Jetzt muss sich was ändern!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die erste Einsicht ist der beste weg zur besserung. Du kannst Dir beim Amtsgericht eine sogenante Schuldnerauskunft einholen. Die meisten Gerichte machen dieses kostenlos. Das Schreiben könnte so aussehen.


Bitte Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis und den Vollstreckungsakten zum Zweck der Gläubigerermittlung

Meine Voranschriften:

Musterstraße 5, 11111 Musterhausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Zeit bemühe ich mich mit Unterstützung einer Schuldnerberatungsstelle um einen vollständigen Überblick über meine Schulden. Aufgrund fehlender Unterlagen bin ich allerdings nicht in der Lage, eine vollständige Auflistung aller Gläubiger zu erstellen. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. In folgenden Punkten bitte ich Sie um Auskunft:

• Besteht zu meiner Person eine Eintragung in Ihrem Schuldnerverzeichnis? • Sind Ihnen sonstige (frühere) Vollstreckungsvorgänge gegen mich bekannt? • Welche Gläubiger können Sie mir aus Ihren Unterlagen benennen?

Die Adressen und Aktenzeichen der Gläubiger sowie die ungefähre Höhe der Forderungssumme wären mir besonders wichtig.

Für Ihre Auskunft bedanke ich mich im voraus. Wegen meines niedrigen Einkommens bitte ich Sie, auf etwaige Erhebung von Gebühren zu verzichten.

Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich bereits im voraus sehr herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Wenn du alle Glaubiger zusammen hast empfehle ich Dir eine Schuldnerberatung aufzusuchen. Die Caritas oder AWO bietet das z.B. kostenlos an um auch zu prüfen welche Sachen bereits verjährt sind. Ausserdem hättest Du je nach Einkommen vieleicht auch die möglichkeit Vergleiche auf 6 Jahre zu Schließen um keine Privatinsolvenz zu machen. Meistens sind die Gläubiger froh das Sie wenigstens ein teil des Geldes bekommen.

0
@Michael1981

Leider sind diese überlastet und arbeiten manchmal auch nicht sehr effektiv. Da wird schnell in die Privatinsolvenz gedrängt, was durchaus öfters vermeidbar ist und letztendlich auch Nachteile für den Schuldner nach sich ziehen kann.

Die Wartezeiten betragen in München z.B. für einen Termin tlw. 6 Monate.

Wenn einer vereinbart wurde dies direkt den Gläubigern mitteilen. So vermeidet man oft weitere Kosten oder z.B. die Abgabe der EV.

0
@Awando

Ich kann z.B. über die AWO nur positives berichten, die wartezeit auf einen Termin betrug bei meiner Lebensgefährtin 14 tage. Die beratung und hilfe 1A.

0
@Michael1981

Vielen Dank für deine schnelle Hilfe, leider gibt es bei mit keine AWO, wir haben hier jedoch das Diakonische Werk, ich habe mir die Tel schon einmal raus gesucht, jetzt möchte ich nur noch die gesamtauflistung aufstellen um meine Anliegen mit dem Schuldnerberater möglichst schnell klären zu können.

0

So.. Hallo alle zusammen. Die letzten Monate waren ja sehr Nervenaufreiben, ich möchte euch aber trotzdem auf den laufenden halten. Bei mir ging es damit weiter, dass ich anfragen an das Gericht und der Gerichtsvollzieher stelle geschickt habe. Zudem habe ich noch bei Creditreform und Infoscore angefragt. Leider alles ohne neue Informationen. Also habe ich einfach mal im Diakonischen Werk (Schuldenberarung) einen Termin ausgemacht. Nach 6 Wochen war es dann so weit und wenn ich ehrlich bin frage ich mich warum ich dort schon nicht viel früher war. Aber am ende ist man ja bekanntlich schlauer :-) Der nette Herr schaute sich also meine Probleme an und erklärte mir, dass der größte teil meiner sorgen allein aufgrund der Verjährungsfrist wiedersprochen werden kann. Und so war es auch. Die Gläubiger die dann noch übrig blieben konnte ich bis auf einen bereits vollständig zurück zahlen. Und auch meine Schufa sieht auch langsam wieder Sonne. Dieser eine Gläubiger wird sich auch noch im laufe des Jahres erledigen. Die anderen Gläubiger (die ich nicht kenne) wenn sie denn überhaupt noch welche sind, werden sich laut diesem Herren schon noch melden bzw. auch nicht, denn wenn sie sich nach so langer Zeit nicht gemeldet haben ist es sehr unwahrscheinlich dass sie noch ansprüche haben.

In diesem Sinne möchte ich mich noch einmal bei allen für die Unterstützung bedanken.

Das Schuldnerverzeichnis ist meist wenig aussagekräftig. Hier stehen nur Unternehmen drin die von die z.B. die Abgabe einer EV verlangt haben.

Die Schufa ist eine Möglichkeit. Darüber hinaus würde ich bei den Gesellschaften Creditreform u. Infoscore anfragen und eine Auskunft verlangen.

Wenn sich hier nichts Weiteres ergibt erstelle einen Plan in dem du sämtliche Verpflichtungen und Einkünfte aufstellst. Setze dann einen Zahlungsvorschlag mit der Bitte um Stundung der Zinsen auf. Je schlechter die finanzielle Lage, je geringer das Einkommen, desto weniger würde ich als Vergleichsbetrag ansetzen.

1/3 der mittlerweile entstandenen Schuldsumme ist ein guter Richtwert. Schreibe damit alle Gesellschaften an. Diese werden reagieren und Gegenvorschläge machen oder den Wert akzeptieren. Hier kann man evtl. auch etwas nachverhandeln.

Wenn ein Unternehmen sich weigert kannst du getrost auf die mehrheitlichen Zusagen verweisen und andeuten das eine evtl. Privatinsolvenz auch für dieses Unternehmen nachteilig sein kann.

Kommt der Vergleich zustande sind die Zahlungen einzuhalten. Meldet sich zwischenzeitlich ein weiteres Unternehmen würde ich auf den Vergleich verweisen und hier evtl. vertrösten bis z.B. eine Rate ausläuft.

Kannst du den Vergleich nicht einhalten, bzw. bei z.B. einem Unternehmen nicht einhalten melde dich rechtzeitig. Platzt der Vergleich mit diesem Unternehmen muss dieses die evtl. berechneten Vergleichskosten wieder abziehen.

In der Regel kann man mit den Unternehmen gut reden. Es sind immer die gleichen Unternehmen die negativ auffallen. Sowohl was die Inkassounternehmen angeht, als auch die Unternehmen bei denen die Schuld ursprünglich bestand oder noch besteht.

Ich vergleiche Deine Lage mit einem Piloten der in seinem Flugzeug sitzt und gerade auf der Startbahn das Flugzeug startet.

Plötzlich merkt er, es läuft etwas schief. Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

Vollgas geben oder maximal abbremsen!

  1. Du kannst jetzt aufhören mit allen Zahlungen und legst einen Offenbahrungseid ab. Ca. die nächsten 7 Jahre wird alles was über der Pfändungsgrenze ist gepfändet.

  2. Oder Du versuchst Dich mit allen Gläubigern zu einigen. Suche Dir jemanden der Dir hilft denen Briefe zu schreiben, Forderung senken etc.

Wenn Du Arbeit hast, würde ich die Schulden abbezahlen.

Wenn Du arbeitslos bist fällt die Entscheidung ja leicht.

...Offenbarungseid gibt es nicht mehr. Es heisst "Eidesstattliche Versicherung"....

0

Hallo Davidgold, ich habe derzeit eine Arbeit und bin auf der suche nach einem zusätzlichen 400 Euro Job um meine Schulden abbezahlen zu können.

0

Gibt es eigentlich die möglichkeit einen vergleich mit allen Gläubigern zu schließen und diesen an eine Stelle monatlich abzubezahlen?

0

...das Internet hält auch Formulare und weitere Informationen bereit.

Alle Schulden in einer Liste zusammenfassen z.B. hier: Das Formular "Schuldenaufstellung" ist zu finden unter http://www.bfue.de/Schuldnerberatung/Schuldenaufstellung.pdf..

Das Schuldnerverzeichnis beim Amtsgericht ist keine Hilfe, weil die Wirtschaftsauskunfteien und SCHUFA daraus übernehmen. Es heisst dann in den Unterlagen: "aus öffentlichem Verzeichnis"....

Man kann übrigens die gesamte Abwicklung auch ohne Hilfe selbst machen....

Natürlich kann man das alles selber machen, allerdings würde ich mir gerade bei solchen Summen hilfe dazu nehmen, es kann schnell vorkommen das man was übersieht. Das daß Schuldnerverzeichnis beim AG keine Hilfe sein soll kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wir haben dadurch 5 Gläubiger rausbekommen die bei der Schufa durch Selbstauskunft noch nicht da waren. Ausserdem sollte man erstmal alle möglichkeiten ausschöpfen um einen überblick zu bekommen.

0
@Michael1981

...die 5 Gläubiger sollten dann aber sehr "neu" gewesen sein und dass diese dann dem Schuldner "entfallen" waren, erscheint mir das Resultat eines erfolgreichen Verdrängungsverhaltens zu sein.... Die Frage ist, ob das Entschuldungsverfahren langwierig oder zügig aussergerichtlich geführt werden soll....

0

Eine Anfrage bei Creditreform sowie Infoscore ist auch eine gute möglichkeit allerdings würde ich beides machen.

Was möchtest Du wissen?