Kann BGB-Gesellschaft als solche als Erbe eingesetzt werden?

2 Antworten

Wenn der Erblasser die Gesellschafter nciht kennt, muss er seine Erben eben genau beschrieben:

"Die Gesellschafter der ............ GbR sollen .......... zu gleichen Teilen erben."

Das ginge, weil damit der Kreis der Begünstigten klar beschrieben ist.

Aber:

Wenn in diese BGB Gesellschaft noch einer Eintritt, dann gehört der mit zu den Erben, auch wenn der eventuell nciht gemeint ist. Ebenso, wenn iner ausscheidet aus der Gesellschaft, aber noch zu den Begünstigrten gehören soll.

Man müßte dann eventuell sehr Präzise werden:

Erben sollen die Mitglieder der BGB Gesellschaft ............ in der Zusammensetzung der Geselschaft am 31. 01. 2010. Sollten sich danach Änderungen in der Zusammensetzung der Gesellschafter ergeben, soll das auf die Erben keinen Einfluss haben. Sollte einer der Gesellschafter vor dem Erbfall versterben soll:

entweder a)

der Abanspruch auf die anderen Gesellschafter zu gleichen Teilen übergehen,

oder b)

der Erbanspruch auf seine Erben übergehen.

Ich weiß, das geht. Du kannst die BGB-Gesellschaft also solche als Erbe einsetzen. Da hat mir einer geholfen, der das wohl wissen muss, da er ein Rechtspfleger ist.

Was möchtest Du wissen?