Ist SEPA provision bei erhaltener Überweisung Rechtens

1 Antwort

8 % ist wirklich sehr viel, aber leider schreibst Du nciht, um wieviel es sich handelte wenn die 8 % 2 Euro auf eine Überweisung von 25,- Euro waren so ist das zwar viel aber eben ein Sockelbetrag.

Wenn die 8 % 80,- Euro auf 1.000,- waren, dann würde ich dagegen vorgehen.

Hilfe, Dauerauftrag wurde doppelt ausgeführt - wie bekomme ich mein Geld?

Ich habe einen Dauerauftrag an eine Firma laufen, der ab Heute beginnt. Ich selbst habe den Dauerauftrag nicht bei der Bank gemacht, sondern der wurde direkt von der Firma bei meiner Bank eingereicht, allerdings Doppelt! Das ist mir natürlich vorher nicht aufgefallen, sondern erst Heute Morgen als dieser Dauerauftrag zweimal meinem Konto belastet wurden. Auf einen Schlag sind nun 600 Euro weg und ich bin leicht verzweifelt. Wie bekomme ich nun schnellstens das zuviel überwiesene Geld zurück? Bei der Bank kann ich das Geld nicht zurück holen lassen, da es ja keine Lastschrift ist, sondern wie eine Überweisung. Bei der entsprechenden Firma läuft nur ein AB und ich kann niemanden persönlich sprechen. Weiss nun auch nicht ob da eine Absicht dahinter steckt, dass die das einfach Doppelt eingereicht haben. Welche Möglichkeiten habe ich, mein Geld zurück zu bekommen?

...zur Frage

Bürgschaft mit Grundschuldeintragung rechtens?

Folgendes Problem besteht: Ich habe vor 10 Jahren für meine Tochter + Schwiegersohn für einen Hauskauf gebürgt. Die Bürgschaft wurde aufs Grundbuch meines mit meinen Kindern zusammen gehörenden Hauses eingetragen. Und zwar waren dies alte Grundbucheinträge von 1978 bis 1984, die nicht mehr belastet waren und diese wurden für eine Bürgschaft über 40 000 DM von der Bank heran genommen. Meine Kinder als Mitbesitzer wurden damals nicht gefragt und die Grundschuld wurde komplett eingetragen und nicht nur auf meinen Anteil des Besitzes. Die Ehe meiner Tochter wurde letztes Jahr geschieden und meine Tochter kann ihren Anteil der Bankschulden nicht bezahlen, (Privatinsolvenz) deshalb hat die Bank meine Bürgschaft heran gezogen. Die Bank möchte, daß ich zusammen mit meinem Ex-Schwiegersohn die restlichen Schulden von 17 000 Euro zurück zahle, ansonsten würde die Bank Zwangsmaßnahmen einleiten. Meine Frage: war die Eintragung der Grundschuld damals auf das komplette Haus rechtens, obwohl die Miteigentümer (zwei volljährige Kinder + ein minderjähriges) weder gefragt noch ihr Einverständnis eingeholt wurde. Welches Rechtsgebiet für Anwälte ist dieser Sachverhalt? Habe ich mit einem entsprechenden Rechtsanwalt Chancen mich gegen die Bank aufgrund fehlenden Einverständnis der Mitbesitzer bei der Grundschuldeintragung, zu wehren?

...zur Frage

Maklercourtage bei Kauf von Erben?

Im Immobilienteil einer Bank wurden wir auf ein Haus aufmerksam und haben über den zuständigen Makler das Haus besichtigt.

Den Maklervertrag hat der von Amt bestellte Vormund des schwer erkrankten Eigentümers mit dem Makler geschlossen.

Wenige Tage nach der Besichtigung ist der Eigentümer verstorben und das Haus wurde somit seiner Tochter vererbt.

Nun sind wir ca. 7 Monate nach der Besichtigung mit der Tochter als Erbin direkt handelseinig geworden.

Der Makler hat zwischenzeitlich die Erbin schriftlich darauf aufmerksam gemacht, dass im Falle eines Verkaufes an einen damaligen Interessenten die Courtage fällig wird.

Die Tochter hat nie einen Makerauftrag gegeben noch etwas anderes beim Makler unterschrieben.

Ist das so rechtens und richtig, oder will der Makler versuchen, durch Einschüchterung und Unwissenheit auf der Gegenseite eine Provision zu erreichen?

Schliesslich hat er den Vertrag mit dem Vormund des Besitzers und nicht mit der Erbin geschlossen....

...zur Frage

Provision für Gutschrift auf dem Bankkonto

Ich habe von einer ausländischen Bank (Eurokonto) einen Betrag an die Consorsbank überwiesen, wobei ich angegeben habe, dass die Kosten zu Lasten des Absenders gehen sollen. Die absendende Bank hat Gebühren einbehalten und die Consorsbank hat dennoch eine Provision von 19,95 abgerechnet. Auf Nachfrage hat man mir erklärt, dass bei jeder Gutschrift aus dem Ausland 19,95 Provision anfallen unabhängig von der Höhe des Gutschriftsbetrages. Ist das eigentlich rechtens?

...zur Frage

Maklerfirma und Eigentümer haben den gleichen Geschäftsführer. Provision rechtens?

Liebe community, wir wollen ein Grundstück kaufen, welches wir über ein Immobilienportal im Internet gefunden haben. Die Maklerfirma, welche hinter der Anzeige stand, hat den gleichen Geschäftsführer wie die Firma, der das Grundstück gehört. Im Gespräch mit dem Makler wurde immer wieder deutlich, dass er nicht nur Interesse des Käufers handelt. Ist es rechtens, dass er eine Provision verlangt?

...zur Frage

Gläubiger weigert sich Pfändung aufzuheben trotz Zahlung des Betrages - wie soll ich mich weiter verhalten?

**Hallo !!!

Bin neu hier, und hoffe jemand kann mir helfen.

Am 06.Juli 2016 bin ich über meine Bank informiert worden das ein Pfändungs und Überweisungsbeschluss auf meinem Konto vorliegt. Durch Rechtsanwalt Haas und Kollegen.

Am 11.07.2016 habe ich den kompletten offenen Betrag an die Kanzlei überwiesen. Zuvor hatte ich versucht beim Amtsgericht das Geld persönlich zu zahlen. Dort wurde mir gesagt dass ich das an die Kanzlei überweisen soll.

Am gleichen Tag habe ich per Fax die Kanzlei Haas & Kollegen eine Kopie der Überweisung zugesandt. Zudem gebeten die Pfändungs und den Überweisungsbeschluss bei Gutschrift des Betrages zurück zu ziehen. Zusätzlich bat Ich die Kanzlei mir schriftlich zu bestätigen dass der Sachverhalt mit der Zahlung erledigt sei.

Bis zum 30.07.2016 hat sich die tolle Kanzlei noch immer nicht gemeldet, und ich kann nicht komplett über mein Konto verfügen. Einige Überweisungen wurden von meiner Bank gelöscht.

Am 31.07.2016 habe ich per Einschreiben und nochmals per Fax die Kanzlei Haas & Kollegen gebeten die Pfändung zurück zu ziehen. Zusätzlich habe ich schriftlich mit einer Kopie der Zahlung an Herr Haas & Kollegen meine Bank darüber informiert, das sich die Kanzlei sich nicht meldet. Eine Rückantwort meiner Bank bekam ich paar Tage später das nur die Kanzlei Haas & Kollegen die Pfändung zurück nehmen kann.

Nun haben wir den 06.08.2016 und habe immer noch nichts von dieser Kanzlei Haas & Kollegen gehört. Auch eine Online Bestellung wurde storniert, weil angeblich mein Konto nicht gedeckt ist. Was aber nicht der Fall war, durch ein Telefonat mit meiner Bank kam heraus das immer noch die Pfändung von Haas & Kollegen nicht zurückgezogen wurde. Und das es da durch Schwierigkeiten geben kann, solange die Pfändung noch in Kraft ist.

Jetzt habe ich Angst dass meine Bank nochmals diesen Betrag an die Kanzlei überweist. So hätte die Kanzlei diesen Betrag doppelt. Wenn diese Kanzlei sich auf Briefe und Faxe nicht meldet, wie bekomme ich dann mein Geld zurück.

Was kann ich jetzt noch machen?**

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?