Japan auswandern, Hilfe?

3 Antworten

  1. In Japan geht nichts ohne Japanisch. Daher ist die Sprache zu lernen schon mal ein guter Anfang. Glücklicherweise ist Japanisch recht einfach zu lernen und es gibt auch nicht sehr viele Zeichen. Japanische Websites, News und Nachrichten bekommst Du auch in Deutschland recht einfach, z.B. über asahi.com.
  2. Japan ist teuer - egal in welcher Region. Es gibt jedoch Vermittlungen, die Dir Arbeit entsprechend Deinen Qualifikationen und Interessen empfehlen können. Viele Ausländer, die nicht schon ein Hochschulstudium hinter sich haben und damit implizit für ein bestimmtes Gebiet qualifiziert sind, fangen erst mal mit harmlosen (und schlechter bezahlten) Jobs an. Rechne damit, dass Du in den ersten Monaten drauflegen musst, denn alles ist dort sehr teuer.
  3. Die japanische Kultur ist anders. Insbesondere, wenn Du mit 19 nach Japan gehen möchtest, solltest Du Dich mit dem Thema Dating, Freundschaften und Beziehungen privater bzw. geschäftlicher Art befassen. Das ist in Japan radikal anders. Da helfen teilweise japanische Freunde in Deutschland, aber auch Erfahrungsvideos auf Youtube können Einsichten geben. Egal wie das für Dich von Deutschland aussieht: es wird in Japan immer anders sein. Bereite Dich also darauf vor, in einen Kulturschock einzutauchen und sei maximal flexibel.
  4. Familien sind wichtig. Idealerweise würdest Du in den nächsten Jahren Kontakte zu einer japanischen Familie in Deutschland aufbauen, über die Du auch einen Kontakt mit jemandem dort in Japan herstellen kannst. Vorab wäre es gut, dass Du vor dem eigentlichen Auswandern erst mal eine Woche oder zwei in Japan verbringst, um das Land und die Leute von innen kennenzulernen. Dann läßt sich alles etwas besser beurteilen und planen.

Traue Dich, nach dem ersten Trip auch das ganze Vorhaben abzublasen oder zu verschieben, wenn Du Bedenken bekommst. Auswandern muss ja nicht sofort sein, sondern vielleicht sind es erst mal über ein paar Jahre hinweg Besuche in Japan - parallel zu einem Studium in einer Richtung, die Dich interessiert. Mit einem Hochschulabschluß findest Du dann auch einfacher Zugang zu anderen Kreisen in Japan, wenn Du wirklich auswandern möchtest.

Ein Plan B in der Tasche kann daher nie schaden.

ich bin 15 Jahre alt und Möchte mit 19, also am liebsten direkt nach dem Abitur nach Japan auswandern um direkt dort zu wohnen

Dann solltest Du vorab zwingend einen 1-jährigen Schüleraustausch in Japan machen und folgend in Deutschland ( nach dem Abitur ) eine Ausbildung oder ein Studium in Japan machen, mit der Du auch in Japan etwas anfangen kannst.

Ohne Ausbildung - und damit ohne Benefit für den japanischen Staat - wird das nicht einfach, wovon willst Du dort leben?

https://www.packimpex.de/de/blog/nach-japan-auswandern/

Hast Du schon mal über ein Auslandsjahr in Japan nachgedacht? Mein Kind hat das gemacht, und obwohl sie vorher mindestens so begeistert war wie Du, hat sie hinterher einiges anders gesehen. Nicht falsch verstehen, sie hat - im Gegensatz zu 1/3 aus ihrer Austauschschülergruppe - das Jahr zu Ende gebracht und vieles hat ihr gut gefallen. Sie hat auch ein Studium mit Ostasienbezug begonnen und absolviert gerade ein weiteres Auslandsjahr in einem anderen Staat. Für beide Auslandsjahre gab es aber große Hilfe bei der Organisation - einmal durch die Austauschorganisation, die dafür aber natürlich bezahlt werden muss, und jetzt durch die Universität.

Gandalf hat ein Stück weit Recht, was das Erlernen der Sprache betrifft - allerdings nicht mit der Aussage "es gibt nicht viele Zeichen". Die Silbenalphabete - Hiragana und Katakana - lernen sich schnell, aber ohne Grundwissen über Kanji wirst Du nicht weit kommen. Sieh zu, regelmäßig an den Sprachtests (JLPT) teilzunehmen - ein bestandener Test auf N2-Niveau ist für so manche Stelle Voraussetzung, und dazu gehört es, mehr als 1000 Kanji zu beherrschen.

Google "nach Japan auswandern" und/oder " in Japan arbeiten" - da kommen jede Menge Tipps.

Was möchtest Du wissen?