Ist man bei Rechtsschutzversicherung für alle Rechtsfragen versichert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der "Standard"-Rechtschutz der meist relativ günstig angeboten wird, beinhaltet meist keine Miet- und Kfz Sachen. Die restlichen Sachen gehen vor der Zusage einer Kostenübernahme an die Versicherung und die sagt, dann ob sie übernehmen oder nicht.

Aber es gibt auch nichts was es nicht gibt. Du kannst alles möglich mit reinpacken, aber dann steigt halt der Beitrag.

Aber vor Abschluss prüfen, ob Du nicht evtl. schon einen Rechtsschutz hast. Manche Gewerkschaften versichern automatisch Arbeitsrechtsschutz. Als ADAC Plus Mitglied hat man meines Wissen noch einen Kfz Rechtschutz mit drin, und und und...

Es geht nciht um eine Gerichte, oder Instanzen, aber um Rectsgebiete.

Am häufigsten wohl der Kfz-Rechtschutz, aber auch Mieter-, Arbeites-, Vertragsrechtschutz.

Also sehen, was man braucht.

Ich hatte eine Rechtsschutzversicherung bei der DEVK und weiß: die Versicherung hat z.B. nur die Kosten für den Anwalt übernommen, wenn man den Prozess mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gewinnt.

Es gibt verschiedene Rechtsschutz-Bausteine, die man abschließen kann. Nicht alles lässt sich versichern, aber nahezu fast alles. Erweitern lässt sich das Paket recht einfach und selbst wenn sich der Bedarf verändert, beispielsweise verringert, dann gibt es in den Bedingungen den Paragraphen mit der Überschrift „Wegfall des versicherten Interesses“. Welche Rechtsschutzbausteine es gibt und welche Leistungsarten sie beinhalten, kann man hier sehr gut sehen
http://www.rechtsschutzversicherung.info/basiswissen/leistungsarten/. Zusätzlich gibt es noch jede Menge Tabellen mit interessanten Hinweisen und Tipps herunterzuladen.

Was möchtest Du wissen?