jahrgang 1938 und 1 Kind,ohne rentenbeiträge

1 Antwort

Eine Mutter von einem Kind müsste für drei Jahre nachzahlen, wenn sie den Mindestbeitrag wählt, also ungefähr 3062 Euro, um einen monatlichen Rentenbetrag von ca 58€ zu erzielen.

kann sie den noch nachzahlen?

0
@Tina34

Im Prinzip hat jeder Anspruch auf die Mütterrente, der vor 1992 ein Kind erzogen hat und kann von daher auch nachzahlen.

Allerdings stellt sich die Frage, ob sich das bei Jahrgang 1938 (76 Jahre ) noch rechnet.

2
@Primus

Vier Jahre fünf Monate (mit den aktuellen Magerzinsen vielleicht viereinhalb Jahre.

Wenn sie weitgehend gesund ist, sollte sich das lohnen - soweit sie dafür keinen Kredit aufnehmen müsste.

1
@Mikkey
soweit sie dafür keinen Kredit aufnehmen müsste.

Auch ohne Kredit würde ich mir die Sache überlegen und mir lieber 4,5 Jahre lang monatlich 58 € zugute führen. Auch bei guter Gesundheit kann nach dem Einzahlen plötzlich etwas gravierendes passieren und das Geld ist futsch, oder würde eventuell für dringende Sachen gebraucht.

2
@Primus

Was mir gerade in dem Zusammenhang auffällt...

Wenn sie erst mit 76 die Rente beantragt müsste sie doch eigentlich eine um 39,6% erhöhte Rente bekommen (11 Jahre mal 12 Monate mal 0,3%) - oder nicht?

1
@Primus
etwas gravierendes

Dass Bibermamas Sprössling plötzlich unbedingt ein Auto braucht? :-)

1
@Mikkey

Stimmt ja.....Durch den verspäteten Renteneintritt erhöht sich der Anspruch des Rentners um einiges.

Ich meine, dass - geht man freiwillig später als mit 65 bzw. 67 Jahren in Rente - die spätere Rentenzahlung für jeden Monat, den man später in Rente geht, sogar um 0,5 Prozent erhöht wird.

Ob der Rentenzuwachs nach oben gedeckelt ist , weiß ich allerdings nicht....

Das mit dem Auto kommentiere ich jetzt nicht ;-))))

0

Was möchtest Du wissen?