Jobticket monatlich 180 euro?

1 Antwort

Du kannst die Entfernungspauschale (einfache Entfernung x Arbeitstage x 0,30 €) bis zu einem Höchstbetrag von 4.500 € pro Jahr geltend machen. Sind die tatsächlichen Aufwendungen für das Jobticket höher, kannst Du die Kosten dafür geltend machen.

Die Kosten bzw die Pauschale reduzieren aber nur dein zu versteuerndes Einkommen und wirken sich so in Höhe deines individuellen Steuersatzes aus.

Eine Erstattung der Kosten in Form einer 100 %-igen Abdeckung gibt es nicht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Aber ich bekomme dann mehr von Finanzamt zurück, als wenn ich keine Fahrtkosten hätte?! Ich habe sonst keinerlei Ausgaben...

0
@Georgy

Angenommen Du fährst an 220 Tagen zur Arbeit und die einfache (Straßen!) Entfernung beträgt 53 km, dann sind das

220 Tage x 53 km x 0,30 € = 3.498 €.

In den Lohnsteuertabellen ist bereits der Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.000 € eingerechnet, den jeder als Werbungskosten bekommt. Du hättest dann also noch 2.498 € übrig, die sich steuerlich auswirken.

In der Einkommensteuererklärung gibst Du natürlich die vollen 3.498 € an.

0

Was möchtest Du wissen?