Kann auch ein Lebenspartner (gemeinsamer Hausstand, langjährige Beziehung) Unterhaltspflicht haben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unterhaltspflichtig sind alleine der Ehepartner (auch der geschiedene) und die Kinder.

Alle anderen auf keinen Fall.

Herangezogen werden können indirekt aber auch die Ehepartner der Kinder, falls diese ein sehr hohes Einkommen haben.

Deshalb sind diese prinzipiell auch immer verpflichtet zur Auskunft ihrer kompletten finanziellen Verhältnisse.

Ein Ehepartner hat zwar keinen Unterhaltspflicht gegenüber den Schwiegereltern, aber oftmals wird bei hohen Einkommensverhältnissen ein "Taschengeldanpsruch" gegenüber dem Ehepartner abgeleitet. Aus diesen Taschengeldanspruch wiederum kann das Kind zur Zahlung verpflichtet werden

47

Herangezogen werden können indirekt aber auch die Ehepartner der Kinder, falls diese ein sehr hohes Einkommen haben.

Das klingt ja wie eine Aufforderung zur Scheidung.

Und da soll man aus LIEBE heiraten? Tststs

3

Nein, nie und nimmer kann eine Unterhaltspflicht durch schlichtes Zusammenwohnen begründet werden. Umgekehrt -und das bedauert so manch anderer Fragesteller- kann ja auch nicht die Unterhaltspflicht dadurch entfallen, dass man die einst "bessere" Ehehälfte inzwischen hasst wie die Pest.

31

vorsichtig- ich hatte das schon in meiner Berufspraxis. Ein Berliner Sozialamt (ja klar - ich weiß wie du über Berlin denkst) hat genau aus diesem o.a. Grund ( nur 1 gemeinsames Konto) die Unterhaltspflicht beschlossen. Das war Ende der 90er Jahre

2
58
@blnsteglitz

Interessant daran dürfte sein, ob eine solche Verwaltungspraxis der gerichtlichen Überprüfung standhält. Nach meinen Kenntnissen, fallen die Sozialbehörden mit solch selbstgestrickten Konstruktionen nämlich hintenüber.

1
31
@Privatier59

Jetzt gerade ist Vorruhestand Mist- ;-)))) sonst käme ich an die entsprechende Akte noch ran. Aber die hatten jahrelang wirklich nur 1 Konto - 1 Wohnung - wahrscheinlich auch ein Sparbuch - nur eben keinen Trauschein. Jetzt mal ehrlich - wenn das so eindeutig ist....... halte ich eine Unterhaltszahlung auch für gerecht.

1
58
@blnsteglitz

Aha! Wenn ich jemand viermal hintereinander zum Essen einlade, muß ich das dann für den Rest meines Lebens?

1
31
@Privatier59

du bist intelligent genug zu wissen dass dieser Kommentar mal wieder überflüssig ist.

2
58
@blnsteglitz

Ganz und garnicht überflüssig, denn das Prinzip ist dasselbe: Ohne Rechtspflicht wird etwas gewährt und ein Dritter will daraus nun eine rechtliche Verpflichtung ableiten.

0
36
@Privatier59

@P59: okay, ich komme 4 x nach K (prima Fernbusverbindung!) Du zahlst das Futter und anschliessend verklag ich Dich und setz ich mich zur Ruhe. Das ist die Lösung, die ich schon so lange suche.

2
58
@FREDL2

Ich könnte ja selber kochen. Da bin ich unschlagbar-im Aufwärmen von Konserven aller Art!

0
31
@FREDL2

@Fredl2 : Glaub mir- das willst du nicht wirklich. ;-)))))))))))))))))

1
36
@blnsteglitz

@blnsteglitz: Nä! Das Le Moissonier müsste es schon sein. Das La Vision in meinem Lieblingshotel hat ja leider zu.

Wenn wir jetzt von P59 nix mehr hören, dann hat ihn der Schlag getroffen ;-)

2
58
@FREDL2

Ich befinde mich im Lernprozeß. Hast Du auf reisefrage meine Frage zu N. gelesen? Puh, das war teuer.

0

Wieviel Selbstbehalt

Hallo,bin geschieden und habe 2 Kinder aus erster Ehe. Dazu noch Unterhaltsschulden und andere Schulden.Bin wieder verheiratet und habe mit jetziger Frau eine Tochter,und nur 1 Kind auf der Lohnsteuerkarte.Sind beide Berufstätig Vollzeit.Exfrau auch wieder verheiratet. Wieviel Geld muss mir bleiben! Wieviel kinder auf der Steuerkarte!

...zur Frage

Heranziehung zu Heimkosten nach Scheidung nach langer Ehe?

Scheidung in 2011 nach über dreißigjähriger Ehe, beide Partner berentet mit je eigener Rente und nach Rentenausgleich; zwei erwachsene Kinder mit je eigener Familie. Ein Partner nach Scheidung nun mit PS II, Heimunterbringung ist angedacht. Vor Scheidung kein Hinweis auf bevorstehende Pflegebedürftigkeit. Bestehende gemeinsame Eigentumswohnung, für die der nicht pflegebedürftige Partner seit der Scheidung an den pflegebedürftigen eine anteilige Miete zahlt.

Wer wird möglicherweise wie zu den Heimkosten herangezogen?

...zur Frage

vaterschaftsregress

Hallo ich habe eine Frage da meine Tochter gesetzlich aber nicht biologisch jetzt 18 geworden ist. Möchte sie wissen ob der angegebene biologische Vater auch ihr Vater ist. Was kann sie tun. Und kann ich dann einen Scheinvaterregress durchführen. Und mir den gezahlten Unterhalt von ihm zurück fordern.

...zur Frage

Muß ich meiner Tochter noch weiterhin Unterhalt zahlen?

Sorry nochmals wegen der kargen Infos gestern. Meine Tochter ist volljährig und wird nächsten Monat 19. Sie hat im August ihre Ausbildung begonnen, bei der sie 640,-€ Netto verdient. Des weiterin lebt sie noch bei ihrer Mutter . Das Kindergeld wird mit Sicherheit von ihrer Mutter als Kostgeld einbehalten,was ich aber nicht genau weiss,da sie bisher immer das Kindergeld auf ihr Konto bekommen hat. Weiterhin muß ich noch erwähnen, das ich noch zwei weitere Kinder habe. Eine Tochter die 16. ist und auch bei ihrer Mutter lebt und einen 8jährigen Sohn der bei mir und meiner neuen Lebensgefährtin wohnt.Das Kindergeld für die 16 jährige bekommt auch meine Ex-Frau, da sie ja auch bei ihr lebt. Der Sohn ist aus der Beziehung mit meiner Lebensgefährtin. Mein Netto-Verdienst liegt bei ca. 2000,-€.

...zur Frage

Eheplanung - können meine künftige Frau und ich Versorgungsausgleich bei Scheidung ausschliessen?

Servus, wir sind in der Eheplanung. Kann ich mit meiner künftigen Ehefrau vereinbaren, daß war beide den Versorgungsausgleich der bei Scheidung normal gemacht wird, einfach ausschließen? Wir sorgen beide selber für das Alter vor, sie arbeitet, ich arbeite, beide sind wir in der glücklichen Lage, daß der Arbeitgeber Betriebsrente zahlt. Ich verdiene einiges mehr wie sie, doch die Mietkosten und die Lebenshaltungskosten teilen wir uns, andere Einkäufe wie Kleidung, Kosmetik, Sportsachen bzw. Unternehmungen wie Fitness-Studio, Vereinstätigkeiten macht jeder nach seinem Geldbeutel. Beim Urlaub sponsere ich sie, da ich gerne Fernreisen mache und sie sich das nicht so gut leisten kann. Wir fänden es nicht ok (meine künftige Frau auch nicht), wenn ich ihr, da ich viel mehr Rentenbeiträge zahle, im Falle einer Scheidung Rentenansprüche abtreten müßte, da wir beide für uns selber sorgen. Falls ein Kind kommt, will meine Frau nun die einjährige Elternzeit nuten, wo sie Elterngeld bekommt und dann wieder voll arbeiten. Daher würden wir diesen Rentenausgleich gerne im Vornherein ausschließen oder sollten wir das anders lösen? Es liest sich vielleicht komisch, daß man daran schon bei der Hochzeitsplanung denkt, aber da fast jede 3. Ehe geschieden wird, sind wir uns im Klaren, daß man nie von einer lebenslangen Verbindung ausehen kann, das wäre zwar schön, wir streben das auch an, aber es wäre einfach nicht realistisch. Danke für Euren Rat und Eure Antworten.

...zur Frage

KEIN BaföG Anspruch - muss Vater Gesamtbedarf decken???

Hallo, ich beziehe ALG 2 und lebe mit meiner Tochter zusammen in einer Wohnung. Sie hat nun den BaföG- Antrag gestellt. Aus diesem geht hervor, dass ihr Grundbedarf 422 Euro beträgt, dem entgegenzusetzen ist aber das anzurechnende Einkommen vom Vater in Höhe von 543.69 Euro... verbleiben unterm Strich 0 Euro. Die ALG 2 Leistung ist gekürzt, aufgrund des Studiums... wir sind nun keine Bedarfsgemeinschaft mehr... vielmehr eine Haushaltsgemeinschaft. Was das auch immer heißen mag.

Jetzt meine Fragen: Der Vater zahlt bislang Kindesunterhalt in Höhe von 329 Euro. Muss der Unterhalt angepasst werden und zu welcher Zahlung ist er verpflichtet??? Wir das Kindergeld beim Grundbedarf (BaföG) angerechnet???? Wieviel müsste mein Kind unterm Strich erhalten????

Sage schon mal DANKE!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?