Kann Bank Geldeingang nutzen um Kreditrahmen zu reduzieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Dispositionskredit ist eine Form des unbefristeten Kontokorrentkredits und gestattet dem Kontoinhaber, Verfügungen im Rahmen des Zahlungsverkehrs auch ohne Kontoguthaben vornehmen zu dürfen.

Um von der kontoführenden Bank einen Dispositionskredit eingeräumt zu bekommen, müssen auf dem Girokonto des Kunden in der Regel regelmäßige Zahlungseingänge erfolgen. Zudem wird ein Dispositionskredit von den meisten Banken nur Kunden zur Verfügung gestellt, in deren SCHUFA-Auskunft kein Negativmerkmal verzeichnet ist.

Eine Kündigung des Dispositionskredits ist für die kontoführende Bank jederzeit kurzfristig möglich. In diesem Fall ist das in diesem Wege angefallene Soll durch den Kunden sofort zum Ausgleich fällig. Kann der Kunde den fälligen Betrag nicht ausgleichen, droht die Kündigung des Girokontos durch die kontoführende Bank.

Wenn die Bank sich entsprechend verhalten hat, besonders ihre eigenen AGB eingehalten hat, ist das verhalten der Bank rechtlich nicht zu banstanden.

Ist die Frage so zu verstehen, dass eine Lebensversicherung zur Auszahlung auf das Bankkonto anstand, das Du im Rahmen des Dir eingeräumten Dispositionskredites "überzogen" hast? In diesem Fall hat die Bank sich vollkommen korrekt verhalten. Um bei dieser Konstellation die Versicherung ausbezahlt zu bekommen, hättest Du ein anderes Konto dem Versicherer benennen müssen.

Was möchtest Du wissen?