Italien Ferienhaus Steuer Einnahmen Ausgaben

2 Antworten

zu 3.:

Die Einkünfte unterliegen in Italien der Besteuerung. In Deutschland wurden diese Einkünfte bis 2007 dem Progressionsvorbehalt unterworfen. Diese Regelung hat der EuGH aber kassiert, so dass ab 2008 auch kein PV mehr angewendet wird für Vermietungseinkünfte innerhalb der EU.

Damit ist die Vermietung in Deutschland völlig unsichtbar.

Daraus ergeben sich auch die Antworten zu 1 und 2:

Das musst bei einem italienischen Steuerberater in Erfahrung bringen. Steuerberater sind im Allgemeinen die Dienstleister, wenn es um Steuerberatung geht.

2

Hallo,

ok dann muss ich scheinbar in der deutschen Steuererklärung tatsächlich nur einen Satz hinschreiben, dass ich so eine Immobilie besitze und alles korrekt in Italien versteuere.

Die Punkte 2,3 interessieren mich aber trotzdem. Bitte um erfahrene Nutzer mit Ferienimmobilien in Italien. Wenn ich die Einnahmen in Italien komplett versteuere, so gibt es eventuell auch dort etwas, wie Einnahmen- Ausgaben Überschuß Regelung usw. Kann mir jemand die Grundlagen dazu nennen (in Italien)? In Deutschland ist mir das Thema viel klarer, aber das hilft leider nichts. Da ich in Italien kein Gehalt beziehe, ist es mit den Einnahmen.-Ausgaben in einem Verlustjahr mit einer Immobilie vielleicht auch etwas schwieriger als in Deutschland.

Wie läuft das generell dort ab? Steuerberater gibt es in Italien. soweit ich weiß, werden diese Commercialista genannt. Da dieses Thema aber auch viele Deutsche betrifft, gibt es bestimmt auch Steuerberater, die dies in Deutschland, auf deutsch, oder wie auch immer erledigen. Da wir selbst meist in Deutschland sind, wäre mir ein Kontakt in Deutsch, oder von Deutschland aus am liebsten. Italienisch kann ich zwar ein wenig sprechen, aber die Steuerthemen sind ja bereits in der eigenen Sprache nicht immer ganz trivial (zum Einstieg). Das brauche ich nicht unbedingt auch noch in italienisch. Bevor wir zu einem Berater gehen, würde ich dennoch die Grundlagen gerne verstehen. So kann man sich dann auch offene Fragen, oder die Art der Umsetzung kümmern.

Viele Grüße,

Franz

0
33
@KarlFranz

Wenn Du einen Steuerberater oder wie der dort auch immer heißt in Südtirol auftreibst, wird der mit großer Wahrscheinlichkeit des Deutschen mächtig sein, zumal wenn der auch noch einen deutsch klingenden Namen hat.

0
2
@LittleArrow

Ok danke,

falls ich einmal Otto Schily irgendwo am Flughafen treffe frage ich direkt mal nach. Ansonsten glaube ich nicht, dass meine emails dort beantwortet werden. Es sollte es doch noch den ein oder anderen Normalbürger geben, der ein Ferienhaus in Italien hat, dass er vermietet. Bin noch immer über tipps dankbar. Im Internet habe ich leider nichts brauchbares gefunden.

Ich kenne schon einige Dinge wie ICI usw. Ich möchte einfach nur kurz beschrieben haben, wie das mit einer Ferienwohnung und vermieten in italien funktioniert.

Ich vermute, dass man einfach ca. 20% Steuern zahlt. Darin ist dann bereits eine Pauschale für Ausgaben enthalten. Das habe ich im Internet entdeckt, bin mir aber nicht sicher ob das komplett stimmt.

Viele Grüße,

Franz

0

Die steuerliche Behandlung von haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen nach § 35a EStG gilt auch für Deine Ferienwohnung in Italien, d.h. die ordentlich dokumentierten, abgewickelten und dokumentierten Ausgaben darfst Du in D in Deiner Steuererklärung begrenzt ansetzen.

Details unter http://kuerzer.de/BMF-100215

47

Du bist richtig gut. Daran hab ich jetzt gar nicht gedacht.

DH!

1
53
@EnnoBecker

"Ein blindes Huhn findet auch manchmal ein Korn!"

Na, dann Danke für Dein Kompliment und Prost:-))

0

Steuerausgleich in Österreich und Deutschland: Bin Österreicherin und ziehe nach Deutschland

Hallo! Ich ziehe aus beruflichen Gründen von Österreich nach Deutschland. Daher werde ich meine Eigentumswohnung (vor ca. 3 Jahren direkt vom Bauträger gekauft) in Österreich erstmal vermieten. Wie ist das dann mit dem Steuerausgleich in Österreich wenn keine Einkommensteuer mehr vorliegt. Nur mehr die Einnahmen der Vermietung? Bin aus dem §dschungel nicht ganz schlau geworden. Dass ich die Mieteinnahmen versteuern muß weiß ich bereits (20%MwSt.). Dass ich 1,5% AfA und die Zinsen der Rückzahlung bei den Banken abschreiben kann habe ich ebenfalls herausgefunden. Doch wie das ganze dann berechnet wird? Keine Ahnung! Die "Betriebskosten" werden vom Mieter getragen (außer der Rücklagen, welche ich selber bezahlen muß), jedoch weiterhin über mein Konto mit der Verwaltung abgerechnet. Kann mir da jemand helfen? Kurze Angaben: Kaufpreis der Eigentumswohnung war ca. € 125.000,00 ; Mieteinnahmen im Jahr werden ca. € 5.160,00 sein. Die Afa beträgt dann ca. € 1.870,00; Rückzahlungszinsen bei den Banken im Jahr ca. € 5.300,00. Was kommt da ca. an Steuernachzahlung für mich raus in Österreich? Damit ich einen Ahnung habe was ich auf die Seite schaffen muß im Jahr. Wie ist das dann mit dem Steuerausgleich in Deutschland? Wegen der Doppelbesteuerung muß ich die Mietinnahmen bekannt geben in Deutschland? Muß ich mein Einkommen bekanntgeben in Österreich? Vielen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?