Ist (Zusatz-)Software für einen überwiegend beruflich genutzten PC steuerlich absetzbar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Betriebsausgaben sind Ausgaben, die durch den Betrieb veranlasst sind.

Werbungskosten, sind Aufwendungen zum Erhalt, Erwerbung und Sicherung der Einnahmen.

Wenn die Software also dazu dient den Computer am laufen zu halten, oder den Betrieb zu bessern, ist es je nach Einkunftsart entweder Betriebsausgabe, oder Werbungskosten und damit abzugsfähig, wenn die Ausgabe nachgewiesen wird (Beleg).

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

ja sicherlich wenn Belege vorhanden sind.

allerdings sind die aufgeführten Funktionen bei modernen Betriebssystemen enthalten bzw. unnötig/fake und vom Betriebssystem-Hersteller nicht zertifiziert.

Antivirensoftware, ist enthalten heist Defender

Software zur Datenträger sowie Registryreinigung.

Datenträger Reinigung ist Unsinn, Datenträger verschmutzen stauben ein, müssen aber mit Staubsauger und Pinsel gereinigt werden.

Eine Datenträgerbereinigung ist im Betriebssystem enthalten. Damit kann man Speicherplatz freigeben, mehr nutzt das nicht.

Registryreinigung so etwas gibt es nicht. Registry Cleanning ist Schlangenöl. Viele Systeme gehen dadurch defekt. Hängt halt damit zusammen, das Microsoft nicht alles offenlegt. Nicht ratsam so etwas ohne Not zu verwenden.

Vielen Dank für deine Antwort. Bezüglich der steuerlichen Frage hast du mir dankenswerterweise weitergeholfen, die Belege sind selbstverständlich vorhanden.

Mir ist allerdings nicht wirklich klar, warum es so eine große Rolle spielt, ob ich das Wort – ja, du hast recht, es heißt richtig Datenträgerbereinigung – nun richtig geschrieben habe, wenn du offensichtlich weißt, was damit gemeint ist.

Bisher bin ich mit Registry-Cleaning-Software noch ganz gut gefahren, und ich verwende solche Software schon seit Jahren. Manchmal verändere ich auch selbst direkt Einstellungen in der Registry. Ich habe mir damit in 25 Jahren keines meiner Systeme geschrottet (sondern meinen Bedürfnissen angepasst) – also scheine ich irgendwas dabei richtig zu machen.

Also, vielen Dank für deine Hilfe zur Steuer – der Vokabelunterricht und PC-Unterricht war schlicht unnötig, um es mal neutral auszudrücken.

0
@BerchGerch

Probleme mit Registry Cleaning treten halt nicht immer auf. Grundsätzlich macht man Registry Cleaning aber nicht vorsorglich, weil es Unsinn ist. Das macht man nur wenn das System Probleme macht. Dann kann man damit Probleme beheben, bevor man das System neu aufsetzt. Registry Cleaner gibt es nicht seit 25 Jahren, sondern erst seit wenigen Jahren. Ich mache das seit 1986 ohne Schlangenöl.

1
@hildefeuer
Grundsätzlich macht man Registry Cleaning aber nicht vorsorglich, weil es Unsinn ist.

Finde ich nicht.

Des Weiteren waren die 25 Jahre auch nicht auf Registry-Cleaner bezogen, aber ich überlasse es dir, meine obige Antwort nochmal genau zu lesen.

Wie gesagt, dein PC-Unterricht ist unnötig.

1

Was möchtest Du wissen?