Ist zu zahlender Unterhalt pfändbar?

6 Antworten

Du benötigst auf jeden Fall einen Titel, z.B. eine vollstreckbare Jugendamtsurkunde.

Alternativ kannst du auch beim Jugendamt eine Beistandschaft einrichten lassen, dann kümmert sich das Jugendamt darum.

Möglich ist auch ein Unterhaltsvorschuss durch das Jugendamt.

Ergänzend zu den anderen Antworten: Das gepfändete Geld ist noch nicht weg, sondern erst mal nur gesperrt.

Man kann ein P-Konto auch rückwirkend einrichten lassen. Darum muß sich der Ex schnellstens kümmern und um die Erhöhung des pfändungsfreien Betrages wegen Unterhaltspflicht.

Falls er das nicht schafft, bliebe noch Unterhaltsvorschuss als Möglichkeit.

Hat Dein Mann ein P-Konto?

Ohne P-Konto gibt es keinen "Unterhalt" auf dem Konto, sondern einfach nur Geld und das kann ungeachtet dessen wofür es bestimmt ist gepfändet werden.

Nur beim P-Konto wird das gesetzlich genau definierte Existenzminimum von Kontoinhaber und unterhaltsberechtigten Personen berücksichtigt und pfändungsfrei gestellt.

8

Richtig. Aber bei einer Klage kann ein Gericht der Mutter oder JuAmt einen Vorrechtsbereich einräumen und dann kann auch unterhalb der Pfändungsgrenze gnadenlos gepfändet werden.

0

Mein Sohn (19) wird Vater und will jetzt mit seiner Freundin zusammen ziehen. Mein Sohn ist in der Ausbildung. Bin ich Unterhaltspflichtig?

...zur Frage

Thema Grundsicherung erwachsenes Kind, Unterhalt

Mein Sohn (25) ist für erwerbsgemindert erklärt und bezieht demnächst die Grundsicherung vom Sozialamt! Ab welchem Jahreseinkommen tritt man an die Eltern, um sich das Geld zurück zu holen? Sind die Eltern überhaupt noch unterhaltspflichtig?

...zur Frage

Unterhaltsanspruch an Eltern bei geringer Erwerbsunfähigkeitsrente des Kindes

Tochter, 33Jahre alt ist aus gesundheitlichen Gründen seit Januar 2013 erwerbsunfähig. Sie hat keine Ausbildung, ist beim Jobcenter bereits langjährig als Arbeitslose registriert und erhielt bisher ALGII. Ab Januar zahlt das Sozialamt die Grundsicherung. Ihre erworbenen Rentenansprüche von ca. 150€ werden nun vom Sozialamt in die Grundsicherung von ca. 750€ eingerechnet. Die Eltern erhielten zur Überprüfung einer evtl. Unterhaltspflicht gegenüber ihrer Tochter vom Sozialamt einen Fragebogen über die Einkünfte und das vorhandene Vermögen. Ich habe im Forum gelesen, dass mindestens ein (Brutto- oder Netto-) Jahreseinkommen über 100.000€ vorliegen muss, um die Eltern zu Unterhaltszahlungen zu verpflichten. Trotzdem noch einmal die Frage: Ab welchem Jahreseinkommen (brutto- oder netto) besteht seitens der Eltern Unterhalltspflicht. Inwieweit wird Erspartes in die Überprüfung einbezogen? Hat Immobilenbesitz (Haus der Großeltern) auch Einfluss auf die Überprüfung?

...zur Frage

Schwester beantragt Hartz 4, muß ich mit Unterhaltsforderungen rechnen?

Muß man als Geschwister damit rechnen, für Bedürftige Schwester, die Hartz 4 beantragt, unterhaltspflichtig zu werden? Eltern sind bereits verstorben?

...zur Frage

Unterhaltspflicht des Vaters gegenüber dem Sohn, wenn dieser im Gefängnis ist?

Muss ein Vater noch Unterhalt für seinen Sohn zahlen, wenn dieser (20 Jahre) eine Jugendstrafe verbüßt? Er sitz also in Haft und kann nicht arbeiten.

...zur Frage

Unterhaltspflicht gegenüber der Mutter, wenn Tochter in der Schweiz lebt

Meine Nachbarin wurde nach einem Unfall pflegebedürftig (Stufe I). Ihr Einkommen reicht kaum noch für die vermehrten Ausgaben. Der Pflegedienst hat ihr empfohlen beim Sozialamt einen Antrag auf Hilfe zur Pflege zu stellen. Nun hat meine Nachbarin Angst, wenn sie den Antrag stellt, dass das Einkommen ihrer Tochter bzw. ihres Ehemannes herangezogen wird. Ihre Tochter (deutsch) ist in der Schweiz mit einem Schweizer verheiratet, wohnen in der Schweiz und haben eine gemeinsamme Tochter, 7 Monate. Der Ehemann ist Alleinverdiener.

Meine Frage: Überprüfen deutsche Sozialämter die Konten bzw. das Einkommen der Angehörigen auch wenn sie in der Schweiz leben - bzw. besteht überhaupt noch Unterhaltspflicht.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?