Frage von DennyK, 84

Jährlich Aktien verkaufen um Steuerfreibetrag auszunutzen?

Hallo, mir stellt sich seit einiger Zeit die Frage ob es sinnvoll ist jährlich einen Teil seiner Aktien, welche im Plus sind, zu verkaufen um die 801€ des Steuerfreibetrages auszunutzen.

Es ist doch so wenn ich Aktien mehrere Jahre halte und diese immer weiter ins Plus gehen und man bei einem späteren Verkauf z.B. 3000€ Gewinn damit macht, dann werden in dem einen Jahr wo ich diese verkaufe ja zusätzlich 25% Abgeltungssteuer von den restlichen 2199€ erhoben. Das somit knapp 550€ wären. Wenn ich jetzt aber jährlich nur einen Teil meiner Aktien verkaufen, womit der Gewinn unterhalb von 801€ liegt und danach die Aktien einfach wieder neukaufe, dann reduziert sich der Einstiegskurs und bei einem späteren Verkauf haben ich damit weniger Gewinn was wieder zu versteuern wäre.

Sinnvoller wäre es natürlich den Steuerfreibetrag mit etwas zu anderes erzielen (z.B. Festgeld, Tagesgeld usw.) aber das wirft ja mittlerweile immer weniger ab.

Deshalb meine Frage, habe ich da einen Denkfehler drin, oder ist das tatsächlich so? Das ich Verlust natürlich mit einberechnen kann ist mir natürlich auch bewusst.

Danke + Gruß

Antwort
von Zappzappzapp, 27

Nein, Du machst keinen Denkfehler, falls Du nicht vergisst, die Gebühren in Deine Rechnung einzubeziehen.

Zu empfehlen sind kostenlose Depots bei onvista oder flatex mit den niedrigsten Gebühren.

Aber Achtung: Neuerdings Strafzinsen auf die Guthaben auf den flatex-Depotkonten, ich bin wie viele andere zu onvista gegangen!

Antwort
von Angelsiep, 67

Das funktioniert tatsächlich, aber nur in dem engen Rahmen,den du ja auch erkennst.

Du mußt natürlich von dem erlösten Gewinn noch die Kosten(Gebühren An-und Verkauf) abrechnen.

Antwort
von althaus, 51

Bei mir wird der Freibetrag alleine durch die Dividenden ausgeschöpft. Hast Du mal nachgerechnet wieviel Dividende bei Dir im Jahr fließt? 

Kommentar von DennyK ,

Ich habe nur sehr wenige Aktien/Fonds, welche eine Dividende ausschütten. Habe mittlerweile auch einen recht großen ETF-Anteil im Depot.

Kommentar von althaus ,

Ich würde keine Aktien verkaufen, um den Freibetrag auszufüllen, denn die Gebühren machen den Vorteil wieder weg, da man das Geld wieder anlegt. 

Kommentar von Zappzappzapp ,

Wenn man bei flatex oder onvista für € 5 Pauschalgebühr handelt, kann sich das durchaus in diesem Fall rechnen.

Kommentar von althaus ,

Wer eröffnet schon deswegen noch ein Konto + Depot für zwei Umsätze? 

Kommentar von Zappzappzapp ,

Das ist sicher individuell verschieden. Vielleicht der Fragesteller, der sich ja Gedanken darüber macht, € 200 p.a. zu sparen?

Ich würde es auch tun, der Aufwand hält sich ja sehr in Grenzen, Antrag ausfüllen, Postident, fertig.

Aber wie gesagt, jeder wie er's mag .. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community