Kann der Vermieter bei den mtl. Vorauszahlungen Mietnebenkosten in Erwartg. einer Erhöhung bis z. Jahresabrg. mit verringerten Heizkosten verrechnen u. fordern?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

so ohne weiteres und vor allem natürlich nicht in beliebiger Höhe !

sieh mal hier ein Urteil:

http://www.immonet.de/umzug/wissenswertes-rechtliches-mietrecht-betriebskostenvorauszahlung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 22.02.2016, 14:46

Danke für Deine treffende Antwort.

Also weder in beliebiger Höhe, noch um "einfach 10 %"-Sicherheitszuschlag. Die Kostenerhöhung muss also spezifiziert werden können.

Und was das BGH-Urteil auch noch sagt: Die gesamten Betriebskosten (geteilt durch 12) sind zugrundezulegen, also die Verbilligung bei den Heizkosten saldiert sich mit Erhöhungen anderer Betriebskosten, z. B. bei Grundbesitzabgaben, Versicherungen, Ab-/Wasser etc.

1

Was möchtest Du wissen?