Ist man Miteigentümerin, wenn man Wohnrecht hat?

2 Antworten

Also erstmal sieht es danach aus, das der Vertrag ziemlich unbedacht gemacht wurde.

Wenn man schon ein Wohnrecht einräumt, warum dann nciht an den Räumen die benötigt werden, oder anders rum, warum bewohnt man mehr, als einem zusteht?

Die Auschalgung des Erbes war keine Schenkung (wenn es denn eine Ausschlagung war).

Das Wohnrecht ist kein Anteil am Eingetum des Hauses. Es ist ein spezielles Recht, was grundbuchlich abgesichert ist, gewährt aber eben keine Eigentumsrechte am Grundstück.

Bei allen Anträge ist es aber so, dass durch dieses Wohnrecht die Unterkunftskosten nciht mehr in betracht kommen (Kaltmiete), sondern nur die nebenkosten.

Das der Bruder seiner Schwester extra Räume überläßt, ist sein Privatvergnügen.

Wenn er die vermieten würde, wäre zu klären, ob die Räume in der Größenordnung sind, wie sie bei Wohngeld, oder Grundsicherung anerkannt werden. Wenn ja, würde das gehen, wenn nein, würde die Sache mit der Miete nichts bringen.

Man sollte lieber an eine völlige Bereingung der situation denken, als weiter zu flicken.

Mann hätte einfach ein "entgeltliches" Wohnrecht vereinbaren sollen. Dies bedeutet das man zwar das Recht hat dort zu wohnen allerdings gegen eine ortsübliche Miete und Nebenkosten.

Diese müssen dann auch überwiesen werden, jedoch kann das Geld ja auch in bar wieder retour gehen g

Teilungsversteigerung Wertgutachten mit Wohnrecht oder ohne Wohnrecht

Hallo Bin gerade mit meinen geliebten Bruder in einen Zwangsteilungsverfahren.Das 1. Wertgutachten war mit Wohnrecht meiner Mutter aber der Wert war einfach zuhoch aber der Gutachter hatte zwei Summen genannt einmal mit Wohnrecht und einmal ohne Wohnrecht.Ich legte Widerspruch gegen das Gutachten ein und es wurde ein zweites Gutachten erstellt . Der Wert war jetzt besser aber das Wohnrecht wurde nicht mehr erwähnt,weil mein Bruder es gelöscht hat ,er hatte eine Lösungsbewilligung von meiner Mutter.Bin jetzt im Rechtsstreit mit den Grundbuchamt hätten Sie nicht auch meine Zustimmung gebraucht um die Lösung vorzunehmen? Wie soll ich mich jetzt verhalten ,das2. Gutachten auch anzweifeln?

...zur Frage

bruder hat von mutter wohnrecht bekommmen.muss er geschwister bei tod der mutter anteilig ausbezahle

unser bruder hat eingetragenes wohnrecht im grundbuch.unsere mutter ist jetzt gestorben. was bedeutet das für mich und meine schwester?muss er uns unseren anteil vom haus ausbezahlen?

...zur Frage

Mutter in pflegeheim, hat lebenslanges Wohnrecht auf dem Haus das ich schon 1995 von ihr geschenkt bekommen habe?

Mein Bruder und ich haben ein Leibgeding meiner Mutter auf dem jeweiligen Grundstück. das Haus die Grundstücke wurden uns 1995 von meiner Mutter geschenkt. Unter anderem ist auch ein lebenslanges Wohnrecht auf dem Haus eingetragen.Meine Mutter ist seit Mai 2017 im Pflegheim.Kann mich das Sozialamt dazu zwingen das Haus bzw.einen Teil davon zu vermieten, damit die Heimkosten bezahlt werden können. Das Haus bewohne ich mit meiner Familie.Und es gehört mir auch.

...zur Frage

Wie teuer ist ein Wohnrecht, wenn die Immobilie ans Kind geschenkt wird ?

Machts einen Unterschied ob eine Wohnung ans Kind verkauft o verschenkt wird in Bezug auf die Kosten der Eintragung eines Wohnrechts für die Eltern an der Wohnung? Macht es außerdem einen Unterschied, ob der Schenkungsfreibetrag eingehalten wird mit 400 000 Euro oder überstiegen würde durch die Schenkung, oder sind das zwei paar Stiefel`?

...zur Frage

Grundbuch

Hallo Bin Miteigentümer eines Zweifamilienhauses mein Bruder hat jetzt die Teilungsversteigerung beantragt. Meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht mein Bruder hat es jetzt lösen lassen ohne meine Zustimmung Mutter hatte aber Zugestimmt . Ist die Lösung ohne meine Zustimmung überhaut machbar.Oder hat hier das Grundbuchamt einen großen Fehler gemacht, denn mit Wohnrecht hat das Haus ja weniger Wert .Ich möchte das Haus ersteigern.

...zur Frage

Gibt es ein Wohnrecht bzw. Gewohnheitsrecht für den Bruder meines Mannes?

Uns gehört das Elternhaus meines Mannes. Seine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht. Vor 10 Jahren schlüpfte der Bruder meines Mannes nach seiner Scheidung und Insolvenz bei seiner Mutter unter. Er sagte aber immer nur für kurze Zeit, denn er möchte wieder etwas eigenes für sich suchen. Da er aber auch bereits 62 Jahre alt und mittellos ist, hat das nie geklappt. Die Mutter ist jetzt 88 Jahre alt. Was wird mit dem Wohnrecht, wenn sie mal stirbt, hat dann der Bruder meines Mannes automatisch Wohnrecht? Oder andere Rechte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?