Jobcenter, wie viel darf man verdienen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo feala, grundsätzlich sollst Du soviel wie möglich verdienen, um aus dem Alg-II-Bezug herauszukommen. Das können uns sollen durchaus mehr als 100 Euro sein, denn mit einem 100-Euro-Job kommt Ihr (als Ehepaar) sicher nicht aus Hartz IV heraus. Dabei gibt es natürlich Freibeträge, wo man nichts auf den Alg-II-Bezug anrechnet. Grundsätzlich sind von Arbeitseinkommen 100 Euro frei. Es gäbe noch die Versicherungspauschale von 30 Euro, die man abziehen kann, die wird Dir aber schon vom Betreuungsgeld abgezogen, man kann sie nur 1 x in Abzug bringen. Es dürften aber trotzdem die 100 Euro selber frei sein, die Auskunft, die Du vom Jobcenter erhalten hast, dürfte daher nicht ganz richtig sein. Sprich nochmal mit der Leistungsabteilung. Denke dran, daß Du immer die Lohnabrechnung abgibst und den Kontoauszug worauf das Gehalt gebucht ist, denn das Jobcenter muß immer wissen, wann Dir das Geld zufließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo feala, verdienen darfst Du so viel wie Du willst, je mehr desto besser, denn Ziel ist es ja: den Arbeitslosengeld-II-Bezug zu beenden. Freibetrag ist eine andere Sache, es gibt 100 Euro Freibetrag auf Arbeitseinkommen, Elterngeld ist kein Arbeitseinkommen, daher wird hier nur die Versicherungspauschale von 30 Euro abgezogen, der Rest wird aufs Hartz IV angerechnet. Vom Nebenjob müßtest Du dann 100 Euro noch frei haben, jedoch nicht ein 2. Mal die Versicherungspauschale. Wenn man Dir nur 30 Euro Freibetrag zugesteht wäre dies nicht ok, leg dann einen Widerspruch beim Jobcenter ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
feala 31.10.2014, 23:26

das heiß ich kann 30 EUR von Elterngeld haben und auch die 100 EUR als Arbeitseinkommen? Insgesamt 130 EUR ?

0
EnnoBecker 01.11.2014, 12:37
@feala

Nein, es heißt: verdienen darfst Du so viel wie Du willst, je mehr desto besser, denn Ziel ist es ja: den Arbeitslosengeld-II-Bezug zu beenden.

Ist das zu schwer verständlich?

1
Ist das eine richtige Information?

Nein.

Das mühelose Einkommen in Form von Betreuungsgeld muss abzüglich der Versicherungspauschale voll angerechnet werden.

Auf dein Erwerbseinkommen hastdu den pauschalen Absetzbetrag des § 11 b SGB II abzüglich der Versicherungspauschale, die schon beim Kinderbetreuungsgeld gewährt wurde.

Bedeutet: von den 100€ sind 70€ deins.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 25.10.2014, 07:49

Und als Ergänzung dazu:

wie viel darf man verdienen?

Was man als "wieviel darf man verdienen?" zu verstehen hat:

Nach oben ist kein Limit. Es sei denn, man möchte unbedingt "Kunde" bleiben.

6

Was möchtest Du wissen?