlegen und Anwalt nehmen? Bitte um dringende Hilfe da hier wohl ein paar Sachen mal überhaupt nicht sein können. Mit frendlichen Grüßen xxx

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?