Kann Arbeitnehmer eine gleitende Arbeitszeit verlangen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal abgesehen davon, daß der Vertrag nicht eine Kernarbeitszeit und ein Gleitzeitmodell vorsieht - wohl auch nicht als Betriebsvereinbarung - ist das so ziemlich die kreativste Begründung für die Einführung eines Gleitzeitmodells, die ich bisher gehört habe :-)

Es kommt auf den Job an. Wenn es um Kundenkontakte geht, die eben zwischen 8 und 17 Uhr stattfinden, dann ist das weniger möglich, als wenn es im Prinzip nur darum geht, die Arbeit irgendwann am Tag zu erledigen. Ein gesetzlich verankertes Recht auf Gleitzeit gibt es jedenfalls nicht.

Wenn der Fahrplan der Bundesbahn so kritische Abhängigkeiten produziert, wäre eine Alternative ja auch, eine Mitfahrgelegenheit zu suchen bzw. einen Teil der Arbeit im Home Office zu erledigen. Viele Möglichkeiten... aber es kommt immer darauf an, ob der Job per se das auch zuläßt.

Eine Chance besteht, wenn keine technologischen Betriebsabläufe z.B. bei Bandarbeit gestört bzw. behindert werden. Aber auch nur wenn der Chef damit einverstanden ist.Also fragen. Gruß Z... .

Gibt es feste Zeiten fürs Rasenmähen auf dem eigenen Grundstück?

Unsere Nachbarn beklagen sich, dass wir seit einiger Zeit immer erst gegen 20:00 Uhr mit der Gartenarbeit beginnen. Wir können aber nicht eher, da sowohl mein Mann als auch ich zur Zeit sehr lange arbeiten. Und da es im Augenblich ja auch noch lange hell ist, haben wir natürlich auch den Rasen erst immer um die Zeit gemäht. Aber die Nachbarn fühlen sich gestört. Gibt es für Gartenarbeiten im eigenen Garten, die mit Geräusche verbunden sind, eigentlich feste Zeiten, an die man sich halten muss? Das ist doch eigentlich nur bei Mietern so, oder?

...zur Frage

Reisespesen - Insolvenz des Arbeitgebers!

Wie verhält es sich, wenn der Arbeitgeber Insolvenz anmeldet, man selbst als Arbeitnehmer aber noch Reisespesen hatte, die nicht beglichen sind?

...zur Frage

Erfährt mein Hauptarbeitgeber von meinen Nebenbeschäftigungen mittels einer Behörde?

Sehr geehrte Leser,

ich befinde mich in einer Vollzeit Beschäftigung: (40 h/Wo - 22:00 bis 06:30 Uhr - 5 × Wo. - LStKl. IV)

und strebe eine Teilzeitbeschäftigung: (24 h/Wo - 16:30 bis 21:30 Uhr - 5 × Wo. - LStKl. VI)

sowie eine 450,- € Beschäftigung aus finanziellen Gründen an: (8 h/Wo - 08:00 bis 12:00 Uhr - 2 × Wo.)

Da mir bewusst ist, dass das Arbeitsschutzgesetz verletzt wird und mein Hauptarbeitgeber in der Pflicht steht, diese einzuhalten, gar unter Bußgeldern etc., frage ich mich inwiefern diese Konstellation durch Behörden meinem Arbeitgeber mitgeteilt würde.

Sprich, würde mein Hauptarbeitgeber diese Nebenbeschäftigung herausbekommen aufgrund z.B. Der Arbeitszeit verletzung durch behörden?

Ich bezwecken diese Konstellation nur vorübergehend, um eine Privatinsolvenz zu umgehen. Mein Zeitmanagement ist so gesetzt, dass keiner meiner Arbeitgeber darunter leiden würden. Auch sind es keine konkurrierende Tätigkeiten.

Für Ihre Fachkompetenz Antwort bedanke ich mich im Vorfeld.

Mit freundlichen Grüßen

VT

...zur Frage

Kann mir das jemand beantworten ?

Kann der Lohn eines Gmbh-Gesellschafters auch auf Rechnung erfolgen oder muss dieser Lohn wie bei den übrigen Arbeitnehmern berechnet und abgerechnet werden? Beim Geschäftsführer ist das ja auf jeden Fall möglich.

...zur Frage

Wie regelt man es bei einem Großverdiener (25.000 Euro monatlich) wenn er jemanden beschäftigen möchte für Steuern etc.?

Hi, meine Frage lautet: Ein Großverdiener (25.000 Euro monatl.) möchte gerne jemanden einstellen der sich um seine Verwaltungsangelegenheiten kümmert (Steuern, social Media, Finanzen usw.) Welches Arbeitsverhälnis ist hier am idealsten und kann bestenfalls wieder über die Steuererklärung geltend gemacht werden. Wäre es sinnvoll ein Gewerbe anzumelden, entweder für Arbeitgeber oder Arbeitnehm Falls ihr Buchempfehlungen zu diesem Thema habt, dann schreibt das bitte auch dazu.

Viele Grüße

...zur Frage

Ausländer ist nicht krankenversichert – Angabe der Krankenversicherung im Arbeitsvertrag des Minijobs?

Sehr geehrte Community von finanzfrage,

ein Ausländer kommt von außerhalb der EU zum Studium nach Deutschland. Während des Aufenthalts ist er nur über eine internationale Reisekrankenversicherung geschützt. Das akzeptiert die Ausländerbehörde so.

Die Reise-Krankenversicherung läuft ab. Der Ausländer erneuert sie nicht. -> Heiratet in Deutschland und beantragt ein entsprechende Visum.

Eine Prüfung des Krankenversicherungsschutzes findet bei der Vergabe des neuen Visums nicht statt.

Der Ausländer verbringt ca. 20 Monate ohne Krankenversicherungsschutz in Deutschland.

Dann nimmt er einen Minijob (geringfügige Beschäftigung) auf.

Im Arbeitsvertrag des Minijobs wird nun nach dem Namen der Krankenversicherung und einer Kopie der Gesundheitskarte gefragt.

Es liegt lediglich eine Sozialversicherungsnummer vor.

Der Ausländer möchte die entfallenen Beiträge zur Krankenversicherung zurückzahlen und möglichst sofort einer Kasse beitreten, um die Unterlagen bei seinem Arbeitgeber vollständig einreichen zu können.

Nun meine Fragen zum Thema:

  1. An wen soll er sich zunächst wenden?
  2. Wie kann er sich bei einer neuen Kasse anmelden?
  3. Was soll er dem Arbeitgeber mitteilen?
  4. Braucht der Arbeitgeber nur die Sozialversicherungsnummer oder kommt es möglicherweise zu Schwierigkeiten, wenn keine Gesundheitskarte und kein Name der Krankenkasse vorliegt?

vielen Dank im Voraus für jede hilfreiche Antwort und beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?