Kann Abschlagzahlung an die RV zur Vermeidung einer Rentenminderung bei vorzeitigem Rentenbeginn mit 63 auch noch steuerlich angesetzt werden bei Rentenbezug?

1 Antwort

Die Zahlungen in die DRV sind bis Rentenbeginn möglich. Ab Rentenbeginn können keine weiteren Zahlungen erfolgen. Insofern entfallen diese Vorsorgeaufwendungen.

Erfolgt der Wechsel innerhalb eines Jahres, können die bis dahin gezahlten Beträge noch angesetzt werden.

Danke für die Info hat mir schon etwas geholfen. Es geht mir noch um den Zeitraum Rentenbeginn mit 63 und Erreichung der Regelaltersgrenze bei mir 65+7Monate. Kann ich in diesem Zeitraum noch Vorsorgeaufwendungen in Form von Abschlagszahlungen steuerlich absetzen. Lt. DRV kann ich in diesem Zeitraum noch Zuzahlungen leisten. Dies würde jeweils zu einem neuen Rentenbescheid mit höherer Rente führen. Entscheidend ist aber, kann ich diese auch steuerlich noch ansetzen, obwohl ich schon Rente beziehe aber die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht habe. 

0
@funcar

Ich hoffe nicht, dass wir aneinander vorbei schreiben. :)

Trennen sie mal den steuerlichen Aspekt von der Rentenminderung. 

Da sie wohl Jg. 54 sind (65+8), hätten sie bis 63 noch ein gutes Jahr Zeit, um die Beträge einzubringen.

Sobald sie aber mit 63 Rente beziehen, können sie keine Einzahlungen mehr leisten. Also für die Zukunft die 31 Monate ausgleichen, geht nicht. Sie haben zwar den Abschlag ausgeglichen (Rentenfaktor=1), aber nicht die Beiträge, die sie bei Arbeit bis 65 einzahlen würden.

Eine Rentensteigerung würde sich ergeben, wenn sie weiter arbeiten, so Richtung 65 und/oder gleichzeitig einen Anspruch auf eine Rente für besonders langjährige Versicherte hätten.

Beispielsweise, sie hätten die 45 Jahre mit 63+4 (Jg.54) voll. Sie leisten den Beitrag für die Minderung und würden dann mit 64 Jahren diese Rente antreten. Oder im anderen Fall arbeiten sie bis 65 weiter, da hätten sie dann ggf. ebenso eine abschlagsfreie Rente.

1
@VorderRente

Nachtrag: 

Der Satz:"Sobald sie aber mit 63 Rente beziehen, können sie keine Einzahlungen mehr leisten." bezieht sich auf die regulären Altersrenten. 

Bei diesen Abschlagsrenten gilt: "Beziehen Sie bereits eine vorzeitige Altersrente mit Rentenabschlägen, können Sie Beiträge zum Ausgleich der Rentenminderung noch solange entrichten, bis Sie die Regelaltersgrenze erreichen." Quelle DRV, Rentenminderung ausgleichen...

Der steuerliche Aspekt greift dann, wenn sie noch Einkommen (auch Renten) erzielen, das auch zu versteuern wäre. 

Schauen sie mal bei Wikipedia unter Sonderausgaben nach, da ist ein gutes Beispiel erwähnt.

0

Beiträge zur freiw. Rentenversicherung absetzbar???

Hallo liebe Helfer,

ich bin gerade dabei meine Steuererklärung für das Jahr 2012 zu machen und habe nun eine Frage bzgl. der Absetzbarkeit von Beiträgen zur freiw. Rentenversicherung. Kurz zu meiner Pers.: Ich bin als Angestellter beschäftigt (keine Selbstständigkeit)

Es handelt sich um die "SAFE Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung // Tarif SR" vom Volkswohl Bund. Abgeschlossen wurde diese im Jahr 2011. Die Versicherung beinhaltet ein Kapitalwahlrecht.

Können die mtl. Beiträge steuerbegünstigens berücksichtigt bzw. abgesetzt werden so wie es bei Riester- und/oder Rürup-Renten der Fall ist???

Außerdem: Können Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung auch als Werbungskosten angesetzt werden, da diese einen ja doch irgendwo beruflich absichern?

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!! Viele Grüße Harry

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?