kann Anspruchsberechtigter für Kindererziehungszeiten geändert werden, wenn man sich scheiden lässt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Kindererziehungszeiten sollem dem zugeordnet werden, der auch die Kinder erzieht. Soweit ich weiß, muß momentan auf dem Antrag für die Anerkennung der Kindererziehungszeiten der Óartner/die Partnerin, also sprich Mutter/Vater mit-unterschreiben und bestätigen, daß der Antragsteller auch die Kinder erzogen hat. Wenn Du diesen Antag schon unterschrieben haben solltest, wirds jetzt schwierig sein, was anderes zu behaupten. Aber für die Zukunft kannst Du sicher die Kinderzeiten beantragen, wenn die Kinder ab jetzt bei Dir leben sollen. Allerdings gehen die Kindererziehungszeiten bei ab 1992 geborenen Kinder bis zum Lebensjahr, für ältere Kinder gibts nur 1 Rentenjahr. Aber es gibt noch Kinderberücksichtigungszeiten, die bis zum 10. Lebensjahr des Kindes angerechnet werden.

Derjenige bekommt die Kinderzeiten, der die Kinder erzieht.

Sollten Kinder wegen einer Trennung beim Vater bleiben, bekommt er auch die entsprechenden Zeiten.

die Zuordnung der Kindererziehungszeit kann nur für die Zukunft geändert werden, rückwirkend max. zwei Kalendermonate

Was möchtest Du wissen?