Jobcenter verweigert Wohnung wegen 10 €,drohende Obdachlosigkeit!Was tun?

4 Antworten

Rede mit dem Vermieter, dass er die Nebenkostenvoruszahlung um 10,- € niedriger ausweist, und Dein Problem ist gelöst. Zudem kannst Du ja durch Sparsamkeit diese Kosten auch durchaus einsparen.

Ich habe mit der Vermieter Firma geredet und der Mitarbeiter schaut was er machen kann ,aber wenn sich der Chef (also der Vermieter) weigert hab ich ein Problem

0

Furchtbar diese Behörde!

0

Hallo !

Du solltest umgehend Widerspruch einlegen. Mietvertrag unterschreiben und einziehen. Dazu einen Anwalt nehmen und beim Amtsgericht od. Sozialgericht Hilfe suchen. Dann sieh auch mal nach ob die Mietenstufe welche das JC angibt stimmt. Es kann sein das Du mehr Anspruch hast als dir gesagt wird. Schau im Internet unter Wohngeldtabelle für deinen Ort .

Liebe Grüße

JA, bei mir war es genauso das jobcenter darf alles. Auch wenn es nur 1 euro unterschied wäre würde es ihnen egal sein

Kann ich meiner Oma, die in Russland lebt, meinen Anteil an der Wohnung überschreiben, in der sie jetzt lebt, ohne dass ich anwesend sein muss?

Meine Oma lebt auf der Halbinsel Krim, welche momentan ein russisches Gebiet ist, also gelten dort russische Gesetze. Nun ist es so, dass sie Alzheimer hat und dringend Pflege benötigt. Eine dort lebende Familie hat zugesagt, dass sie auf meine Oma aufpasst, wenn sie dafür die Hälfte des Preises ihrer Wohnung bekommt, nachdem meine Großmutter gestorben ist. Allerdings habe ich noch einen Anteil an der Wohnung meiner Oma (ein Drittel), da ich ursprünglich mit meinen Eltern dort gelebt habe.

Es stellen sich mir also zwei Probleme in den Weg; anscheinend kann meine Oma den Leuten nur dann die Wohnungshälfte vermachen, wenn ich einverstanden bin, wofür ich angeblich anwesend sein muss. Das zweite Problem ist, dass es für Deutsche momentan schwierig ist, in die Krim einzureisen. Laut dem Auswärtigen Amt Deutschlands gehört die Krim immer noch zur Ukraine, wird aber faktisch von RUssland kontrolliert. "Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden." (Zitat Auswärtiges Amt).

Nun will ich also wissen: Muss ich wirklich in die Krim einreisen, damit ich meiner Oma "erlauben" kann, die Wohnungshälfte zu vermachen? Kann ich das von Deutschland aus regeln und wie viel kann mich das kosten? Wie fange ich das Ganze überhaupt an?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?