Kann das Gericht bei der Entschädigungsberechnung vorschreiben wie weit mein Anwalt entfernt ist und wie oft ich den Anwalt konsuldieren darf. Hierbei geht es?

1 Antwort

Es geht also offenbar nicht um die Anwaltskosten, sondern um die Informationsfahrten.

Da ist in der Tat nicht nachvollziehbar wieso die erforderlich waren wo doch alles per Mail abgewickelt werden kann.

in zeiten von telefon und videokonferenzen ist das vor diesem hintergrund natürlich nicht so ganz nachvollziehbar, verständlicherweise.

2
@FrauEichhorn

Dazu müsste man aber schnelles Internet haben. Darauf hat man keinen Rechtsanspruch in D. Ebenso für E-Mail Verkehr.

Klar das Gericht will natürlich nicht die tatsächlich angefallen Kosten erstatten, sondern grundsätzlich kürzen.

Widerspruch einlegen schriftlich und auf den Umstand des Umzugs hinweisen. Ein neuer Anwalt wäre ja auch mit zusätzlichen Kosten verbunden gewesen.

0

Na ja, wenn es sich um eine Strafsache handelt, würde ich vielleicht doch auch mal gerne persönlich mit meinem Anwalt sprechen, und nicht schriftlich per Email oder telefonisch (abhörbar?) kommunizieren.

Auch wenn ich persönlich immer -trotz geringer Entfernung - nur telefonisch/schriftlich mit meinen Anwälten kommuniziere ( wenn ich denn alle paar Jahre mal einen brauche).

Ich halte einen Widerspruch nicht für vollkommen sinnlos.

0
@Andri123

Die Rechtsprechung zum Gerichtskostenrecht füllt Bibliotheken. Es gibt sogar Fachzeitschriften die sich nur mit diesem Thema beschäftigen. Da soll der besagte Anwalt nachschauen ob er etwas dazu finden kann. Wir als Forum sind da der denkbar ungeeignetste Ansprechpartner.

0

Was möchtest Du wissen?