kann das stimmen mit den Gebüren?

3 Antworten

Damit ich das richtig verstehe... folgende 2 Posten:

Inkassokosten aus Inkassoauftrag (Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB) analog §13 RVG i.V.m. VV: 0,8 Gebühr (Nr.2300 VV) 36,00 EUR zzgl. Auslagen (Nr.7002 VV) 7,20 EUR: 43,2€
zusätzliche Inkassokosten aus Inkassoauftrag (Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB) analog §13 RVG i.V.m. VV: 0,5 Gebühr (Nr.2300 VV) 22,50 EUR zzgl. Auslagen (Nr.7002 VV) 4,50 EUR: 27,00€

Sind vom selben Inkassobüro in diesem Fall KSP ?
Also kommen wir hier auf eine Gebühr von 1,3 die verlangt wird.

Kommen wir zum 1. Punkt:
https://www.infodienst-schuldnerberatung.de/inkassokosten-fuer-automatisiertes-inkassoverfahren-sind-nur-kosten-analog-einer-05fachen-gebuehr-nach-vv-rvg-zu-rechtfertigen/

Dann kommen wir zu Punkt 2:
https://www.infodienst-schuldnerberatung.de/bundesgerichtshof-fuer-masseninkasso-koennen-nur-kosten-in-hoehe-einer-03-fachen-rechtsanwaltsgebuehr-verlangt-werden/

Damit sollte schon mal geklärt sein wie hoch die Gebühren wirklich sein dürfen MAXIMAL EINMALIG ...

Dieser Punkt:

Mahnkosten: 5,00€

Ist nur zulässig 1. nach NACHWEIS (maximal 2,50 pro Mahnung) & wenn diese per Post verschickt worden sind von PayPal. E-Mail Mahnungen sind natürlich mit 0,00 € Mahngebühr zu versehen.

Außerdem bevor die ersten 2,50 € für einen ECHTEN Brief anfallen dürfen, muss es vorher eine kostenlose Zahlungsaufforderung / Erinnerung gegeben habe. Ob per Mail oder Post ist dabei egal.

Spontan wirkt die Summe auf mich auch unangemessen hoch. Ich werd eaber das dumme Gefühl nicht los, dass du dir mit dem Bezahlen ziemlich viel Zeit gelassen hast.

Schildere doch mal bitte detailliert den bisherigen Ablauf und alle Kontakt- und Eintreibungsversuche des Gläubigers. Sonst kann man sich das kein vernünftiges Bild machen. So wie sich die Kostenaufstellung ließt, war ja schon der Gerichtsvollzieher da? Dann ist so ein hoher Betrag auch kein Wunder...

Ja es ist etwas her und hab das ganze sehr lange schleifen lassen von 2017 bis 2019 allerdings kammen nur Mahnungen per E-Mail nie ein Vollstreckung per E-Mail oder Post bzw. auch kein besuch dies bezüglich. Sie haben mein Konto belastet habe aber ein Pfändungsschutz Konto

0
@Maclife

Allerdings sind bis 2017 keine weiteren Forderungen eingegangen damals war der Betrag schon bei 243€

erst 2019 wollten sie wieder was bzw. dort sind die letzten beiden Forderungen gekommen und zwar die zinsen die 2,90€ und 2,51€ 2018 Kamm nix also sprich diese Forderung fürs Inkasso Kamm innerhalb von ein par Monaten zusammen

0

da ich dies nun aber endlich gerne zahlen würde - sowas kommt dabei raus.

Jetzt kannst Du Dich vor Gericht wegen der sicher zu hohen Gebühren streiten.

Ob die Kosten tatsächlich zu hoch sind, bin ich mir gar nicht mal so sicher. Immerhin hat der Fragesteller (mit Sicherheit) mehere Mahnungen, Inkassoschreiben, Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid verstreichen lassen.

0
@Answer123

Es ist bekannt, dass Gerichte haufenweise die Höhe dieser Gebühren kassieren - mich wundert, warum diesen Ganoven nicht endlich das Handwerk gelegt wird.

0
@correct

Ich wollte das auch nicht in Abrede stellen. Ich denke aber, dass man hier die einzelnen Bestandteile der Forderung jeweils auf Angemessenheit prüfen muss, um ein realistisches Bild zu erhalten (s. z. B. die Antwort von DStein). Die Gesamtforderung als ganzes zu bewerten, finde ich hier schwierig.

0

Was möchtest Du wissen?