Kann das FA den Bruttoarbeitslohn im Bescheid erhöhen obwohl Arbeitgeber auf Lohnabrechnung einen niedrigeren angegeben hat?

2 Antworten

Gegenfrage: Wie ist es möglich, sich beim Arbeitgeber einen Lohnsteuerfreibetrag von 10.000,- Euro eintragen zu lassen ohne dazutun seitens des Finanzamtes? Und warum eigentlich?

Ich hatte vor Jahren mal vom Finanzamt einen Freibetrag von monatlich 300,- Euro erhalten wegen Fahrtkosten.

1

Ich habe den Lohnsteuerfreibetrag über einen Antrag beim Finanzamt beantragt, da ich aufgrund meines Zweitwohnsitzes welcher beruflich bedingt Werbungskosten in höhe von ca 10.000 jährlich habe. Darunter fallen zb. Fahrtkosten aber auch Wohnkosten.

0

Hintergrund ist die Begründung des Finanzamts - nicht der Freibetrag.

1

Warum hat dies in den Vorjahren das FA nicht beanstandet, bzw. den Bruttoarbeitslohn nachträglich erhöht? Sprich hat es die Jahre der Arbeitgeber versäumt den Freibetrag zu melden? Ich verstehe das nicht ganz, da das Finanzamt ja meinen Freibetrag (welchen ich beim FA selbst beantragt habe) kennt. Warum braucht es da eine Meldung vom Arbeitgeber über den Abzug?

0
8
@bobbayer

Hintergrund ist die Begründung des Finanzamts - nicht der Freibetrag -

was ist daran nicht zu verstehen?

0
31
@cats123

Ich verstehe allerdings auch nicht, wie das Finanzamt dazu käme, einfach mal eben so die Einnahmen zu erhöhen.

Hier muss ein Irrtum vorliegen.

0
8
@EnnoWarMal

"Auf Grund einer Anzeige ..." - so schreibt das Finanzamt angeblich.

0
31
@cats123

Nicht ganz.

Es steht da "Auf Grund einer Anzeige über nicht durchgeführten Lohnsteuerabzug"

Das ist was anderes.

0
8
@EnnoWarMal

Deswegen die drei Punkte - was dahinter steckt - wer weiss.

1

Minijob und ALG II: Finanzamt will Steuererklärung - ist das normal?

Hallo ich habe einen Brief vom Finanzamt mit Drohung auf Bußgeld weil ich keine Steuerklärung gemacht hab. Ich bin alleinerziehend und arbeite seit Jahren im Minijob (150€ Mon.) und bekomme ALG II .Ich habe noch nie eine Steuererklärung gemacht. Ich wusste nicht mal das ich sie machen muss. Ich habe nie irgendwas vom Finanzamt bekommen und auch keine Steuerkarte . Ich weiß nicht mal was ich eintragen soll . Kann mir da jemand sagen warum ich plötzlich eine Steuerklärung machen muss? Gehalt und ALG II immer gleich geblieben und Arbeitgeber auch.

Ich bin in privatinsolvenz. Das FA weiß alles und ich bin schon seit mehreren Jahren beim Mini Job und  ALGII.  Warum melden die sich erst jetzt und wollen nur für  2015 die  Einkommensteuer haben? Ich schicke das einfach mit den ganzen Bescheiden zurück.  

Danke für die Hilfe

Gruß

Ela1980

...zur Frage

Trotz Neuberechnung sind immer noch Fehler im Bescheid, was tun?

Hallo,

ich hab vor ein paar Wochen bereits eine Frage gestellt. Darin ging es darum, dass das Finanzamt mir trotz Widerspruch eine Mahnung zukommen ließ. Die Forderung des FA ist jetzt vom Tisch, mittlerweile gibt es eine zweite Überarbeitung des Bescheides (bei der ersten Überarbeitung wurden meine angegebenen Kilometer zur Arbeitsstätte nicht berücksichtigt). Nun legen die aber bei der Berechnung immer noch ein zu hohes Jahresbruttogehalt zugrunde, wodurch mir bei der Erstattung fast 200€ vorenthalten werden. Durch die Insolvenz eines Arbeitgebers hatte ich in den Monaten Februar und März kein Gehalt bekommen und dieses dann als Insolvenzgeld erhalten. Laut meiner Information verringert sich dadurch das Jahresbrutto um die Zeit, für die Insolvenzgeld gezahlt wird. Also hab ich das auch so angegeben, aber das FA berechnet trotzdem das Brutto, das vom Arbeitgeber nicht angefallen ist. Das Insolvenzgeld wird im Bescheid noch nicht mal erwähnt, obwohl ich alle Unterlagen in Kopie zu meiner Steuererklärung beigefügt hatte. Wie kann ich das FA jetzt dazu bringen, den Bescheid NOCHMAL zu überarbeiten?

Danke schonmal im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Fa. Acoreus Inkasso. Forderung für 2005, muss ich bezahlen?

Hallo, ich hab von der Fa. Acoreus einen Brief erhalten. Die schreiben, dass Sie eine Forderung an mich haben, von Mai, Juni, Juli und Dezember 2005. Es handelt sich wohl um Verbindungen von Freenet, die die Deutsche Telekom nicht überwiesen hat. Insgesamt belaufen sich die vier Beträge auf nur 2,93 Euro. Daraus wurden allerdings laut Fa. Acoreus 55,93 Euro. Ich soll auch am 25.09.09 eine Zahlungserinnerung bekommen haben. Hab ich aber nie!!!! Die Mahnung kam am Samstag, heute hab ich bei der Telekom angerufen und die konnten nichts finden, da ich seit 3 Jahren nicht mehr Kunde dort bin. Hab dann bei der Fa. Acoreus angerufen und gesagt, dass ich gern bereit bin die 2,93 Euro und die 5,00 Euro für die Zahlungserinnerung zu bezahlen, aber sicherlich keine 55,93 Euro, da ich NIE eine Zahlungserinnerung oder Rechnung über die 2,93 Euro erhalten habe. Der Herr mit dem ich gesprochen hab ist sehr unfreundlich gewesen und hat gemeint, dass ich das zahlen muss. Nach ein paar Mal hin und her hat er mir dann angeboten nur 23,00 Euro für die entstandenen Kosten von Acoreus plus die 2,93 Euro und die 5,00 Euro zu bezahlen, insgesamt 30,93 Euro. Ich hab allerdings wieder gesagt, dass nur 7,93 Euro bezahle und dass diese Kosten doch bereits nach drei Jahren verjährt sind. Er sagte, ich muss zahlen, sonst gehts vor Gericht. Wer kann mir helfen??? Weiß nicht mehr was ich jetzt machen soll!

...zur Frage

Gebäude-Brandversicherung erhöhen

Massives Wohnhaus Baujahr 1978 wurde aufwendig saniert: Neue Fenster mit Doppelverglasung, neues Dachgebälk, neue Harteindeckung, aufwendige Aussenwand-Wärmeisolierung. Kostenaufwand rd. 80.000,-- Euro. Muß ich den Brandkassenwert von 23.000 Mark - Neubauwert Basis 1914 - erhöht werden oder deckt diese Versicheurng auch die Sanierungskosten ab?

...zur Frage

Knöllchen von Euro Parking collection

Hallo, ich habe einen strafzettel aus Brüssel aus 07/09 erhalten, wo ich damals falsch geparkt haben soll. Ich war zu der Zeit leider dort, kann also stimmen. Ich habe aber nie einen strafzettel, eine erinnerung oder ähnliches bekommen. Nun habe ich nach 8 Monaten von der o.g. Firma aus England Post bekommen und eine letzte Zahlungsaufforderung erhalten. Die Kommune in Belgien hätte die Strafe abgetreten. Da ich nie auf Anschreiben reagiert habe sind aus den 15 Euro nun 60 euro geworden. Ich habe aber nie etwas erhalten!!!! Hinzukommt kommt das das auto auf meinen Arbeitgeber zugelassen war. Auch dieser hat nie ein Schreiben erhalten. Mein einspruch wurde logischerweise abgelehnt. Muß die firma in England nicht irgendwie beweisen können, das die Schreiben zugestellt wurden? Ich möchte natürlich kein Ärger mit meinem Arbeitgeber. Ich glaube aber auch nicht das die engl. firma meinen Arbeitgeber verklagen wird... (größte automobilhersteller)... oder doch? Macht es Sinn jetzt die Strafe von 15 Euro zu zahlen und dann abwarten was passiert?

...zur Frage

Gewerbesteuer bei zwei Betrieben

Ein Einzelunternehmer betreibt zwei Gewerbebetriebe in der selben Stadt. Betrieb A erwirtschaftet 65.000 Gewinn. Dieser Gewinn fließt fast vollständig in Betrieb B (Anschubfinanzierung, eigenständiger Betrieb, anderes Gewerbe). Betrieb B erwirtschaftet im gleichen Veranlagungszeitrum einen hohen Verlust.

Die gesamtenn Einkünfte des Unternehmers liegen laut Bescheid bei unter 10.000 Euro (Einkünfte aus Gewerbebetrieb). Davon muss der Unternehmer in dem Jahr seinen Lebensunterhalt bestreiten.

Da es zwei verschieden Betriebe sind, muss der Einzelunternehmer nun Gewerbesteuer auf die 65.000 Euro von Betrieb A zahlen. Die negativen Erträge von Betrieb B sind laut FA nicht verrechenbar. Anrechnung der auf A gezahlten Gewerbesteuer auf Einkommensteuer entfällt, da Einkommensteuer 0,-.

Was kann der Unternehmer noch tun? Die Gewerbesteuer kann offensichtlich nicht von den schmalen Einkünften gezahlt werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?