Jobcenter Probleme!

2 Antworten

Warum habt Ihr denn auch so ein Konstrukt mt dem Untermietvertrag gewählt? Das mache ich doch nicht, wenn es sich um eine abgeschlossene Wohneinheit handelt. Man hätte doch einen eigenen Mietvertrag abschließen können, und wenn der Vermieter Bedenken wegen der Bezahlung hat, dann hätte man ja noch eine Bürgschaft übernehmen können. Damit hättet ihr das gleiche finanzielle Risiko wie bisher und es gäbe keinerlei Fragen bezüglich einer Bedarfsgemeinschaft. Und hier darf der Mitarbeiter der Arge Euch unbequeme Fragen stellen, denn er hat auch die Pflicht dies zu tun - denn er verwaltet in diesem Fall Steuergelder.

klar dürfen die das. Wer Geld von der Arge (sprich Allgemeinheit) möchte, der muß sich auch diese Fragen gefallen lassen.

Mit Sicherheit haben sie eine Abgeschlossenheitsbescheinigung für die Wohnung und auch einen Mietvertrag mit der Mutter und mit Sicherheit geben sie die Mieteinkünfte auch bei der Einkommensteuererklärung an. Somit dürfte sich das der Arge alles erklären lassen.

Was möchtest Du wissen?